Gesamte Woche im Überblick

Wetter in Deutschland und NRW: Hoffnung zwischen heftigen Regenfronten

Die gemütliche Jahreszeit Herbst zeigt sich derzeit nicht von der besten Seite. Doch während das Wetter langsam besser wird, warnen nun Experten.

Update, Dienstag (27. Oktober), 7.45 Uhr: NRW - Das graue Wetter in Deutschland und NRW zieht sich noch weiter durch die Woche und es scheint, als ob die Wolken in der nächsten Zeit nicht mehr verschwinden wollen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt nun jedoch vor starken Böen auf den Ostfriesischen Inseln und an der Nordseeküste. Außerdem wird vor Schneefall in den Alpen und Glätte oberhalb von 800 Metern gewarnt.

MorgensTeilweise sonnig, 8 bis 9 Grad
MittagsRegen, 12 Grad
AbendsRegen, 8 Grad

Wetter in Deutschland und NRW: So wird es die nächsten Tage

Doch zumindest im Vergleich zum Montag, steigen die Temperaturen ein wenig an. Im Süden von Deutschland wird es sonnig bei lediglich 10 Grad. Anders sieht es in NRW aus, wo es zwar nur bewölkt bleibt, aber die Temperaturen auf 14 Grad hochklettern.

Mittwoch (28. Oktober)Bewölkt, 9 bis 13 Grad
Donnerstag (29. Oktober)Regen, 8 bis 12 Grad
Freitag (30. Oktober)Schauer, 13 Grad
Samstag (31. Oktober)Regen, 9 bis 14 Grad
Sonntag (1. November)Teilweise sonnig, 11 bis 15 Grad
Montag (2. November)Regen, 7 bis 13 Grad

Update, Montag (26. Oktober), 8 Uhr: Auch am Wochenauftakt bleibt es ungemütlich in Deutschland und NRW. Die Kaltfront eines Tiefs über dem Nordmeer überquert Deutschland. Dabei fließt kühlere Meeresluft ein. Aber vor allem Regen und eine graue Wolkendecke ist das Bild, was wohl die meisten beim Blick aus dem Fenster sehen werden.

Wetter in Deutschland und NRW: Viel Regen sorgt für niedrige Temperaturen

Der Temperatur-Verlierer ist heute der Süden von Deutschland. Anhaltender Regen im Schwarzwald sorgt für Temperaturen von 10 Grad. Dagegen besser sieht es in der Region Berlin aus. Auch wenn Regen angesagt ist, steigt die Temperatur auf bis zu 14 Grad an. Ein goldener Herbst mit angenehmen Temperaturen ist das jedoch immer noch nicht.

Update, Samstag (24. Oktober), 11.30 Uhr: Am heutigen Samstag (24. Oktober) dominiert der Wind Deutschland. Sowohl an der Nordsee, als auch auf dem Brocken und im Westen von Deutschland kann es zu Böen kommen.

Wetter in Deutschland und NRW: Wind und Regen gegen die Sonne am Wochenende

Die Höchsttemperaturen belaufen sich auf 14 bis 19 Grad. Dabei wird es in zahlreichen Landesteilen heiter bis wolkig. Im Norden und Westen beginnt der Tag stark bewölkt und es können Schauer auftreten. Laut DWD ziehen milde aber sehr feuchte Luftmassen nach Deutschland.

Der Sonntag (25. Oktober) kann bei Temperaturen von 14 bis 20 Grad etwas besser werden. Zwar soll es von Schleswig-Holstein und Mecklenburg bis hin zur Saar im Südwesten Deutschlands zeitweise Regen geben. Aber es kann am späten Nachmittag auflockern. Auch am Sonntag kann es zu starken Böen an der Nordsee und zu leichten Böen in den übrigen Landesteilen kommen.

Update, Freitag (23. Oktober), 9.40 Uhr: Der Morgen und Vormittag sind geprägt von Regen, der sich im Südwesten und Westen bis hin in den östlichen Bereich von Deutschland und NRW ausbreitet. Vereinzelt kann es hier lokal auch zu kurzen Gewittern kommen.

Auch die Nordsee und das umliegende Gebiet bleiben nicht verschont. Trocken bleibt es laut dem Deutschen Wetterdienst heute nur im restlichen Norden oder im südöstlichen Teil von Deutschland. Immerhin bleibt es weiterhin recht mild: Die maximale Temperatur liegt zwischen 13 und 18 Grad.

Wetter in Deutschland und NRW: So wird‘s am Wochenende

In der Nacht zum Samstag (24. Oktober) zieht der Regen in Deutschland und NRW langsam Richtung Südosten ab. Einzelne Schauer danach sind allerdings nicht ausgeschlossen. Die Tiefsttemperaturen bleiben mit 7 bis 11 Grad im angenehmen Bereich.

Verbessert sich das Wetter am Wochenende? Ganz trocken bleibt es leider nicht. Am Samstag sind im Küstenumfeld und in den Alpen noch Schauer angesagt, während in NRW sonnige Stunden möglich sind. Die Temperaturen liegen zwischen 14 und 19 Grad.

Am Sonntag (25. Oktober) wird es mit bis zu 20 Grad sogar noch wärmer. Dazu kommt Schwacher bis mäßiger Wind aus dem Nordwesten und es bleibt zeitweise trocken. Erst in der Nacht zu Montag (26. Oktober) kommen im Westen und Südwesten wieder Schauer auf.

Wetter in Deutschland und NRW: Amtliche Wetterwarnung - hier knallt‘s

Update, Donnerstag (22. Oktober), 16.14 Uhr: Nordrhein-Westfalen – Für den Nachmittag und frühen Abend spricht der Deutsche Wetterdienst jetzt eine amtliche Wetterwarnung aus. Die Wetter-Experten warnen vor Gewittern und Blitzschlag. Betroffen sind folgende NRW-Städte:

  • Bochum
  • Essen
  • Dortmund
  • Herne
  • Duisburg
  • Gelsenkirchen
  • Hamm

Wetter heute in NRW und Deutschland: grau und nass – mit vereinzelten Gewittern

Update, Donnerstag (22. Oktober), 09.40 Uhr: Es bleibt wechselhaft beim Wetter in Deutschland. Nachdem gestern Nachmittag (21. Oktober) sich der Herbst vielerorts von seiner besten Seite gezeigt hat, geht es heute wieder grau und regnerisch weiter.

Doch ein Blick aufs Wochenende gibt Hoffnung. So soll es laut den Experten vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Freitag noch vorwiegend stark bewölkt bleiben und von Südwesten bis nach Mitteldeutschland gebietsweise Schauer oder Regen geben. Auch einzelne kurze Gewitter sind nicht ausgeschlossen.

Wetter heute in Deutschland und NRW: So wird es am Wochenende

Und auch zum Wochenende hin ziehen zunächst dichte Wolken mit gelegentlichem Regen durch und die Temperaturen gehen ein wenig zurück. Sie pendeln aber immer noch um die 15-Grad-Marke. Hoffnung auf goldenes Herbstwetter gibt es dann am Sonntag. Nachdem die dicken Nebelfelder sich gelockert haben, könnte vielerorts die Sonne rauskommen und es sind bis zu 20 Grad drin.

Eine Region in Deutschland hat allerdings Pech. So sollten die Menschen im Westen, also in NRW den Regenmantel nicht wegpacken. Denn hier kommen schon neue Regenwolken an und es bleibt deutlich kühler. Auch soll es hier weiterhin windig werden.

