Pandemie sorgt für Preisfall

Sprit so günstig wie lange nicht: Coronavirus-Krise lässt Preis für Benzin und Diesel sinken

Manch ein Autofahrer reibt sich dieser Tage verwundert die Augen: Die Spritpreise sind momentan so niedrig wie seit vielen Jahren nicht mehr. Grund dafür ist das Coronavirus.

  • Die Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2* hat viele Auswirkungen.
  • Unter anderem ist der Spritpreis in Deutschland gesunken.
  • Der Diesel liegt zum Teil unter einem Euro pro Liter.

NRW – An vielen Tankstellen in Deutschland stehen Autofahrer derzeit Schlange. Grund: Die Spritpreise sind seit einigen Wochen so niedrig wie schon seit vielen Jahren nicht mehr. Den Diesel gibt es teilweise schon für unter einen Euro. Was ist der Grund?

Coronavirus: Dieselpreis teilweise unter einem Euro

Die seit Wochen anhaltende Coronavirus-Krise hat zum Stillstand vieler Industrieproduktionen geführt. Pendler arbeiten im Home-Office und lassen das Auto stehen. Auch die Urlaubsreise mit dem Wagen fällt für viele Menschen flach. Das führt seit Wochen zu einer schwachen Nachfrage nach Benzin und Diesel. Dadurch sinken die Preise an den Tankstellen derzeit rapide ab, wie msl24.de* berichtet.

Seit 2009 mussten Autofahrer nicht mehr so wenig Geld für einen Liter Benzin bezahlen. An vielen Tankstellen kratzt der Preis gerade so an der Ein-Euro-Grenze. Um knapp 50 Prozent sind die Rohölnotierungen seit Beginn des Jahres durch die Coronavirus-Pandemie eingebrochen, berichtet der ADAC. 

Diesel unter einem Euro? Derartige Spritpreise gab es seit vielen Jahren nicht mehr.

Günstige Spritpreise in Coronavirus-Krise: Trend könnte anhalten

Den niedrigen Spritpreis begünstigt hat zudem auch der Preiskrieg zwischen Russland und Saudi-Arabien, der nach der Einigung der großen Förderstaaten jedoch wieder beigelegt wurde. Dennoch: Der Preis für ein Barrel Öl sank um etwa 19 Prozent auf 14,84 Dollar. Die Lagerbestände in den USA füllen sich aufgrund der geringen Nachfrage in der Coronavirus-Krise rasch. 

Zwar ist durch die jüngsten Lockerungen in Deutschland während der Coronavirus-Pandemie* noch nicht mit einem Anstieg der Benzinpreise zu rechnen. Doch viel günstiger sollen sie nach Einschätzung des ADAC nicht mehr werden. Sollte die Nachfrage in den kommenden Wochen wieder ansteigen, könnte auch der Sprit an den Tankstellen wieder teurer werden. Ein weiterer Teil der Lockerungen betrifft den Einzelhandel: So dürfen auch in Münster seit Montag trotz Coronavirus wieder viele Geschäfte öffnen.*

Ab dem 4. Mai wird es weitere Lockerungen geben: Dann sollen Friseure wieder öffnen, die wegen des Coronavirus wochenlang schließen mussten. Derweil hat die Landesregierung nun beschlossen, wegen der Coronavirus-Pandemie die Maskenpflicht in NRW einzuführen.

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Kommentare