"Wir wollen nicht herausstechen"

Café Magnolia: Frühstück von früh bis spät im Erphoviertel

+
Sarah Daum und Jan Husemann haben das Café im Januar 2018 eröffnet. 

Das Café Magnolia hat im vergangenen Januar im Erphoviertel eröffnet. Betreiber Sarah Daum und Jan Husemann berichten von ihrem Schritt in die Selbstständigkeit. 

Bilderstrecke: Das Café Magnolia im Erpho-Viertel

Münster Café Magnolia
Im Café Magnolia gibt es den ganzen Tag Frühstück.  © Stefanie Masuch
Münster Café Magnolia
Kaffee und andere Heißgetränke werden angeboten. © Stefanie Masuch
Münster Café Magnolia
Besitzerin Sarah backt selbst für das Café. © Stefanie Masuch
Münster Café Magnolia
Verschiedene Kuchen gibt es täglich. © Stefanie Masuch
Münster Café Magnolia
Sandwiches stehen ebenfalls auf der Karte.  © Stefanie Masuch
Münster Café Magnolia
Wer den Kaffee mit nach Hause nehmen will, kann eine Tüte der Marke "Neues Schwarz" kaufen. © Stefanie Masuch
Münster Café Magnolia
Das Café Magnolia hat große Fenster.  © Stefanie Masuch
Münster Café Magnolia
Eine Holzverkleidung hebt den Innenraum optisch von Mitbewerbern ab.  © Stefanie Masuch
Münster Café Magnolia
Im Café Magnolia werden die Gäste am Tisch bedient.  © Stefanie Masuch
Münster Café Magnolia
Eine weitere Ebene bietet Platz für mehr Gäste. © Stefanie Masuch
Münster Café Magnolia
Sessel sorgen für ausreichend Sitzgelegenheiten. © Stefanie Masuch
Münster Café Magnolia
Der Blick von der Empore aus dem Fenster. © Stefanie Masuch
Münster Café Magnolia
Die Betreiber eröffneten das Café Magnolia nach einer Weltreise.  © Stefanie Masuch
Münster Café Magnolia
Jan und Sarah betreiben das Café Magnolia seit Anfang 2018. © Stefanie Masuch
Münster Café Magnolia
Vorher befand sich in der Immobilie die Roestbar. © Stefanie Masuch
Münster Café Magnolia
Bei gutem Wetter kann man draußen sitzen. © Stefanie Masuch
Münster Café Magnolia
Das Café Magnolia liegt direkt am Staufenplatz. © Stefanie Masuch

Münster – Die Selbstständigkeit geht mit einem gewissen finanziellen Risiko einher. Sarah Daum und Jan Husemann haben es gewagt. Zehn Monate nach der Eröffnung des Café Magnolia können sie eine erste Bilanz ziehen. 

Das Paar ging zunächst ein Jahr auf Weltreise. "Das war eigentlich ziemlich spontan", erzählt Daum. Unter anderem in Australien, Kanada und Vietnam haben sie dabei besucht und die Reise durch Work and Travel finanziert. "Da hat man dann auch mal Böden verlegt oder irgendwas lackiert." 

Eröffnung nach der Weltreise: Café Magnolia in Münster

Zurück in Deutschland war für die gelernte Restauratorin klar: Jetzt wird der Traum vom eigenen Café angegangen. Sie hatte während und nach dem Studium schon in Cafés gearbeitet. Nun sollte etwas Eigenes her. 

Ihr Lebensgefährte begeisterte sich ebenfalls für die Idee. "Ich komme eigentlich aus dem kaufmännischen Bereich", erzählt Husemann. "Wir ergänzen uns da relativ gut." So wurde die Idee letztlich umgesetzt.

Café Magnolia eröffnete im Januar

Und dann ging alles ganz schnell. Über Kontakte aus der Branche kam das Paar an das leere Lokal im Erphoviertel. Dort entstand das Café Magnolia. Doch zuerst war es alles andere als leicht:" Am Anfang war es mega anstrengend und hat auch nicht immer Spaß gemacht", erinnert sich Daum an die Strapazen. 

Das Eckcafé legt viel Wert auf die Einrichtung.

Als das Café im Januar 2018 seine Pforten zum ersten Mal öffnete, gab es nur eine einzige Aushilfe. Daum und Husemann standen ständig selbst im Laden. Auch heute haben beide noch eine sechs-Tage-Woche. "Wir versuchen aber das auf fünf Tage zu reduzieren", sagt Husemann. "Das wäre toll", ergänzt Daum lachend. 

"Das Viertel ist super" – Betreiber des Café Magnolia begeistert

Mittlerweile arbeiten fünf Aushilfen in dem Lokal. Die Tage sind allerdings schwer planbar, man weiß nie genau, wie viele Personen am Tag kommen. Doch ein paar gemeinsame Tage Urlaub waren für das Paar sogar schon drin. Mit dem Standort ihres Cafés sind die beiden ziemlich glücklich: "Das Viertel ist super. Außerdem ist es nicht in der Stadt, wo es so anonym ist. Hier hat man viel mehr Kontakt mit den Gästen", berichtet Daum. 

Gäste bekommen im Café Magnolia nicht nur Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Auch wechselnde Tagesgerichte und kleine Snacks stehen auf der Karte. Eine weitere Besonderheit: Es gibt den ganzen Tag Frühstück.

Ein ganz normales Café in Münster

Auf die Frage, was das Café Magnolia einzigartig macht, überlegen beide kurz. "Ach, eigentlich sind wir einzigartig dadurch, dass wir nicht versuchen, herauszustechen", sagt Husemann. "Wir sind ein ganz normales Café und machen das, worauf wir Bock haben." 

Die Auswahl reicht von Kuchen bis zu Snacks.

Tatsache: Hier wird sogar am Tisch bedient. "Es ist schwierig, den Leuten das beizubringen", erzählt Daum lachend. Dabei befindet sich sogar ein kleiner Hinweis für die Kunden auf dem Tisch. 

Schritt in die Selbstständigkeit: Bilanz im Café Magnolia

Nach inzwischen zehn Monaten können Daum und Husemann eine erste Bilanz ziehen. "Es läuft besser, als erwartet", blickt Daum erfreut auf die bisherige Zeit zurück. Für die Zukunft könnte sie sich vorstellen, abendliche Veranstaltungen einzuführen.

Auf die Frage, ob sie den Schritt in die Selbstständigkeit noch einmal wagen würden, antwortet sie eindeutig: "Auf jeden Fall. Das war das Beste, was wir zu dem Zeitpunkt machen konnten."

In Münster w urden schon einige Cafés gegründet. Diese haben wir in einem Artikel zusammengefasst. Ein außergewöhnliches Konzept ist das Café on Time, bei dem man für die Zeit bezahlt die man dort verbringt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare