Rettungshubschrauber landet auf A1 bei Ascheberg

Newsticker: Autobahn gesperrt! Schwerer Unfall – langer Stau 

+
Nach einem schweren Unfall am Mittwochmorgen ist die Autobahn bei Ascheberg derzeit komplett gesperrt (Symbolbild).  

Bergungsarbeiten auf der A1: Nach einem schweren Unfall am Mittwochmorgen ist die Autobahn bei Ascheberg derzeit komplett gesperrt.  

+++ Newsticker zur A1 bei Ascheberg aktualisieren +++

Update: 28. August, 14.12 Uhr. Nach übereinstimmenden Medienberichten kam es am Mittwochmorgen (28. August) um 9.46 Uhr zu einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Lkw auf der A1 bei Ascheberg. Das Auto wurde abgeschleppt, eine Person verletzt.  

Diese wurde allerdings nicht, wie ursprünglich berichtet, mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Der Einsatz wurde nur aus Sicherheitsmaßnahmen angefordert, weil die Person einen Schock erlitten hatte. Es ist also davon auszugehen, dass die Verletzungen des Unfallopfers nur leicht waren. 

Stau löst sich wieder nach Unfall auf A1 bei Ascheberg 

Update: 28. August, 12.29 Uhr. Der Stau auf der A1 bei Ascheberg hat sich mittlerweile vollständig aufgelöst, die Fahrt ist wieder frei. Informationen zum Unfall oder dem Gesundheitszustand der Verletzten sind weiterhin unbekannt. Wir berichten weiter.  

Update: 28. August, 11.36 Uhr. Mittlerweile – rund anderthalb Stunden nach dem Unfall und der Sperrung auf der A1 – hat der Stau sich auf eine Strecke von zwei Kilometern reduziert. 

Zusammenfassung: Unfall auf der A1 bei Ascheberg am Mittwoch

Update: 28. August, 11.01 Uhr. Gegen 10 Uhr am Mittwochmorgen (28. August) kam es auf der A1 zwischen Dortmund und Münster zu einem schweren Unfall. Zuerst war nur der linke Fahrstreifen bei Ascheberg blockiert, dann sperrte die Polizei für die Bergungsarbeiten die komplette Fahrbahn. 

Der Verkehr staute sich zwischenzeitlich auf sechs Kilometern, löst sich aber langsam auf. Genaue Details zu dem Unfall auf der A1 bei Ascheberg sind bislang nicht bekannt. Doch ein Rettungshubschrauber hat einen Verletzten abtransportiert. Wir berichten weiter. 

Zwischen den Ausfahrten "Hamm-Bockum/Werne" (80) und "Ascheberg" (79) staut sich derzeit der Verkehr. 

Erst am Sonntag hatte sich ein tragischer Unfall ereignet, bei dem eine Mutter und ihr Säugling aus dem Kreis Borken verletzten worden waren. Auf der A3 in Unterfranken übersah ein Autofahrer das Ende eines Staus. Sieben Menschen mussten ins Krankenhaus gebracht werden. 

Sperrungs auf A1 bei Ascheberg aufgehoben

Update: 28. August, 10.52 Uhr. Nachdem der Rettungshubschrauber mittlerweile auf der A1 bei Ascheberg gelandet ist, hat die Polizei den Bereich wieder freigegeben. Trotzdem müssen Autofahrer derzeit mit Verzögerungen von circa 30 Minuten rechnen, der Verkehr staut sich auf rund fünf Kilometern.

A1 bei Ascheberg gesperrt: Sechs Kilometer Stau 

Erstmeldung: 28. August, 10.45 Uhr. Auf der ersten Autobahn kommt er derzeit zu Verkehrsproblemen: Auf der Fahrbahn von Dortmund nach Münster hat sich ein schwerer Unfall entwickelt, die A1 ist deshalb zwischen den Ausfahrten "Hamm-Bockum/Werne" (80) und "Ascheberg" (79) komplett gesperrt. Der Stau ist sechs Kilometer lang.

Polizei und Sanitäter sind bereits vor. Ein Rettungshubschrauber landet demnächst, um die Verletzten in ein Krankenhaus zu bringen. Derzeit finden die Bergungsarbeiten statt. Wann die A1 bei Ascheberg wieder freigegeben wird, ist derzeit nicht bekannt. Wir berichten weiter. 

Am selben Tag kam es auch im Kreis Steinfurt zu einem schweren Unfall. Dabei wurde ein Motorradfahrer in Lengerich schwer verletzt. Zudem passierte auf der Autobahn noch ein weiterer Unfall: Ein Autofahrer übersah auf der A1 bei Lotte das Ende des Staus – fünf Menschen wurden bei dem Zusammenstoß verletzt. 

Zudem kam es kürzlich auf der A1 bei Münster zu einem tödlichen Verkehrsunfall: Ein Transporter fuhr auf einen Pkw auf. Der Autofahrer überlebte die Kollision nicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare