Newsticker

Schwerer Unfall auf A1 – Baby von Rückbank geschleudert und schwerstverletzt

Auf der A1 bei Münster hat sich ein schlimmer Unfall ereignet. Unter den fünf Verletzten befindet sich auch ein acht Monate alter Säugling, der schwerst verletzt wurde.

+++ Newsticker zum Unfall auf der A1 bei Münster aktualisieren +++

Update: 28. Oktober, 13.05 Uhr. Die Polizei machte nun Angaben zu dem Unfall auf der A1 bei Münster. Dieser ereignete sich gegen 6.17 Uhr. Laut erster Erkenntnisse war ein 34-Jähriger in seinem Audi in Richtung Bremen unterwegs, als er aus noch ungeklärten Gründen in das Heck eines Lkws prallte.

Bei der heftigen Kollision auf der A1 erlitten alle fünf Insassen des Audis schwerste Verletzungen. Unter den Verletzten ist auch ein Säugling (8 Monate), der sich in dem Wagen befand. „Dieser wurde auf der Rückbank ohne Kindersitz transportiert, gegen die Windschutzscheibe geschleudert und erlitt dabei schwerste Verletzungen“, berichtet die Polizei Münster. Das Baby war nicht angeschnallt gewesen.

Es befanden sich zudem noch zwei Personen auf der Rückbank, die ebenfalls nicht angeschnallt waren, die wie Polizei weiter berichtet. Zudem war ein vorbeifahrender Ford von den Trümmerteilen getroffen worden. Die Verletzten, unter ihnen der schwerstverletzte Säugling, wurden von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. „Die Autobahn war für knapp zwei Stunden gesperrt, der Verkehr wurde über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt. Es kam zu einer Staubildung mit einer Länge von mehreren Kilometern“, schreibt die Polizei Münster in einer Pressemeldung. Die Ermittlungen zu dem schweren Unfall auf der A1 dauern an.

Unfall auf A1 bei Münster – Sperrung aufgehoben

Update: 28. Oktober, 8.40 Uhr. Nun bestätigte auch die Polizei Münster, dass die Sperrung auf der A1 bei Münster mittlerweile aufgehoben wurde. Zwischen Münster und Greven war es am frühen Morgen zu einem Unfall gekommen. In der Folge war die Autobahn streckenweise gesperrt gewesen und Stau hatte sich gebildet. Der WDR vermeldet aktuell noch immer Stau aufgrund von Bergungsarbeiten auf einer Länge von acht Kilometern zwischen Greven und dem Kreuz Münster-Süd. Autofahrer müssen derzeit mit einer Verzögerung von 20 Minuten rechnen.

Stau auf acht Kilometern – Unfall auf A1 bei Münster

Update: 28. Oktober, 7.42 Uhr. Laut Verkehrsmeldung des WDR wurde die Sperrung auf der A1 zwischen Münster und Greven mittlerweile aufgehoben. Der Verkehr werde derzeit über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt. Dennoch staut sich der Verkehr noch immer: Momentan sind es acht Kilometer, Autofahrer müssen mit einer Verzögerung von 30 Minuten rechnen.

Stadt:Münster
Einwohner:315.293
Bundesland:NRW

Unfall auf A1 bei Münster: Stau nach Sperrung weitet sich aus

Update: 28. Oktober, 7.18 Uhr. Noch immer sind die genauen Umstände des Unfalls auf der A1 bei Münster nicht bekannt. Die Polizei sperrte die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Münster-Nord und Greven in Fahrtrichtung Bremen ab. Der Verkehr wird aktuell an der Unfallstelle vorbeigeführt. Es herrscht Stau auf sechs Kilometern. Wir berichten weiter.

Unfall auf A1 bei Münster: Stau nach Sperrung

Erstmeldung: 28. Oktober, 7.06 Uhr. Münster/Greven – Auf der A1 zwischen Greven und Münster hat sich am frühen Mittwochmorgen (28. Oktober) ein Unfall ereignet. Viel ist noch nicht über das Unglück bekannt. Jedoch richtete die Polizei eine Sperrung auf der Autobahn in nördlicher Richtung ein. Der Verkehr staut sich bereits auf mehreren Kilometern.

Die A1 bei Münster ist nach einem Unfall teilweise gesperrt.

Unfall auf A1 Richtung Münster: Sperrung und Stau

„Aktuell ist die A1 nach einem Unfall in Fahrtrichtung Bremen zwischen den Anschlussstellen Münster-Nord und Greven teilweise gesperrt“, berichtet die Polizei aus Münster via Twitter. Der Verkehr wird derzeit an der Unfallstelle vorbeigeführt. Zudem bittet die Polizei ortskundige Verkehrsteilnehmer, die Sperrung auf der Autobahn weiträumig zu umfahren. Momentan herrscht auf dem Abschnitt ein Stau von rund fünf Kilometern. Wir berichten weiter.

Erst vor Kurzem hatte es auf der A1 bei Münster einen Unfall an einer Baustelle gegeben. Ein Autofahrer war auf einen vorausfahrenden Pkw aufgeprallt. Mehrere Menschen waren verletzt worden. Aufgrund der Sperrung staute sich der Verkehr über Stunden auf mehreren Kilometern.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Kommentare