TV-Show

"Ich mag den gar nicht!": Guido äußert harte Kritik bei Shopping Queen

+
Fünf Frauen treten in jeder Woche bei "Shopping Queen" gegeneinander an. (Symbolbild)

"Einfach umwerfend" soll das Outfit von Karin laut dem Motto der aktuellen Woche bei "Shopping Queen" sein – Guido Maria Kretschmer war von einem Teil jedoch alles andere als angetan.

  • Fünf Frauen kämpfen in Bonn um den Titel der "Shopping Queen"
  • An Tag zwei ist Karin dran 
  • Sie muss für ihr Outfit einen Poncho finden 
Am zweiten Tag bei "Shopping Queen" in Bonn ist Karin an der Reihe. Die dreifache Mutter mag es knallig: Sie trägt gerne auffällige Farben, wie sie vor ihrem Kleiderschrank berichtet. "Das ist ein richtiger Mode-Mensch", resümiert Designer Guido Maria Kretschmer, der die Sendung kommentiert. 

"Shopping Queen": Kein gemusterter Poncho für Karin

Die 42-Jährige muss, wie die anderen vier Kandidatinnen der aktuellen Woche bei "Shopping Queen", innerhalb von vier Stunden einen Look rund um einen Poncho oder ein Cape kreieren. Dazu lässt sie sich von ihrer Freundin Nina begleiten.

Zu Beginn der Kleidersuche bei "Shopping Queen" hat die gelernte Grafikdesignerin keine genaue Vorstellung: "Ich muss das Cape sehen und dann baue ich alles drum herum". Bis dahin dauert es jedoch etwas: In den ersten drei Geschäften geht Karin leer aus. Eigentlich wünscht sie sich einen Umhang mit Muster – einen solcher findet sich jedoch nicht im Sortiment.

Harte Kritik bei "Shopping Queen"

Also geht es für die "Shopping Queen"-Kandidatin schließlich zurück in Laden Nummer eins. Im zweiten Anlauf klappt es besser: Karin findet ein schwarz-weiß gemustertes Kleid und kombiniert es mit einem knallroten Poncho. Dazu zieht die 42-Jährige Overknee-Stiefel mit Holzsohle an. 

Designer Guido Maria Kretschmer aus Münster ist damit nicht zufrieden: "Ich mag den gar nicht!". Doch Karin ist überzeugt von dem teuren Schuh und stellt sich somit ihr ganzes Outfit in dem Geschäft zusammen. Eine schwarze Lederkappe und eine Umhängetasche komplettieren den Look. "Ich habe noch nie so viel Geld fürs Shoppen ausgegeben", gab die Kandidatin zu Beginn der Sendung von "Shopping Queen" zu. 

Durchschnittliche Leistung bei "Shopping Queen" 

Noch eine Dreiviertelstunde bleibt der 42-Jährigen beim Friseur. Ganze dreizehn Minuten vor Ablauf der Zeit ist die "Shopping Queen"-Kandidatin fertig gestylt und bereit für den Laufsteg. Guido Maria Kretschmer, der bereits während Karins Anprobe insbesondere die Schuhe kritisiert hatte, hält sich mit seiner Meinung zu Karins Look zurück. "Sie ist eine Frau mit Style", fasst er zusammen.

Bei den anderen Kandidatinnen kommt Karins Look gut an, wird jedoch auch nicht übermäßig gelobt. "Es ist so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe", sagt Kandidatin Kristina. Sie hätte sich jedoch für den winterlichen Poncho-Look bei "Shopping Queen" weniger nackte Haut gewünscht.

So bewerten die anderen "Shopping Queen"-Frauen das Outfit

Auch die Stiefel kommen nicht besonders gut an: "Man hat keinen besonders eleganten Gang mit den Stiefeln", bringt Irma, die an Tag vier bei "Shopping Queen" mit einem Elvis-Imitator einkaufen ging, es auf den Punkt. Sie kritisiert auch den einfarbigen Poncho und die fehlende Strumpfhose: "Das ist im Prinzip ein No-Go". Sieben Punkte bekommt Karin von der 55-Jährigen bei "Shopping Queen". 

Laura war mit Karins Outfit zufrieden. Doch auch sie fand die Stiefel unpassend. Insgesamt kommt die 42-Jährige auf 31 Punkte. Damit liegt sie hinter Laura, die an Tag eins der aktuellen Woche bei "Shopping Queen" eine Entscheidung bereute, auf Platz zwei. 

Eine andere Kandidatin bei "Shopping Queen" konnte Guido Maria Kretschmer mit ihrem Outfit begeistern: Der Designer wollte Raquel am liebsten elf Punkte geben. An Tag drei war Franziska dran: Guido Maria Kretschmer war vom Outfit des Models bei "Shopping Queen" absolut begeistert

Bevor es in die nächste reguläre Woche der TV-Show geht, erwartet die Zuschauer eine Spezial-Sendung mit prominenter Unterstützung für die vier Teilnehmerinnen: Bei 'Shopping Queen auf Hoher See' stiftet Evelyn Burdecki jedoch Chaos – und das kostet Kandidatin Martyna wertvolle Zeit.

Auch interessant

Kommentare