Covid-19

Coronavirus: Diese Lieferdienste in Münster bringen Ihnen weiterhin Essen

14 Tage Quarantäne und nichts zu Essen im Haus? In Münster müssen die Bürger trotz Coronavirus keinen Hunger befürchten: Die Lieferdienste arbeiten weiter.

  • Die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 steigt.
  • Immer mehr Menschen in Münster erkranken an Covid-19.
  • Viele Lieferdienste sind jedoch noch immer aktiv.

Münster - Die Menschen spüren die Auswirkungen des Coronavirus auf ihren Alltag immer deutlicher. Nachdem Schulen und Kitas geschlossen wurden und etliche Geschäfte dicht gemacht haben, mussten im Münsterland auch die Restaurants ihren Betrieb weitestgehend einstellen.

Aber was ist, wenn Menschen in Quarantäne das Haus nicht mehr verlassen können? Derzeit sind fast 700 Menschen im Münsterland mit dem Coronavirus infiziert und an Covid-19 erkrankt. Dazu gibt es gute Nachrichten: Lieferdienste in Münster dürfen weiterhin Essen ausliefern, ebenso wie Restaurants und Imbisse.

Coronavirus in Münster: Lieferdienst Lieferando macht weiter

Lieferando, einer der größten Lieferdienste Deutschlands, wird auch weiterhin trotz Coronavirus die Haushalte mit Essen versorgen. Da Imbisse und Restaurants in Münster laut Allgemeinverfügung der Stadt weiter Essen außer Haus liefern dürfen, ist diese Versorgung gewährleistet. Jedoch war Lieferando erst kürzlich von einem Systemausfall betroffen.

Es gelten aber strenge Hygiene-Bestimmungen. So geht auch Lieferando in Zeiten des Coronavirus zu "kontaktlosen Essenslieferungen" über. Das bedeutet konkret, dass Kunden ihre Bestellungen online bezahlen. Zudem wird der Fahrer in Münster das bestellte Essen vor der Tür abstellen und sich dann zwei Meter von der Tür entfernen. Wenn der Kunde dann seine Bestellung entgegengenommen hat, geht der Fahrer wieder.

Coronavirus in Münster: Weiter Getränke vom Lieferdienst Flaschenpost

Auch der Getränke-Lieferservice Flaschenpost wird in Münster und an seinen anderen Standorten in Deutschland weiterhin Getränke ausliefern. Um sowohl die Kunden, als auch die Boten vor Covid-19 zu schützen, geht auch die münsterische Firma zu kontaktloser Lieferung über.

Durch die Ausnahmesituation, die das Coronavirus hervorgerufen hat, müssen sich jedoch die Kunden in Münster etwas gedulden: Die Lieferzeit bei Flaschenpost wurde von 120 Minuten auf 180 Minuten verlängert.

Coronavirus in Münster: "hungrig.ms" und "Münster bringt's"

Neben den großen und altbekannten Lieferdiensten gibt es seit Kurzem in Münster hungrig.ms. Dort bieten derzeit die Restaurants Aposto, LUX, Besitos, Enchilada, Kleiner Kiepenkerl, Früh bis Spät und das Pho Nudelhaus ihr Essen an, der Burger-Laden Peter Pane soll bald folgen. Die Bestellungen werden von den "Leezen Heroes" gebracht und auch hier gilt wegen des Coronavirus kontaktloser Umgang mit den Kunden.

Für Lieferungen aller Art, also auch für Services oder Nahrung, gibt es eine Übersicht bei Münster bringt's. Die Website wurde von der Initiative starke Innenstadt Münster e.V. (ISI) ins Leben gerufen. Dort finden Interessierte Links zu diversen Online-Shops in Münster, die Lieferungen außer Haus anbieten. Ob zu Zeiten des Coronavirus noch alle Anbieter Waren liefern, ist fraglich.

Auf msl24.de gibt es eine Übersicht darüber, was Menschen bei einer Quarantäne wegen des Coronavirus beachten müssen. Zudem finden Sie dort Erklärungen zum Coronavirus und Covid-19.

Risikogruppen sind besonders gefährdet durch Covid-19. Medizinstudenten haben jetzt ein Projekt ins Leben gerufen, das für diese Menschen in Münster in der Coronavirus-Krise Einkäufe tätigt. Viele Unternehmen bangen derzeit um ihre Existenz. So ist auch das Café Issel aus Münster durch das Coronavirus schwer getroffen.

Rubriklistenbild: © Fotomontage: Hans Klaus Techt/APA/dpa/picture alliance/Michael Kappeler/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare