Pandemie

Maskenpflicht wegen Corona: Diese Regeln müssen Sie in Münster beachten

Ab der kommenden Woche gilt eine Maskenpflicht in Münster und ganz NRW. Die neue Verordnung soll die Ausbreitung des Coronavirus eindämmen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst. 

  • In Münster gilt ab Montag (27. April) eine Maskenpflicht.
  • Die neue Regel soll weiter bei der Eingrenzung des Coronavirus helfen. 
  • Wir erklären, welche Voraussetzungen eine Maske erfüllen muss.

Münster – Als eine der ersten Städte in NRW führt die Domstadt eine neue Regel zur Bekämpfung des Coronavirus ein. Ab Montag (27. April) gilt eine Maskenpflicht in der Öffentlichkeit für alle Menschen, die einen Sicherheitsabstand von 1,5 Metern nicht einhalten können. 

Coronavirus: Geschäfte in Münster wieder geöffnet – jetzt kommt die Maskenpflicht

Die neue Regel kommt insbesondere in den Geschäften in Münster zum Tragen. Seit dem vergangenen Montag sind die meisten Einzelhandelsgeschäfte wieder geöffnet. Die Betreiber sind aufgrund des Coronavirus zwar dazu angehalten, Hygienemaßnahmen einzuhalten. Jedoch kann es auf engem Raum ohne Maskenpflicht mitunter schwierig werden, einen ausreichenden Abstand zu anderen Menschen zu wahren.

Daher gilt demnächst eine Maskenpflicht in allen Geschäften in Münster. So soll trotz der Wiedereröffnung der Läden eine zweite Infektionswelle mit dem Coronavirus verhindert werden. Die Entscheidung zu der neuen Regel traf die Stadt selbstständig.

Maskenpflicht wegen Coronavirus in anderen Ländern schon aktiv

Andere Länder, wie Österreich, haben das Tragen von Schutzmasken in öffentlichen Verkehrsmitteln und anderen Orten längst zur Regel erklärt. Die Bundesregierung in Deutschland hat bisher keine Maskenpflicht angeordnet. Durch eine allgemeine Verfügung ist die Pflicht in Münster jedoch rechtsgültig. Möglicherweise folgt die Maskenpflicht als Nächstes in Bielefeld, um die Ausbreitung des Coronavirus einzuschränken

Maskenpflicht: Welche Voraussetzungen muss eine Maske erfüllen?

Atemschutzmasken sind bereits seit vielen Wochen Mangelware. In einigen Apotheken in Münster sind sie zwar erhältlich, viele Menschen haben jedoch auch schon begonnen, sich ihren Mundschutz selbst zu nähen. Wem hierfür das Wissen fehlt, der kann sich auch einfach einen Schal umbinden. Wichtig ist für die Maskenpflicht, dass Mund und Nase bedeckt sind.

Durch die Maskenpflicht in Münster soll die Ausbreitung des Coronavirus verhindert werden. "Es geht darum, in Münster das Potenzial für eine Tröpfchen-Übertragung durch Husten, Niesen und Aussprache zu verringern", erläutert Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer. Besonders die Schüler der Abschlussklassen, die ab Donnerstag (23. April) wieder in den Unterricht gehen, sollen sich an die Regel halten, heißt es weiter. 

Coronavirus: Wo muss ich in Münster eine Maske tragen? 

Die Maskenpflicht in Münster gilt überall dort, wo der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann und sich viele Menschen aufhalten. Die neue Regel zur Eingrenzung des Coronavirus gilt für alle Personen ab fünf Jahren vor allem an folgenden Orten: 

  • Bus und Bahn 
  • Sämtliche Geschäfte (Einzelhandel und Lebensmittelgeschäfte) 
  • Banken
  • Städtische Dienstgebäude (z.B. Bürgerbüro) 
  • Auf dem Wochenmarkt

Münster: Welche Strafe droht, wenn ich die Maskenpflicht nicht befolge? 

Im Gegensatz zum Kontaktverbot wegen des Coronavirus droht keine Strafe für Menschen, die sich in Münster nicht an die Maskenpflicht halten. Die Stadt setzt jedoch darauf, dass die Bürger sich zu ihrem eigenen Schutz und dem von anderen an die neue Regel halten. Menschen, die dennoch ohne Maske ein Geschäft oder einen Bus betreten, dürfen der Örtlichkeit verwiesen werden. 

Am Mittwoch (6. Mai) will sich Kanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten über weitere Lockerungen abstimmen. In Sachen Kitas droht das Land NRW jedoch in der Coronavirus-Krise mit einem Alleingang.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare