Schließungen

Coca-Cola schließt Standort in Münster – Hunderte Arbeitsplätze in Gefahr

Mitarbeiter von Coca-Cola in Muenster verlieren moeglicherweise ihren Job.
+
Mitarbeiter von Coca-Cola in Münster verlieren möglicherweise ihren Job.

"Nicht mehr wirtschaftlich" sollen Logistikzentren von Coca-Cola in Deutschland sein, eines liegt in Münster. Hunderte Angestellte sind betroffen.

  • Coca-Cola kündigte Schließungen mehrerer Standorte in Deutschland an.
  • Ein Logistik-Zentrum liegt in Münster.
  • Insgesamt sind 313 Angestellte betroffen.

Münster – Der US-amerikanische Großkonzern Coca-Cola wird in Deutschland mehrere Standorte schließen. Dies kündigte die "Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH" (CCEP DE) in einer Pressemitteilung an. Grund dafür sei, dass sich die Logistik-Zentren finanziell nicht mehr tragen würden. Einer der betroffenen Standorte liegt in Münster.

Coca-Cola schließt Standort in Münster – Verträge mit Sub-Unternehmern geplant

Der Grund dafür, dass sich die Logistik-Zentren nicht mehr rechnen würden, seien die "veränderten Bedürfnissen der Handels- und Gastronomie-Kunden". Diese würden einen immer größeren Teil der Waren direkt von den 16 Produktions-Standorten beziehen – und nicht mehr von den Logistik-Zentren wie dem in Münster. Dies habe dort eine "deutlich geringere Auslastung" zur Folge, beschreibt Coca-Cola. Deswegen sollen folgende Standorte geschlossen werden:

  • Hamburg
  • Ziesendorf
  • Münster
  • Kenn
  • Ramstein

Der Konzern Coca-Cola beschreibt sein Vorgehen als Bündelung seines Logistiknetzwerkes. Die Arbeit an den oben genannten Standorten solle zum Teil an anderen Standorten weitergehen oder an externe Partner vergeben werden. "Die Außendienstmitarbeiter aus dem Vertrieb und technischen Service an den jeweiligen Standorten sind von den geplanten Schließungen nicht betroffen", heißt es in der Mitteilung von Coca-Cola weiter. Auch die Bereiche Logistik, Kundenbetreuung, "Vending" (Verkauf durch Automaten) sowie Verkauf und Marketing sind von Einsparungen betroffen.

Coca-Cola schließt Standort in Münster: 40 Arbeitsplätze in Gefahr?

"Insgesamt sind durch die geplanten Veränderungen 313 Arbeitsplätze betroffen", schreibt Coca-Cola weiter. Der Konzern wolle jedoch "betriebsbedingte Kündigungen vermeiden". Deswegen würden den Angestellten, wenn möglich, alternative Arbeitsplätze an anderen Standorten oder Abfindungen angeboten. Die Gespräche mit den Mitarbeitern sollen in den nächsten Tagen beginnen, kündigt Coca-Cola an. Wie die WN berichten, seien am Standort Münster 40 von 97 Arbeitsplätzen betroffen

"Uns ist bewusst, dass die geplanten Veränderungen für die betroffenen Kolleginnen und Kollegen sehr schmerzhaft sind. Sie sind jedoch notwendig, um in einem umkämpften und dynamischen Markt unsere Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten und unser Geschäft zukunftssicher zu machen", sagt Felicitas von Kyaw, Geschäftsführerin Personal, in der Mitteilung von Coca-Cola

Auch ein weiterer Konzern kündigt aktuell drastische Veränderungen an: Das Bekleidungs-Unternehmen C&A will Filialen in 8 Bundesländern schließen, und das noch in diesem Jahr. Zudem meldete vergangenes Jahr das Unternehmen Schuhpark aus Warendorf Insolvenz an. 900 Mitarbeiter waren von der Schließung betroffen. 

So wurde Coca-Cola zum größten Softdrink-Hersteller weltweit

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare