Covid-19

Impfung gegen Coronavirus: So bekommen Sie einen Termin

Die Impfzentren sind bereit: Schon bald können die ersten Menschen in Deutschland gegen das Coronavirus geimpft werden. Doch vorher muss jeder einen Termin ausmachen.

Münster – Noch nie in der Menschheitsgeschichte wurde so schnell ein Impfstoff hergestellt wie der gegen das Coronavirus*. Weniger als ein Jahr hat es gedauert, bis die ersten Vakzine produziert und erfolgreich getestet wurden. In der EU stehen derzeit zwei Wirkstoffe kurz vor der Zulassung, wie msl24.de* berichtet.

Auch in Münster wurde das Impfzentrum mittlerweile fertiggestellt*. An der Halle Münsterland können ab dem 27. Dezember vermutlich die ersten Personen gegen das Coronavirus immunisiert werden. Wer zuerst den Impfstoff injiziert bekommt, ist strikt geregelt. Die Ständige Impfkommission (Stiko) des Robert-Koch-Instituts (RKI) hat ihre Empfehlung gegeben, wie der genaue Impfplan aussehen soll.

BundeslandNRW
Einwohner17,93 Millionen
MinisterpräsidentArmin Laschet

Coronavirus: Telefonische Termine für Impfzentrum

Zunächst werden Bewohner von Senioren- und Altenpflegeheimen, die über 80 Jahre alt sind, sowie Pfleger, Ärzte und Klinikpersonal, die im engen Kontakt mit Covid-19-Patienten stehen, geimpft. Im nächsten Schritt werden Menschen zwischen 75 und 80 Jahren sowie medizinisches Personal mit erhöhtem Ansteckungsrisiko geimpft, wie Sie auch in unserem NRW-Newsticker zum Coronavirus erfahren

Personen unter 60 Jahren und ohne Vorerkrankungen müssen sich noch ein wenig gedulden. Sie stehen im Impfplan erst an sechster und letzter Stelle und werden den Coronavirus-Impfstoff wohl erst im Dezember 2021 verabreicht bekommen. Für die Impfungen in den Impfzentren wie im Kreis Gütersloh* oder in Münster (NRW) müssen im Vorfeld zudem Termine gemacht werden.

Coronavirus: Kassenärztliche Vereinigung vergibt Impftermine

Die Terminvergabe läuft dabei nicht etwa über den Hausarzt, sondern wird telefonisch von der Kassenärztliche Vereinigung (KV) vergeben. Doch auch dafür gibt es strikte Regeln. „Die Berechtigten melden sich bei der Telefon-Hotline, machen zwei Termine aus und erhalten dann alle Informationen wie den Aufklärungsbogen, den sie zum Impfzentrum mitbringen müssen“, erklärt ein Sprecher der KV Nordrhein gegenüber der Rheinischen Post. „Unsere Strukturen stehen, ein groß dimensioniertes Call-Center ist startklar.“

Ein Termin kann jedoch erst vereinbart werden, sobald der erste Impfstoff gegen das Coronavirus in der EU zugelassen wurde. Die Hotline für die Terminvergabe der Kassenärztlichen Vereinigung ist die 116117. Ohne vorher telefonisch einen Termin vereinbart zu haben, kann keine Impfung im Impfzentrum wie in Münster* vorgenommen werden.

Noch in diesem Jahr beginnen die Corona-Impfungen.

Die Stadtverwaltung Münster informiert die Bürger ebenfalls über das genaue Vorgehen. So wird nach einer Erstimpfung eine zweite Coronavirus-Impfung mit dem mRNA-Impfstoff* notwendig sein, die voraussichtlich im Abstand von 21 Tagen erfolgen wird. Sobald das Terminmanagement erarbeitet worden ist, wird die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe-Münster (KVWL) über den weiteren Vorgang informieren. So soll eine Terminvergabe auch per App möglich sein. Ergänzung: Am 21. Dezember wurde der Impfstoff von Biontech und Pfizer in der EU zugelassen. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Newsticker zur Impfstoff-Lage in NRW. (*Msl24.de und owl24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Roland Weihrauch

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare