Covid-19

Coronavirus in NRW: Neue Lockerungen gelten ab sofort

In der Coronavirus-Pandemie hat NRW neue Lockerungen verkündet. Diese gelten ab sofort und betreffen zum Beispiel Tattoo- und Massagestudios.

  • In NRW weitere Lockerungen verkündet.
  • Dabei soll weiterhin die Verbreitung des Coronavirus* vermieden werden.
  • Seit Mittwoch haben auch Tattoostudios wieder geöffnet.

Update: 20. Mai. Fitnessstudios sind seit fast zwei Wochen wieder geöffnet. Auch Restaurants in Münster dürfen wieder Besucher empfangen. Dabei gelten aufgrund der Coronavirus-Pandemie jedoch weiterhin strenge Regeln. Vor allem muss die Maskenpflicht weiter beachtet werden. Seit dem heutigen Mittwoch (20. Mai) gelten in NRW flächendeckend weitere Lockerungen.

So dürfen Tattoo- und Piercingstudios wieder ihre Geschäfte öffnen, auch Massage-Salons können in Münster und NRW wieder Gäste empfangen. Mit der neuen Coronavirus-Verordnung wird es zudem erlaubt sein, im öffentlichen Raum Picknicke abzuhalten. Dabei sind weiterhin die Kontakt- und Abstandstegeln zu beachten. Grillen bleibt hingegen weiterhin verboten.

Seit Mittwoch sind zudem standesamtliche Trauungen in Münster und NRW wieder möglich. Bei den Zeremonien sind auch Gäste zulässig, die nicht zur Familie oder Angehörigen aus zwei Haushalten gehören. Der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den einzelnen Personen muss wegen des Coronavirus jedoch weiterhin eingehalten werden.

Coronavirus: Lockerungen in Münster – Fitnessstudios und Schulen wieder geöffnet

Erstmeldung: 11. Mai. NRW – Schritt für Schritt wird in Deutschland der Weg zu einer Art Normalität freigemacht. Nachdem sich das Land für mehrere Wochen fast im Lockdown wegen des Coronavirus befunden hatte, öffnen nun immer mehr Betriebe.

Seit dem heutigen Montag (11. Mai) gibt es in NRW weitere Lockerungen die in der vergangenen Woche von Angela Merkel auf einer Pressekonferenz zu den Coronavirus-Maßnahmen angekündigt wurden*. Die Kanzlerin hatte dabei den einzelnen Bundesländern freie Hand gegeben, wie sie diese Maßnahmen umsetzen, wie msl24.de* berichtete.

Coronavirus in NRW: Diese Lockerungen treten Montag in Kraft

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) fuhr in den vergangenen Wochen derweil einen anderen Kurs als viele seiner Amtskollegen. So forderte er schon früh weitaus größere Lockerungen in NRW trotz Coronavirus-Pandemie und zog damit den Ärger von Bundeskanzlerin Merkel auf sich. Im Zuge der nun beschlossenen Öffnungen gelten ab sofort diese Regeln für die einzelnen Bereiche:

  • Kontaktverbot und Verhaltensregeln: Seit Montag (11. Mai) können sich Angehörige zweier Haushalte im öffentlichen Raum in NRW treffen. Es gilt weiterhin die Abstandsregeln von 1,5 Metern, um die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern.
  • Kinderbetreuung: Die Kindertagesbetreuung wird ab Donnerstag (14. Mai) schrittweise geöffnet – zunächst für Vorschulkinder mit einer Anspruchsberechtigung nach dem Bildungs- und Teilhabegesetz sowie für Kinder mit Behinderungen. Ab dem 28. Mai sollen dann alle Kinder in NRW wieder in die Kita dürfen.
  • Schulen: Ab dem 11. Mai können angehende Abiturienten wieder die Schule besuchen. Sollten die Schulen in NRW darüber hinaus über räumliche Kapazitäten verfügen, können auch Schüler ab der 5. Klasse wieder in den Unterricht. In den Grundschulen werden die Klassen 1 bis 4 abwechselnd wieder unterrichtet.
  • Stationäre Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen: Seit Samstag (9. Mai) sind Besuche in Seniorenheimen unter strengen Hygieneregeln zur Vermeidung der Verbreitung des Coronavirus wieder erlaubt. Ab dem 20, Mai ist dies auch in Krankenhäusern gestattet.
  • Sport und Freizeit: Der Sport- und Trainingsbetrieb ist seit Donnerstag (7. Mai) im kontaktlosen Breiten- und Freizeitsport wieder erlaubt. Dabei muss die Abstandsregel von 1,5 Metern eingehalten werden. Der Reitsport ist in geschlossenen Reitsportanlagen zulässig. Derweil werden ab dem 11. Mai wieder Fitnessstudios und Tanzschulen öffnen. Freibäder können ab dem 20. Mai wieder Besucher empfangen. Die Ausübung von Sportarten, bei denen Körperkontakt nicht vermieden werden kann, ist ab dem 30. Mai gestattet. 
Seit Montag sind auch Fitnessstudios wieder offen. 

Coronavirus-Lockerungen in NRW: Restaurants öffnen wieder

  • Gastronomie, Hotels, Tourismus: Restaurants, Gaststätten, Kneipen, Imbisse und (Eis-) Cafés haben seit dem 11. Mai wieder geöffnet. An einem Tisch dürfen nur Personen sitzen, die die neuen Regeln zum Coronavirus-Kontaktverbot nicht missachten. Ferienhäuser, Campingplätze sowie Freizeitparks in NRW sind ebenfalls wieder geöffnet. Ab dem kommenden Montag (18. Mai) dürfen Hotels, Pensionen, Jugendherbergen und ähnliche Beherbungsbetriebe wieder Touristen empfangen
  • Großveranstaltungen und Versammlungen: Bis zum 31. August bleiben sämtliche Großveranstaltungen bundesweit weiterhin untersagt. So kann in diesem Jahr auch nicht die geplante Tour von Rammstein stattfinden*.
  • Kulturangebote: Seit dem 11. Mai sind kleinere Konzerte und öffentliche Aufführungen unter freiem Himmel zulässig. Am 30. Mai dürfen Kinos, Theater, Opern und Konzerthäuser wieder öffnen, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen jedem Besucher gewährleistet ist.
  • Hochschulen: "Für den Lehr- und Prüfungsbetrieb wird ab dem 11. Mai die Einschränkung der Zulässigkeit von Präsenzveranstaltungen „auf besondere Räumlichkeiten, Ausstattungen oder sonstige besondere Rahmenbedingungen“ aufgehoben", teilt die Landesregierung NRW mit.

Doch die Lockerungen scheinen vielen Bürgern nicht auszureichen. In ganz NRW finden immer häufiger Corona-Demos statt

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Trotz Coronavirus wird in Münster das erste Freibad öffnen. Dabei gelten strenge Regeln für die Besucher. 

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa

Auch interessant

Kommentare