Wetter am Mittwoch in Deutschland und NRW: Der Oktober ist vorwiegend nass und grau

Erstmeldung, Mittwoch (21. Oktober), 08.45 Uhr: Deutschland/ NRW – Der Oktober macht, was er will – ein neues Sprichwort, das man angesichts des aktuellen Wetters in Deutschland und NRW durchaus einführen könnte. Wer sich auf einen goldenen Herbst mit milden Temperaturen gefreut hat, wurde bisher bitter enttäuscht – der Oktober war bisher hauptsächlich nass und grau. Wie das Wetter in Deutschland und NRW in der letzten Oktober-Woche wird, verrät RUHR24.de.*

Wetter in Deutschland und NRW: Experten warnen vor starkem Sturm und Unwetter

Der heutige Mittwoch (21. Oktober) beginnt noch in alter Manier: Außer im Süden, wo heute ganztägig die Sonne scheint, startet der Tag mit vielen Wolken und Regen. Im Tagesverlauf soll der Regen dann laut den Experten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) jedoch zunehmend auflockern und nach Norden abziehen.

Im Westen und Nordwesten sollte man beim Herausgehen heute dennoch aufpassen: Die Experten des DWD warnen in diesen Regionen heute explizit vor starken Windböen und Sturm. Auf dem Alpengipfeln und auf dem Brocken kann es sogar zu einem Orkan kommen.

Doch immerhin: Die Temperaturen können sich heute sehen lassen und klettern im Norden auf 17 bis 22 Grad – für den Oktober ungewöhnlich milde Höchstwerte*. Am Alpenrand kann es bei Föhn sogar noch wärmer werden. Die warme Kleidung muss trotzdem nicht zurück in den Schrank geräumt werden: In der Nacht soll es dann wieder auf nur fünf bis zwei Grad abkühlen.

Wetter in Deutschland und NRW: Die nächste Woche dominieren Wolken und Regen

Freitag, 23. Oktober14 bis 19 Grad, bewölkt, vereinzelt Regen
Samstag, 24. Oktober13 bis 19 Grad, vereinzelt bewölkt mit Schauern
Sonntag, 25. Oktober14 bis 18 Grad, sonnig
Montag, 26. Oktober12 bis 17 Grad, bewölkt, vereinzelt Regen
Dienstag, 27. Oktober11 bis 16 Grad, bewölkt, vereinzelt Regen
Mittwoch, 28. Oktober11 bis 16 Grad, bewölkt, vereinzelt Regen
Donnerstag, 29. Oktober11 bis 14 Grad, Schauer und bewölkt, örtlich Sonne möglich

Ein Ausblick auf die kommende Woche verrät: Wirklich besser soll das Wetter in Deutschland und NRW tatsächlich nicht werden. Am Donnerstag (22. Oktober) soll im Westen immerhin der Wind und die Sturmböen abklingen, sodass man die milden Temperaturen bei nur vereinzelten Regenschauern auch richtig genießen kann. Bewölkt bleibt der Himmel in Deutschland und NRW aber auch am Donnerstag – und die ganze kommende Woche.

Wetter in Deutschland und NRW: Goldener Oktober ist nicht in Sicht

Auch in der letzten Oktober-Woche ist ein goldener Herbst also erstmal nicht in Sicht. Das Wetter in Deutschland und NRW bleibt auch in der letzten Oktober-Woche durchwachsen mit vereinzelten Schauern. Zwischendurch kommt aber immerhin auch mal die Sonne raus – vor allem am kommenden Sonntag (25. Oktober), dem schönsten Tag der Woche. An diesem Tag kann sich ganz Deutschland und NRW über Sonne satt und milde Temperaturen bis 18 Grad freuen.

In Deutschland und NRW wird das Wetter stürmisch: Experten warnen am Mittwoch (21. Oktober) vor starkem Wind und Unwetter.

Während der restlichen Woche bleiben die Temperaturen auch weiterhin mild, sinken jedoch laut der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes ab Freitag (23. Oktober) konstant um je ein Grad pro Tag. Richtig kalt wird es – außer in der Nacht – aber noch nicht.

Das kann sich jedoch schnell ändern: Das exotische Wetter-Phänomen La Nina könnte schon bald einen Jahrhundertwinter nach Deutschland und NRW bringen*. Wir berichten natürlich weiter. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Armin Weigel/dpa

Auch interessant

Kommentare