Stockender Verkehr

Unfall auf A1 bei Münster sorgt für Stau

Ein Unfall auf der A1 zwischen Münster und Greven sorgt in Fahrtrichtung Osnabrück für Verkehrsbeeinträchtigungen. Das Symbolbild zeigt einen langen Stau auf einer Autobahn.
+
Ein Unfall auf der A1 zwischen Münster und Greven sorgt in Fahrtrichtung Osnabrück für Verkehrsbeeinträchtigungen (Symbolbild).

Ein Unfall auf der A1 bei Münster sorgt in Fahrtrichtung Osnabrück derzeit für Probleme. Pendler müssen sich auf einen langen Stau einstellen.

Update: 2. Juni, 16.51 Uhr. Die Leitstelle der Polizei Münster bestätigte auf Nachfrage von msl24, dass es auf der A1 am Nachmittag zu einem Alleinunfall gekommen ist. An einem VW Bulli brach offenbar eine Achse. Reifenteile verteilten sich daraufhin auf der Fahrbahn.

Verletzte Personen habe es bei dem Vorfall auf der A1 nicht gegeben, so die Polizei. Der Verkehr in Richtung Osnabrück wird derzeit an dem Unfallwagen vorbeigeleitet. Zwischen Münster-Süd und Greven ist daher weiterhin mit Stau und stockenden Verkehr zu rechnen.

Stau auf der A1 bei Münster in Richtung Osnabrück

Erstmeldung: 2. Juni, 16.35 Uhr. Auf der A1 im Münsterland ist es am Mittwochnachmittag (2. Juni) offenbar zu einem Unfall gekommen. Nach WDR-Informationen ereignete sich dieser zwischen den Anschlussstellen Münster-Süd und Greven. Der Verkehr gerät bereits ins Stocken.

Zum Feierabendverkehr hin könnte es auf der A1 bei Münster voll werden. Ein Unfall sorgt aktuell in Fahrtrichtung Osnabrück für Verkehrsbeeinträchtigungen. Ab Greven stockt der Verkehr auf einer Länge von rund zehn Kilometern. Laut WDR-Echtzeitmessung beträgt der Zeitverlust augenblicklich etwa 20 Minuten. Nähere Infos zu den Vorkommnissen auf der Autobahn im Münsterland liegen derzeit noch nicht vor. Wir berichten weiter.

Am Mittwoch (2. Juni) war es bereits zu mehreren Unfällen auf der A44 bei Paderborn gekommen* und die Autobahn musste zeitweise sogar für den Verkehr gesperrt werden, weil ein Rettungshubschrauber dort im Einsatz war. (*owl24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare