Neujahrsempfang in Münster

AfD-Chef Meuthen schießt gegen Greta: "Schlecht gelaunter schwedischer Teenager"

Die AfD lud vergangene Woche zum Neujahrsempfang in Münster. Dort knöpfte sich Jörg Meuthen Klima-Aktivistin Greta Thunberg vor – und zitierte Herbert Grönemeyer falsch. 

  • Die AfD lud zum Neujahrsempfang in Münster.
  • Der Bundessprecher Jörg Meuthen kritisierte Greta Thunberg.
  • Der Politiker der Rechtspopulisten zitierte Herbert Grönemeyer falsch.

Münster – Am vergangenen Freitag (7. Februar) zog es knapp 4000 Menschen auf die Straßen der Domstadt. Der Grund: Die Alternative für Deutschland (AfD) lud im Historischen Rathaus zum Neujahrsempfang in Münster. Tausende protestierten gegen die Veranstaltung der Rechtspopulisten.

Im Rathausfestsaal sprach währenddessen Jörg Meuthen, Bundessprecher der AfD, vor den versammelten Gästen und hatte es dabei insbesondere auf eine 17-Jährige abgesehen. Ihr Name: Greta Thunberg. Beim AfD-Neujahrsempfang in Münster bezeichnet der Politiker die Klima-Aktivistin als "schlecht gelaunten schwedischen Teenager", die bloß keine Lust habe zur Schule zu gehen.

AfD in Münster: Jörg Meuthen mag Greta Thunberg nicht

AfD-Chef Jörg Meuthen warf in seiner Rede in Münster der Klima-Aktivistin zudem vor, die Welt in Panik versetzen zu wollen und spricht die 17-Jährige daraufhin in unschönem Englisch an: "How dare you, Greta Thunberg. Just go back to school and begin (sic) to learn."

Generell hatte es der 58-Jährige beim Neujahrsempfang der AfD in Münster auf die von Greta Thunberg inspirierten jungen Klima-Aktivisten in Deutschland abgesehen. An den Protesten der "Fridays for Future"-Bewegung würden die Schüler lediglich aus einem Grund teilnehmen: "Schule schwänzen kommt gut an unter den jungen Leuten", so Meuthens Vorwurf. 

Die Kinder, die die von Greta Thunberg ins Leben gerufene Bewegung "Fridays for Future" unterstützen würden nicht merken, dass sie sich "selber ihrer Zukunft berauben, wenn sie nicht zur Schule gehen", so Jörg Meuthen von der rechtspopulistischen AfD weiter. Danach zog er einen Bogen zu Sänger Herbert Grönemeyer.

Jörg Meuthen (AfD) zitiert Herbert Grönemeyer falsch

Die jungen Klima-Aktivisten wie Greta Thunberg würden nämlich, so Meuthen, dem Imperativ von Herbert Grönemeyers Song "Kinder an die Macht" folgen in dem es heißt "Gebt den Kindern das Kommando". Dies geschehe derzeit in Deutschland, ist sich der Bundessprecher der AfD sicher und verwies danach in seiner Rede in Münster auf die nächste Textzeile, die er jedoch falsch zitiert.

"Herbert Grönemeyer singt allerdings weiter: 'Denn sie wissen nicht, was sie tun'", spricht Jörg Meuthen vor geladenen Gästen beim AfD-Neujahrsempfang in Münster. Die Textzeile des Sängers gab er jedoch falsch wieder. In dem Song heißt es nämlich: "Denn sie berechnen nicht, was sie tun".

Die Rechtspopulisten sorgten jüngst für einen politischen Eklat: In Thüringen wählte die AfD einen FDP-Politiker zum Ministerpräsidenten. Danach hagelte es Kritik von Lokalpolitikern aus Münster.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Fotomontage

Auch interessant

Kommentare