Senioren-Smartphone: Hauptsache einfach zu bedienen

Ein älteres Pärchen
+
Smartphones sind für Senioren längst kein Tabu-Thema mehr.

akz-i Während der Corona-Krise haben noch viel mehr ältere Menschen das Smartphone entdeckt, um Kontakt zu Familie und Freunden zu halten. Worauf kommt es beim Kauf von Smartphones für Senioren an?

Fotos mit anderen teilen, Nachrichten lesen, sich per WhatsApp austauschen, Videotelefonate führen – für die ältere Generation wird das mehr und mehr zum Alltag. Schon drei Viertel der Menschen über 65 Jahre sind der Meinung, dass ein Smartphone in vielen Bereichen des Alltags hilfreich sei, zeigt die Seniorenstudie „Smart im Alltag“ von Hersteller Emporia Telecom. Nicht nur während Corona halten Senioren damit Kontakt. Auch wenn im Alter Sehen, Hören und die Beweglichkeit schlechter werden, hilft das Smartphone gegen zunehmende Isolation.

Künftig bekommt das Handy noch eine zusätzliche Bedeutung: Es wird zum digitalen Impfpass. Mit Smartphone und entsprechender App können Bürger eine vollständige Corona-Impfung nachweisen und erhalten wieder mehr Freiheiten. Ohne Smartphone haben Senioren womöglich Nachteile. „Wir müssen alle Senioren in die digitale Zukunft mitnehmen“, fordert deshalb Eveline Pupeter, Geschäftsführerin von Emporia Telecom. Doch viele Smartphones auf dem Markt überfordern Senioren. Worauf müssen sie beim Kauf eines Smartphones achten?

Das Smartphone sollte ein großes, kontraststarkes Display haben, damit Senioren alles gut erkennen können. Das Display sollte berührungsempfindlich sein (Touch) und die Menüführung übersichtlich, um eine intuitive Bedienung zu ermöglichen. Laute Klingeltöne sollten zur Ausstattung gehören, gegebenenfalls GPS-Ortung und ein Notfallknopf.

Mit dem Emporia Smart.5 hat der österreichische Hersteller Emporia Telecom ein Smartphone entwickelt, das auf die Bedürfnisse von Senioren zugeschnitten ist. „Es ist unserem Entwicklungsteam gelungen, komplexeste Funktionen in einfache Bedienung zu packen“, so Eveline Pupeter. Ein interaktives Smartcover erlaubt die wichtigsten Funktionen, wie Abheben, ohne das Gerät zu entsperren. Besonderes Augenmerk legte das Team zudem auf die beiden liebsten Smartphone-Funktionen von Senioren: Fotografieren und WhatsApp. Für schöne Fotos ist eine Dreifach-Kamera an Bord, die auch Nachtaufnahmen und Porträts ermöglicht. Ein Acht-Kern-Prozessor sorgt für die nötige Geschwindigkeit bei Surfen und Videotelefonaten.

Weitere Informationen erhalten Sie unter dem weiterführenden Link.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.