A43

Auffahrunfall auf Autobahn: 21-Jährige bei Kollision schwer verletzt

Nach einem schweren Unfall auf der Autobahn wurden zwei Frauen ins Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)
+
Nach einem schweren Unfall auf der Autobahn wurden zwei Frauen ins Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)

Drei Autos sind auf der A43 in Richtung zusammengestoßen: Dabei wurde eine junge Frau schwer verletzt. Die Umstände sind bislang noch unklar. 

  • Ein schwerer Unfall hat sich auf der A43 ereignet. 
  • Drei Autos kollidierten auf der Autobahn bei Münster. 
  • Eine Frau erlitt schwere Verletzungen.

Senden – Zu einem schweren Unfall auf der Autobahn kam es am Dienstag (4. Februar). Eine 21-Jährige war um 7.26 Uhr mit ihrem Hyundai auf der A43 in Richtung Münster unterwegs – vor ihr fuhr ein BMW. In Höhe der Gemeinde Senden fuhr die junge Frau auf den Wagen auf. Die Gründe dafür sind noch nicht geklärt. 

Unfall auf A43 Richtung Münster: Zwei Frauen verletzt

Hinter dem Hyundai war eine 68-Jährige mit ihrem Auto auf der A43 in Richtung Münster unterwegs. Sie bemerkte den Unfall vor ihr zu spät und fuhr ihrerseits auf den Kleinwagen auf. Dabei wurde die 21-Jährige schwer verletzt. Rettungskräfte versorgten die Frau und brachten sie anschließend in ein Krankenhaus. Erst wenige Tage zuvor war es auf der Autobahn zu einer Sperrung gekommen: Auf der A43 bei Münster waren ebenfalls drei Autos in einen Auffahrunfall verwickelt. Es kam zu langen Staus. 

Bei dem Unfall auf der A43 bei Senden wurde auch die 68-jährige Fahrerin verletzt. Die Frau aus Dülmen wurde ebenfalls in eine Klinik gebracht. Die Fahrbahn musste nach der Kollision in Richtung Münster teilweise gesperrt werden. Es entstand ein Stau von etwa fünf Kilometern. 

Vor Kurzem kam es auf der Autobahn nahe Münster zu einem weiteren Unfall: Ein Kartoffel-Laster kam auf der A43 bei Dülmen von der Fahrbahn ab und rutschte in die angrenzende Böschung. Die Polizei musste für die Bergungsarbeiten eine Sperrung einrichten.

Hoher Sachschaden nach Unfall auf A43 in Richtung Münster

Einer Schätzung der Polizei zufolge ist bei dem Zusammenstoß ein Sachschaden in Höhe von 13.500 Euro entstanden. Wie der Unfall auf der Autobahn in Richtung Münster ausgelöst wurde, muss noch ermittelt werden. Vor wenigen Monaten musste die A43 bei Senden voll gesperrt werden: Ein Lkw war gegen ein auf dem Seitenstreifen stehendes Auto geprallt. 

Für Empörung sorgte im vergangenen Jahr dieser Fall: Der Fahrer eines Kastenwagens bremste auf der A43 bei Dülmen über mehrere Kilometer einen Rettungswagen aus. Der Mann blockierte trotz Martinshorn die linke Spur und zwang den Krankenwagen zu einer scharfen Bremsung. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare