Der "schönste Park Europas"

Der Aasee: Münsters größtes Naherholungsgebiet – mitten in der Stadt

+
Schwimmen im Aasee ist nicht erlaubt – die Konzentration der Blaualgen ist zu hoch.

Preisgekrönt und mitten in Münster: Der Aasee erhielt vor einigen Jahren den Titel "schönster Park Europas". Aber nicht nur das ist Anlass für einen Besuch. 

Münster – Ursprünglich war er dazu gedacht, den Wasserstand zu regulieren: Der Aasee sollte das überschüssige Wasser des Flusses Aa aufnehmen und so verhindern, dass die Domstadt regelmäßig überflutet wird. Die Idee kam von Professor Hermann Landois. Die Bauarbeiten dauerten 20 Jahre.

Heute ist die Parkanlage in Münster vor allem ein Treffpunkt für Spaziergänger, Jogger und junge Leute. Ein Rundweg führt um den Aasee herum. Bänke am Wegesrand bieten die Möglichkeit für kurze Pausen, Wiesen laden im Sommer zum Verweilen und Picknicken ein. 

Der Aasee in Münster: Der "schönste Park Europas"

Der Aasee in Münster

Umfang: 5 km

Tiefe: max. 2,3 Meter

Größe: 0,402 km²

Ab-/ Zufluss: Münstersche Aa

Besonderheiten: künstlicher See, Wasserbus "Solaaris"

Der Aasee ist ein künstlich angelegter Stausee in Münster. An seiner tiefsten Stelle liegt der Wasserstand bei 2,30 Meter. Er bildet das größte Naherholungsgebiet der Domstadt. Im Sommer können an den Aasee-Terrassen Tretboote stundenweise gemietet werden. Wer nicht selbst treten möchte, kann eine Fahrt mit dem Wasserbus "Solaaris" unternehmen. Das durch Sonnenenergie betriebene Schiff verbindet die Terrassen mit dem Allwetterzoo in Münster und fährt mehrere Haltepunkte entlang des Ufers an.

Die Anlage in Münster wurde bereits zwei Mal ausgezeichnet. 2008 erhielt sie den Titel "schönster Park Deutschlands". Nur ein Jahr später wurde der Aasee sogar zum "schönsten Park Europas" gewählt. 

Das Wahrzeichen des Aasees – die weißen Kugeln auf den grünen Wiesen – hat eine lange Tradition. Sie wurden im Jahre 1977 im Rahmen der Skulpturprojekte aufgestellt. Zu Anfang standen die Münsteraner dem Kunstwerk eher kritisch gegenüber. Aber inzwischen sind die Gebilde von Claas Oldenburg zum Erkennungszeichen geworden.

Seit 1977 befinden sich die weißen Kugeln am Nordufer des Aasees.

Parken am Aasee in Münster 

Parken in Münster stellt viele Autofahrer vor eine Herausforderung – am Aasee verhält es sich nicht viel anders. Doch einige Anlaufstellen gibt es: Eine Tiefgarage findet sich an der Annette-Allee 6 bis 10. Eine Stunde kostet dort zwei Euro, danach werden 1,50 Euro berechnet. Wer der Straße bis in Höhe Zentralfriedhof folgt, kann hier noch einige kostenfreie Parkplätze finden.

An der Bismarckallee gibt es kostenfreie Parkflächen am Straßenrand. Wer hier ein Parkplatz finden will, muss unter Umständen jedoch Geduld mitbringen. Ein großer Parkplatz für Besucher des Aasees befindet sich außerdem an derMecklenbecker Straße 133 in Münster. 

Schließlich gibt es beim Freilichtmuseum Mühlenhof, bei dem im Oktober das Lichterfest stattfindet, in Münster noch eine große kostenlose Parkfläche. Von hier aus sind es nur wenige Meter zum Aasee. 

Schwan Petra: Tierische Liebesgeschichte am Aasee in Münster

Ein schwarzer Schwan sorgte in den Jahren 2006 bis 2008 für viel Presse für den Aasee. "Petra'" wich einem Tretboot, das die überlebensgroße Nachbildung eines Artgenossen darstellt, nicht von der Seite. Wenn sich jemand dem Boot nähern wollte, fauchte sie, um ihren Geliebten zu verteidigen. Die tierische Liebesgeschichte in Münster erhielt viel mediale Aufmerksamkeit.

Münsters Trauerschwan und Tretbootliebhaberin Petra.

Die Schwänin war – gemeinsam mit dem Tretboot – zwischenzeitlich im Allwetterzoo Münster untergebracht. Im Winter 2008 war der berühmte Schwan allerdings verschwunden und tauchte erst 2013 wieder auf. Gelandet war Petra in einer Storchenstation in Osnabrück, wo sie bereits Jahre zuvor mit Fieber und Untergewicht abgegeben worden war. 

Restaurants am Aasee

Der See im Herzen der Domstadt bietet sich auch als Flaniermeile an und ist nicht nur bei Anwohnern beliebt: Rund ums Ufer gibt es mehrere Restaurants am Aasee.

Das "A2 am See" (Annette-Allee 3) bewirtet Gäste an den Terrassen am Nordufer. Dort kann man sowohl draußen als auch drinnen sitzen. Gleich nebenan bietet das "Ristorante Il Divino" ( Annette-Allee 1) italienische Speisen mit Ausblick aufs Wasser. 

An den Aaseeterassen finden sich gleich zwei Restaurants. 

Wer ein Stück weiter geht, findet die Gaststätte "Kruse-Baimken (Am Stadtgraben 52). Dort gibt es Hausmannskost und einen der größten Biergärten in Münster. Auch auf der anderen Seite des Gewässers gibt es Angebote für Hungrige. Wenige Gehminuten vom Aasee entfernt, an der Scharnhorststraße, liegen die "Pizzeria L'Incontro" (Scharnhorststraße 61), das Eckrestaurant "Picknick" (Hoppendamm 2) sowie das syrische Lokal "elbén" (Scharnhorststraße 25).

Wer dem Weg um den Aasee folgt, der stößt außerdem auf das Restaurant am Segelclub Münster: das "Moro 112" (Mecklenbecker Straße 112). Hier bekommen Gäste mediterrane Gerichte und haben Aussicht auf Wasser und Spaziergänger. 

Mensa am Aasee: Günstiges Essen nicht nur für Studenten

Jeden Mittag ist die Mensa am Aasee Anlaufstelle für unzählige junge Münsteraner. Dort gibt es ein günstiges Mittagessen für Studenten – aber nicht nur: Essen wird dort auch an Nicht-Studenten herausgegeben. Das Gebäude beherbergt außerdem einen Friseur, ein Reisebüro und einen Geldautomaten der Sparkasse. 

Die Hotels am Aasee in Münster

Am Aasee in Münster kann man auch übernachten. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten: Auf der Bismarckallee liegt das Hotel "Seezeit". Ein ebenfalls beliebtes Hotel am Aasee ist das "Agora Hotel". Auf der anderen Seite des Aasees liegt das Hotel "Mövenpick". Um dorthin zu gelangen, muss man nur die Torminbrücke überqueren und in die Annette-Allee einbiegen.

Nicht nur für Schulausflüge: Jugendgästehaus am Aasee in Münster

Ein paar hundert Meter von der Mensa entfernt liegt das Jugendgästehaus des DJH in Münster. Direkt am Wasser gelegen ist es eine Anlaufstelle für Klassenfahrten in die Domstadt. In den Räumlichkeiten der Herberge können auch Tagungen und Musikproben stattfinden.

Kann ich am Aasee campen?

Direkt am Aasee gibt es keinen Campingplatz – und wild sein Zelt aufschlagen darf man auf den Grünflächen ebenfalls nicht. Doch etwas außerhalb gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Camping im Münsterland.

Veranstaltungen am Aasee in Münster

Regelmäßig findet das Promikellnern an den Aaseeterrassen statt. Bei der Veranstaltung wurde 2018 ein Film der münsterischen Krimiserie Wilsberg gezeigt, während der Cast die Besucher bediente und damit Spenden für einen guten Zweck sammelte.

