Kooperation mit Enschede

Bier für Europa: Finne-Brauerei stellt "Smuggler’s Gold" vor

Im Mai wurde es angekündigt, nun darf es probiert werden. Beim Cross-Border-Craft-Fest stellte das Team der "Finne Brauerei" ihre neuste Kreation vor: das Europa-Bier namens "Smuggler's Gold".

Münster – Das Team der Finne-Brauerei aus dem Kreuzviertel lässt sich gerne Neues einfallen. Erst einen Whisky für die Domstadt, jetzt noch ein Bier für Europa. Zusammen mit der Brauerei Stanislaus Brewskovitch aus Enschede haben sie ein grenzüberschreitendes "Europa-Bier" gebraut.

Update 11. September: "Smuggler's Gold" vorgestellt

Bein "Cross Border Craft Fest" am Samstag (8. September) haben die Stadt Enschede sowie die Finne Brauerei aus Münster und die Brauer von Stanislaus Brewskovitch aus Enschede ihr Europa-Bier vorgestellt. Es trägt den Namen „Smuggler’s Gold“. Die Inspiration dazu kommt laut Pressemitteilung aus längst vergangenen Zeiten. Das Bier soll an die Schmugglerzeiten der Deutsch-Niederländischen Grenze erinnern. "Das handgemachte Europa-Bier steht für das Verbindende zwischen den beiden Nachbarländern."

Und dass das Bier ausgerechnet im Jahr 2018 vorgestellt wird, ist auch kein Zufall: Vor genau 60 Jahren gründete sich 1958 mit der Euregio die erste Europaregion; ein deutsch-niederländischer Zweckverband mit 129 Städten und fast dreieinhalb Millionen Menschen, die sich und ihre Städte und Dörfer, die Landschaft und die Natur, ihre Geschmäcker und Charaktere immer besser kennenlernen.

Update 29. August: Europa-Bier beim Cross-Border-Craft-Fest

Ein gutes Bier braucht sieben Minuten? Diese Bier brauchte vier Monate! Die Teams von der heimischen Finne-Brauerei und Stanislaus Brewskovitch aus Enschede stellen der Öffentlichkeit am 8. September (Samstag) ihr gemeinsames Europa-Bier vor. Daran haben sie in den letzten Monaten zusammen gearbeitet.

Erstmal selber testen (v. l.): Peter Schildkamp von der Stadt Enschede, Florian Böckermann von der Finne Brauerei, Rocco Chin von Stanislaus sowie Christoph Almering, Geschäftsführer der Euregio, probierten des erste "Europa-Bier".

"Beim Cross Border Craft Fest erwartet die Besucher ab 14 Uhr Bier aus der gesamten Euregio. Von Münster über Osnabrück und Enschede bis ins Umland nehmen acht unterschiedliche Brauereien am Fest teil", erklären die Veranstalter. Das Event findet in der Hafenkäserei (Am Mittelhafen 20) statt. 

Lesen Sie auch diesen Artikel: Bockwurst, Hanf und Honig – Brauereien in Münster setzen auf Kreativität und Tradition.

Erstmeldung 22. Mai: Sud für Europa-Bier angesetzt

Schon vor vier Wochen wurde der Sud angesetzt, vergangene Woche dann probiert. In den nächsten Monaten soll abgeschmeckt, experimentiert und getestet werden. Ab Herbst darf es dann auch die Öffentlichkeit probieren: das Europa-Bier.

Neues Bier: Die Finne-Brauerei aus Münster und Stanislaus Brewskovitch aus Enschede arbeiten gemeinsam an einer neuen Kreation.

Über die Grenzen hinweg: Das Europa-Bier als Zeichen

Die Idee dahinter hatte die Stadt Enschede. Denn die Euregio-Bahn, die täglich zwischen Deutschland und den Niederlanden pendelt, feiert in diesem Jahr ihr 60-jähriges Bestehen. „Arbeiten und Lebenüber die niederländisch-deutsche Grenze hinweg sollte längst selbstverständlich sein. Junge Unternehmer wie die Brauer der Finne und von Stanislaus Brewskovitch sind tolle Botschafter dafür“, sagt Peter Schildkamp von der Stadt Enschede. 

Gemeinsam nahm er mit Christoph Almering, dem Geschäftsführer der Euregio, sowie den beiden Bier-Experten aus Münster und Enschede in der Finne diese Woche die ersten Testschlucke des „Europa-Biers“ zu sich. Den Sud hatten Finne-Geschäftsführer Florian Böckermann zusammen mit seinem Kollegen Jörn Mertins und Rocco Chin von Stanislaus schon vier Woche in der Bio Craft Beer Brauerei im Kreuzviertel angesetzt.

Neue Kreation beim Bierfestival in Münster vorgestellt

„Wir waren sofort begeistert von der Idee, ein deutsch-niederländisches Bier zu brauen. Die Geschmäcker sind gar nicht so verschieden“, sagt Florian Böckermann. Die endgültige Rezeptur des Bieres wird nun in gemeinsamer Feinarbeit entwickelt. 

Bald darf probiert werden: Beim Cross-Border-Craft-Fest wird das Europa-Bier zum ersten Mal vorgestellt (Symbolbild).

„Fest steht bereits, dass es ein Golden Ale wird”, erläutert Rocco Chin von Stanislaus. Wie genau das fertige Europa-Bier dann schmeckt und welche Zutaten enthalten sind, können Enscheder und Münsteraner im Herbst probieren. Dann wird das Ale bei einem Bierfestival in der Friedensstadt sowie im Rahmen der „Tollen Woche” in Enschede ausgeschenkt.

Rubriklistenbild: © Julius Brockmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare