Unfall auf der Landstraße

Transporter schneidet Bus: Schwangere schleudert bei Vollbremsung zu Boden

+
Bei einem Vorfall im Linienbus wurde eine Schwangere zu Boden geschleudert. (Symbolbild)

Eine Vollbremsung musste ein Linienbus einlegen: Ein Lieferwagen schnitt ihm den Weg ab. Dabei wurde eine Schwangere zu Boden geschleudert.

  • Bei einem Unfall in Havixbeck kam eine Schwangere zu Schaden
  • Ein Lieferwagen hatte einen Linienbus geschnitten
  • Die Frau wurde dabei vom Sitz geschleudert

Havixbeck – Am Donnerstag (21. November) kam es im Kreis Coesfeld zu einem Unfall, der schlimme Folgen haben könnte: Eine Schwangere musste ins Krankenhaus gebracht werden. 

Havixbeck: Schwangere nach Sturz in Bus im Krankenhaus

Um 11.30 Uhr war ein 24-jähriger Fahrer mit einem Linienbus auf der L843 in Havixbeck unterwegs. Gleichzeitig befuhr ein kleiner, weißer Transporter die L550. Am Abzweig Tilbeck, wo beide Landstraßen sich kreuzen, bog das Fahrzeug plötzlich nach links ab und schnitt dadurch den Linienbus, wie msl24.de* berichtet.

Der Fahrer des Busses war gezwungen, eine Vollbremsung einzulegen, um eine Kollision mit dem Transporter zu vermeiden. Durch den heftigen Ruck fiel eine 28-Jährige vom Sitz – sie ist schwanger. Da die Frau nach dem Unfall in Havixbeck über Schmerzen klagte, wurden die Rettungskräfte alarmiert. Ein Krankenwagen brachte die werdende Mutter in ein Krankenhaus in der Nähe von Havixbeck, wo sie weiter untersucht wird. Welche Auswirkungen der Unfall für die Frau hat, ist noch nicht abzusehen. 

Bei einem anderen Verkehrsunfall in der Region wurde vor einigen Monaten ebenfalls eine Schwangere verletzt: Ein Auto war in Beckum in die Beifahrerseite gekracht, auf der sie gesessen hatte, wie msl24.de* berichte. Die Frau musste anschließend ins Krankenhaus gebracht werden. 

Nach Vorfall in Havixbeck: Polizei bittet um Hinweise

Nun sucht die Polizei nach dem Verursacher des Unfalls in Havixbeck. Das Kennzeichen oder weitere Details zu dem Lieferwagen sind nicht bekannt. Deshalb hoffen die Beamten, dass Zeugen Angaben zu dem Vorfall im Kreis Coesfeld machen können, oder dass der Fahrer des Transporters sich meldet. Hinweise werden telefonisch entgegengenommen: 02541/140.

Zu einem anderen Unfall mit tragischen Folgen kam es einen Tag zuvor: Ein Mann aus Ahlen kam nahe der A2 in den Gegenverkehr und rammte einen Sattelzug. Der Autofahrer erlag noch in den Trümmerteilen seinen schweren Verletzungen. 

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Auch interessant

Kommentare