Klassische Musik wird jedes Jahr bei den AaSeerenaden geboten. Zu dieser Veranstaltung ist der Eintritt kostenlos, es wird allerdings um Spenden für den guten Zweck gebeten. Das Event dauert ein ganzes Wochenende und findet meistens im Juli statt. Jeden Frühling wird auf dem Gewässer in Münster außerdem die Ruder-Regatta ausgetragen. 

Darf ich am Aasee in Münster grillen?

Ja, man darf am Aasee in Münster grillen – aber nur an bestimmten Grillplätzen. Zum Beispiel auf der Wiese an den "Giant Poolballs" am Nordufer des Aasees. Dort tummeln sich im Sommer vor allem junge Leute und Studenten. 

Öffentliches Grillen in Münster ist zwar nicht erlaubt, wird von der Stadt auf Grünflächen aber geduldet – wenn es nicht durch ein Hinweisschild explizit verboten ist. Es muss jedoch ein eigener Grill mitgebracht werden. Außerdem müssen Besucher ihren Müll mitnehmen und die heiße Asche in die dafür vorgesehenen Behälter füllen.

An den Grillplätzen am Aasee in Münster stehen den Grillfreunden feuerfeste Aschebehälter zur Verfügung.

Zu wenig Sauerstoff: Fischsterben im Aasee

Im August 2018 hatte der See in der Domstadt unter dem heißen Sommer zu leiden. Durch die konstante Wärme trockneten einige Stellen sogar aus. Der Sauerstoffgehalt im Wasser sank dramatisch unter den zulässigen Wert. Das hatte ein großes Fischsterben im Aasee in Münster zur Folge. 

Im August 2018 gab es im Aasee ein verheerendes Fischsterben. 20 Tonnen der Meerestiere verendeten an Sauerstoffmangel.

Die Krise hielt mehrere Tage lang an. Dabei verendeten 20 Tonnen Fisch im Aasee, die von Freiwilligen und den Abfallwirtschaftsbetrieben Münster (AWM) aus dem Wasser geholt wurden. Erst drei Monate später ging es bergauf: Inzwischen gibt es wieder unterschiedliche Fischarten in dem Gewässer. 

"Beobachtungen haben gezeigt, dass glücklicherweise längst nicht alle Fische im Aasee verendet sind", so die Stadt ein Jahr später. Experten prüfen am Aasee in Münster zurzeit den Fischbestand und legen eine Sanierungsstrategie vor.

Darf ich im Aasee schwimmen?

Der eine oder andere junge (Neu-)Münsteraner mag nach dem vierten Bierchen oder zu vielen Stunden in der Sonne schon mal auf die Idee kommen, sich in Münsters größtem See zu erfrischen. Im besten Fall sind dann Freunde dabei, die den Tollkühnen vom Sprung ins Wasser abhalten. Schließlich dient das Schwimmverbot im Aasee der eigenen Gesundheit. 

Denn die Wasserqualität im Aasee in Münster lässt zu wünschen übrig: Die Konzentration giftiger Blaualgen und Colibakterien ist einfach zu hoch. Bereits der bloße Kontakt mit dem Wasser kann im Sommer zu Hautreizungen führen, das Verschlucken kann lebensgefährlich werden. 

Die Füße zur Abkühlung ins Wasser halten? Das ist hier nicht ungefährlich.

Das Hygiene-Institut der Uni Münster arbeitet zwar daran, die Menge der Blaualgen zu reduzieren und somit die Wasserqualität zu verbessern, aber das ist ein langsamer Prozess. Denn eines der größten Probleme ist die Überdüngung der zufließenden Aa, in der der Anteil des landwirtschaftlichen Düngemittels sehr hoch ist. Dadurch wird das Wachstum der Algen angekurbelt. 

Deshalb gilt weiterhin: Leichtsinnige oder unwissende Freunde vom Baden im Aasee abhalten und zum Abkühlen lieber in die Badeanstalt gehen: 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare