Rettungseinsatz bei Münster

Drei Autos kollidieren: Schwerverletzer nach Unfall auf A43

Auf der A43 bei Muenster ereignete sich ein schwerer Unfall. (Symbolbild)
+
Auf der A43 bei Münster ereignete sich ein schwerer Unfall. (Symbolbild)

Gekracht hat es auf der A43 nahe Münster: Eine Autofahrerin wollte einen Kleinlaster überholen. Plötzlich näherte sich ein Auto mit hoher Geschwindigkeit – dann krachte es.

  • Auf der A43 bei Münster kam es zu einem schweren Verkehrsunfall
  • Drei Autos waren in eine Kollision verwickelt
  • Ein Mann erlitt schwere Verletzungen

Münster – Gegen 16 Uhr am Freitag befuhr ein Mann (63) auf Coesfeld in einem Klein-Lkw auf der A43 in Fahrtrichtung Wuppertal auf dem rechten Fahrstreifen. Zur gleichen Zeit war eine 27-jährige Münsteranerin mit ihrem Wagen in derselben Richtung auf der linken Spur der Autobahn unterwegs, um den Kleinlaster zu überholen - doch dann näherte sich hinter ihr ein Auto mit hoher Geschwindigkeit. 

Unfall auf A43 bei Münster: Drei Autos kollidieren

Auf der linken Spur der A43 näherte sich ein Fahrer (54) aus Haltern. Er schloss durch das hohe Tempo schnell hinter der 27-Jährigen auf und schaffte es nicht mehr rechtzeitig abzubremsen. Er zog auf die rechte Spur und prallte in den Kleinlaster. Dieser kam dabei ins Schleudern, geriet auf die linke Spur und kollidierte mit dem Wagen aus Münster. Anschließend drehte sich der Laster mehrfach und kam schließlich in der Böschung auf der rechten Seite zum Stehen. 

Der 63-Jährige wurde bei dem Unfall auf der A43 schwer verletzt. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus, wie die Polizei Münster berichtet. Die beiden weiteren Fahrer blieben unverletzt. Warum der 54-Jährige nicht mehr rechtzeitig abbremste, ist derzeit nicht bekannt. Ein ähnlicher Unfall hatte sich kürzlich in der Nähe ereignet: Auf der A1 bei Lengerich hatte sich ebenfalls ein Autofahrer mit erhöhter Geschwindigkeit genähert. Die vorausfahrende Fahrerin wich aus und überschlug sich.

20.000 Euro Schaden nach Unfall auf A43 bei Münster

Der Kleinlaster sowie das Fahrzeug der Fahrerin aus Münster mussten abgeschleppt werden. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 20.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten war die A43 im Unfallbereich für etwa 25 Minuten gesperrt. Für etwa eine halbe Stunde wurde die Strecke anschließend teilweise wieder freigegeben. Der Verkehr wurde dabei um die Unfallstelle herum umgeleitet. Es entstand zeitweise ein Rückstau von rund zwei Kilometern.

Ein schwerer Unfall ereignete sich einen Tag später auf einer anderen Autobahn in der Nähe von Münster: Auf der A30 bei Ibbenbüren kippte ein Lkw um. Die Strecke musste in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt werden. Zudem kam es kürzlich auf der A1 und A30 bei Ibbenbüren zu einem weiteren Verkehrschaos. Dort ereigneten sich unweit voneinander gleich zwei Verkehrsunfälle.

Vor Kurzem mussten Einsatzkräfte in der Domstadt zu einem Unfall ausrücken: Ein Autofahrer war in Münster aus Versehen über Rot gefahren. Als es zur Kollision mit einem weiteren Fahrzeug kam, schleuderte das Auto gegen eine Hauswand.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare