Covid-19

Coronavirus in Münster: Mehrere Covid-19-Fälle an Schule bestätigt

In Münster ist an der Hauptschule Wolbeck das Worst-Case-Szenario eingetreten. Mehrere Personen sind positiv auf das Coronavirus getestet worden.

  • An einer Schule in Münster haben sich Schüler und Lehrer mit dem Coronavirus infiziert.
  • Alle Schüler der Hauptschule werden nun getestet.
  • Die Stadt ergreift eine einzigartige Maßnahme.

Update: 22. Mai, 12.30 Uhr. Sechs Personen haben sich an der Hauptschule Wolbeck in Münster mit dem Coronavirus infiziert. Bei den Covid-19-Erkrankten handelt es sich um vier Schülerinnen und Schüler sowie zwei Lehrerinnen. In der Einrichtung hatte der Unterricht gerade erst am Montag wieder tageweise begonnen. 

Die etwa 260 Kinder und 30 Lehrer der betroffenen Schule in Münster werden nun auf das Coronavirus getestet. Die Untersuchungen haben bereits am Mittwoch (20. Mai) begonnen. Zum Start in die neue Woche sollen dann bereits erste Ergebnisse vorliegen. Die Verantwortlichen sprachen von einem "problematischen Infektionsgeschehen" an der Schule, hieß es in einem Stern-Bericht. Die Covid-19-Patienten befinden sich nun in Quarantäne. Wie sich das Virus Sars-CoV-2 in der Bildungsstätte ausbreiten konnte, ist bislang noch unklar. Wir berichten weiter.

Der Coronavirus-Ausbruch an der Hauptschule Wolbeck in Münster, könnte auch für zwei benachbarte Schulen Folgen haben. Die betroffene Einrichtung teilt sich nämlich das Gelände mit einem Gymnasium und einer Realschule. Über 1.000 Schülerinnen und Schüler werden dort von über 100 Lehrkräften unterrichtet. 

Coronavirus in Münster: Schüler und Lehrer der Hauptschule Wolbeck infiziert

Erstmeldung: 20. Mai. 691 Coronavirus-Fälle wurde in der Domstadt bislang gemeldet. Jetzt hat es vier Schüler und zwei Lehrerinnen einer Hauptschule in Wolbeck erwischt. Nun hat der Krisenstab der Stadt Münster Maßnahmen ergriffen. 

Stadt

Münster

Institution

Hauptschule Wolbeck

Ereignis 

Mehrere Kinder und Lehrer mit dem Coronavirus infiziert

Coronavirus an Schule in Münster: Laut Wolfgang Heuer werden alle Personen getestet

Wolfgang Heuer, Leiter des Corona-Krisenstabes der Stadt Münster, hat am Dienstag (19. Mai) für alle 260 Schüler sowie die gesamte Lehrerschaft Tests auf Covid-19 angeordnet. "Nach uns vorliegenden Daten gibt es an der Schule ein problematisches Infektionsgeschehen. Die lückenlose Testung aller Beteiligten ist geboten, um Schüler und Lehrer vor einer unkontrollierten Ausbreitung des Coronavirus an der Schule zu schützen", so Heuer.

Die infizierten Schüler und Lehrer der Hauptschule verteilen sich auf mehrere Lerngruppen sowie unterschiedliche Jahrgänge, teilt die Stadtverwaltung mit. In NRW und Münster wurden die Schulen schrittweise wieder geöffnet, nachdem sie wochenlang wegen des Coronavirus geschlossen geblieben waren. Die jetzt infizierten Personen des Lehrerkollegiums hatten in Rahmen von Besprechungen Kontakt zu anderen Mitgliedern der Lehrerschaft. Daher hat sich die Stadt Münster jetzt für diesen drastischen Schritt entschieden und wird alle Personen der Hauptschule testen lassen. Die Infizierten wurden allesamt in Quarantäne geschickt.

An der Hauptschule in Wolbeck werden jetzt alle Schüler und Lehrer auf das Coronavirus getestet.

Coronavirus-Tests an Schule in Münster beginnen am Mittwoch

"Die Erfahrungen, die wir bislang in der Bekämpfung der Pandemie gesammelt haben, sind eindeutig. Auf ein Infektionsgeschehen innerhalb größerer Gruppen, die viel Zeit an einem gemeinsamen Ort verbringen, muss schnell und konsequent geantwortet werden", erklärt Krisenstabs-Chef Wolfgang Heuer die jetzt getroffene Maßnahme gegen eine weitere Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2. Am heutigen Mittwoch (20. Mai) sollen die Testungen der Lehrer und Schüler aus Münster beginnen und am Freitag (22. Mai) abgeschlossen werden.

Nicht nur der Schulbetrieb wurden in den vergangenen Tagen wieder aufgenommen. Neben Restaurants haben unter anderem auch Fitnessstudios in Münster trotz Coronavirus-Pandemie wieder geöffnet. Dabei gelten, wie in allen anderen Bereichen, strenge Regeln für Besucher. Passend zu den sommerlichen Temperaturen dürfen die Menschen auch wieder schwimmen gehen. In Münster hat während der Coronavirus-Krise das erste Freibad geöffnet.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Guido Kirchner/dpa

Auch interessant

Kommentare