Tipps von Chefköchen

Mit diesen drei Zutaten wird jedes Gericht zum Knaller – So schmeckt es wie im Restaurant

Gewisse Zutaten peppen jedes Gericht auf.
+
Gewisse Zutaten peppen jedes Gericht auf.

Mit ein paar Tricks und gewissen Zutaten schmecken auch Ihre Gerichte zuhause bald so lecker wie im Restaurant vom Profi-Koch kredenzt.

Was machen Chefköche im Restaurant eigentlich anders als wir „Normalos“ zuhause? Klar, sie haben eine spezielle Koch-Ausbildung genossen, sind routiniert und kennen die Kniffe, wie zum Beispiel Fleisch besonders zart* oder Kuchen besonders fluffig wird. Aber sie verwenden auch bestimmte Zutaten, die man laut Kochbuch vielleicht bei manchen Gerichten nicht vermuten würde. Probieren Sie diese Geheimzutaten von Chefköchen mal aus, um Ihre selbstgekochten Speisen aufzupeppen, abzurunden oder einfach interessanter zu machen.

Und das Beste: Das sind keine speziellen, teuren Zutaten, die Sie nur in exotischen Feinkostläden erwerben können. Nein, es sind ganz normale Zutaten, die Sie wahrscheinlich ohnehin zuhause haben.

Lesen Sie auch: Sterneköche verraten: So gelingt Ihnen das perfekte Wiener Schnitzel.

Zitronen – eine unterschätzte Geheimzutat beim Kochen

Ein Schuss Zitronensaft tut fast jedem Gericht gut. Denn die Säure macht Speisen frischer und balanciert die Aromen aus. Vor allem bei fettigen Speisen kann Zitronensaft wirklich einen geschmacklichen Unterschied bringen. Bei einem Salat-Dressing kann die Zitrone Essig ersetzen und ihren fruchtigen Anteil beitragen. Nehmen Sie den aromatischen Saft auch für süße Speisen wie Cremes und Kuchen, dadurch werden sie spritziger.

Zutat Lorbeerblätter: oft weggelassen, aber Köche schwören darauf

Lassen Sie Lorbeerblätter auch gerne mal weg, wenn sie in Rezepten stehen? Was soll so ein kleines Blättchen schon am Geschmack verändern? Eine ganze Menge! Von der Zubereitung von Fleischgerichten wie Sauerbraten, Frikassee und Wild kennen Sie Lorbeerblätter wahrscheinlich schon. Aber auch in Tomatensaucen oder Eintöpfen verfeinern sie den Geschmack.

Fügen Sie Saucen und Suppen beim Köcheln ein bis zwei Lorbeerblätter für fünf bis zehn Minuten hinzu. Auch beim Kochen von Reis soll Lorbeer wahre Wunder bewirken. Probieren Sie es einfach mal aus.

Auch interessant: Mit diesem Geheim-Tipp wird Hähnchenfleisch saftig-zart.

Gerichten das gewisse Etwas verleihen: Geheimwaffe Parmesan

Das Original aus Italien heißt Parmigiano Reggiano. Guter Parmesan ist zwar etwas teurer, aber eine Anschaffung lohnt sich. Dieser Käse hebt mit seinem würzigen Geschmack viele Gerichte auf die nächste Ebene. Kaufen Sie Parmesan lieber am Stück anstatt die fertig geraspelte Variante in der Tüte.

Mit der Käsereibe ein paar Späne Parmesan über jedes Pasta-Gericht – und Sie fühlen sich wie nach Italien versetzt. Aber auch zu Salaten, in Saucen oder in kleinen Stücken auf der Käseplatte zu einem Glas Wein schmeckt Parmesan herrlich. Eine günstigere Alternative zu Parmesan ist Grana Padano, der aber einen weniger ausgeprägten Geschmack hat. (mad) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Weiterlesen: Kuchen aus drei Zutaten: Dieser Geheimtipp gelingt immer.

Pfeifen Sie auf das MHD: So erkennen Sie, ob ein Lebensmittel verdorben ist

Brot, das schimmelt, gehört in den Müll. Hartes Brot können Sie dagegen noch retten.
Selbst Brot, das nur ein wenig schimmelt, gehört in den Müll. Hartes Brot können Sie dagegen noch retten. © picture alliance/dpa
Eier Haltbarkeit erkennen
Je älter das Ei, desto leichter wird es. Schwimmt es im Wasser, ist es schlecht. © picture alliance/dpa
Fisch Haltbarkeit erkennen
Wenn Fisch nach Fisch riecht, ist er nicht mehr frisch. © picture alliance / Holger Hollem
Fleisch Haltbarkeit erkennen
Verdorbenes Fleisch stinkt und wird schleimig. Achten Sie unbedingt auf die Lagerungstemperatur. © picture alliance / Oliver Berg/d
Joghurt Haltbarkeit erkennen
Wenn Joghurt sehr flüssig ist, ist er nicht mehr genießbar. © picture alliance / dpa
Käse Haltbarkeit erkennen
Hartkäse verträgt sogar eine Schimmelschicht. Schneiden Sie diese nur großzügig weg. Riecht der Käse unangenehm sauer, ist er schlecht. © picture alliance / Harald Tittel
Milch Haltbarkeit erkennen
Schlechte Milch müssen Sie nicht in jedem Fall wegschütten. © picture alliance/dpa
Olivenöl Haltbarkeit erkennen
Olivenöl muss fruchtig riechen, dann können Sie es jahrelang genießen. © picture alliance / Lorenzo Carne
Wurst Haltbarkeit erkennen
Wurst ist nicht gleich Wurst. Seltsamer Geruch und Schleimigkeit sind aber deutliche Indizien für die Tonne. © picture alliance / Patrick Pleul

Auch interessant

Kommentare