Kollision

Kollision mit Schwerverletzten auf A43: Polizei vermutet Autorennen als Unfallursache

Auf der A43 bei Dülmen (NRW) kam es zu einem schweren Unfall. Drei Menschen wurden verletzt, zwei davon schwer. Die Polizei Münster vermutet ein Autorennen als Grund für den Crash.

+++ Newsticker zur Sperrung auf der A43 bei Dülmen in Fahrtrichtung Münster aktualisieren +++

Update: 26. Oktober. Nachdem sich am Freitag (23. Oktober) auf der A43 bei Dülmen ein schwerer Unfall ereignet hatte, gab die zuständige Polizei Münster weitere Details bekannt. Demnach könnte die Unfallursache ein illegales Autorennen gewesen sein. Laut Zeugenaussage habe sich der 32-jährige Audi R8-Fahrer, der später verunglückte, mutmaßlich ein Rennen mit einem BMW M3 geliefert. Der Unfallfahrer sei laut Augenzeugen „rücksichtslos mit bis zu 200 Stundenkilometern über die Autobahn“ gerast, wie die Polizei berichtet.

Dabei sei der Audi-Fahrer auf der A43 bei Dülmen ins Schleudern gekommen und mehrfach mit der Schutzplanke und schließlich dem Heck eines Ford Transit kollidiert. Der 32-Jährige erlitt ebenso wie seine Beifahrerin (30) schwere Verletzungen. Mit einem Hubschrauber wurde der Mann in ein Krankenhaus geflogen, seine Mitfahrerin wurde per Rettungswagen ebenfalls in eine Klinik transportiert. „Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde ihm eine Blutprobe entnommen, seine Mobiltelefone stellten Polizisten sicher“, berichtet die Polizei Münster weiter.

Die A43 musste in Fahrtrichtung Münster für etwa fünf Stunden gesperrt werden. Es entstand zwischenzeitlich ein Stau von bis zu sechs Kilometern. Die Polizei sucht für die Ermittlungen nun nach Zeugen. Wer Angaben zu dem Unfall oder dem unbekannten BMW M3 machen kann, der am Freitag gegen 14 Uhr auf der A43 bei Dülmen in Richtung Münster unterwegs war, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden: 0251/27 50.

Sperrung auf A43! Unfall mit drei Verletzten – Stau auf mehreren Kilometern

Update: 23. Oktober, 18.42 Uhr. Noch immer ist die A43 in Fahrtrichtung Münster gesperrt. Nach einem schweren Unfall bei Dülmen dauern die Bergungsarbeiten auf der Autobahn weiter an. Der Verkehr staut sich zwischen Haltern und Dülmen auf etwa vier Kilometern. Eine Umleitung wurde ab der Anschlussstelle Haltern-Lavesum eingerichtet. Die Polizei bittet die Autofahrer, die Sperrung zu umfahren und an die Bildung einer Rettungsgasse zu denken.

Bei dem Unfall auf der A43 wurden drei Personen verletzt, zwei von ihnen schwer. Nach ersten Erkenntnissen war es in Fahrtrichtung Münster zur Kollision zwischen einem Pkw und einem Kleintransporter gekommen. Zur Unfallursache ist bislang noch nichts bekannt. Wir berichten weiter.

Stadt:Münster
Einwohner:315.293
Bundesland:NRW

Sperrung nach Unfall auf A43 bei Dülmen – Noch immer Stau in Richtung Münster

Update: 23. Oktober, 16.45 Uhr. Autofahrer auf der A43 müssen weiterhin viel Geduld mitbringen: Nach einem schweren Unfall richtete die Polizei eine Sperrung auf der Autobahn ein. In der Folge kommt es noch immer zu Stau zwischen Haltern und Dülmen in Fahrtrichtung Münster. An der Anschlussstelle Haltern-Lavesum wurde eine Umleitung eingerichtet.

Bei dem Unfall auf der A43 in Richtung Münster wurden drei Personen verletzt, zwei von ihnen schwer. Nähere Details zur Unfallursache sind bisher nicht bekannt. Die Bergungsarbeiten laufen. Der Verkehr staut sich in nördlicher Richtung auf etwa sechs Kilometern.

Auf der A43 nahe Münster kommt es nach einem Unfall zu Stau.

Stau auf A43 – Sperrung hält weiter an

Update: 23. Oktober, 16.18 Uhr. Noch immer staut sich der Verkehr auf der A43 in Fahrtrichtung Münster. Auf der Autobahn hat sich am Freitagnachmittag ein schwerer Unfall mit drei Verletzten ereignet. Für die Bergungsarbeiten richtete die Polizei eine Sperrung ein. Zwischen den Anschlussstellen Dülmen und Haltern-Lavesum herrscht aktuell noch immer Stau auf sechs Kilometern. Eine Umleitung wurde eingerichtet. Die Polizei bittet Autofahrer, den Autobahnabschnitt zu umfahren. Wir berichten weiter.

Sperrung auf A43: Unfall mit drei Verletzten – Stau in Richtung Münster

Erstmeldung: 23. Oktober, 16.04 Uhr. Dülmen/Münster – Auf der Autobahn 43 (A43) in NRW hat sich am Freitagnachmittag (23. Oktober) gegen 14 Uhr ein Unfall ereignet. Nach ersten Angaben der Polizei kam es zu einer Kollision zwischen zwei Fahrzeugen. Dabei kamen auch Menschen zu Schaden, wie die Beamten aus Münster berichten. Zudem wurde eine Sperrung eingerichtet, die aktuell für Stau sorgt.

Unfall und Sperrung auf A43 nahe Münster

Laut Polizeiangaben ereignete sich der Unfall auf der A43 zwischen den Anschlussstellen Haltern-Lavesum und Dülmen. Nach ersten Erkenntnissen der Einsatzkräfte sollen ein Pkw und ein Kleintransporter kollidiert sein. „Drei Personen wurden verletzt, zwei von ihnen schwer“, melden die Beamten aus Münster.

Sperrung auf A43 Richtung Münster – Stau auf mehreren Kilometern – Umleitung eingerichtet

Der Sachschaden solle mehrere zehntausend Euro betragen, berichtet die Polizei weiter. Die Bergungsarbeiten laufen, auf der A43 wurde in Fahrtrichtung Münster eine Sperrung eingerichtet. Derzeit herrsche auf der Autobahn im Münsterland Stau auf sechs Kilometern. Ab der Anschluss-Stelle Haltern-Lavesum wurde eine Umleitung eingerichtet. Die Polizei bittet die ortskundigen Autofahrer, die gesperrte Autobahn zu umfahren. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern derweil weiter an.

Erst vor Kurzem kam es in der Nähe zu einem ähnlichen Vorfall auf der Autobahn nahe Münster: Auf der A43 am Kreuz Münster.-Süd war nach einem Unfall eine Vollsperrung eingerichtet worden. Zu diesem Zeitpunkt hatte es noch zwei weitere Unfälle gegeben, die den Verkehr auf der Autobahn in NRW an diesem Tag stark beeinträchtigt hatten.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare