Raus an die frische Luft

Ab ins Grüne! Die besten Orte zum Spazierengehen und Durchatmen in Münster

Münster Natur Spazierengehen Frische Luft
+
Einfach mal frische Luft zu atmen, entspannt.

Fahrrad fahren, spazieren gehen oder einfach nur mit einer Decke in die Sonne legen. Gutes Wetter lockt viele Menschen nach draußen. Besonders schön ist das frische-Luft-Schnappen an unseren Top 8 Ausflugszielen.

Münster – Mit der Familie, zu zweit oder alleine. Frische Luft ist immer erholsam. Wir haben eine Liste der schönsten Naherholungsgebiete Münsters zusammengestellt. 

Dazulernen in der Natur: Rieselfelder Münster

In dem großen Naturpark gibt es verschiedene Rundwanderwege und Fahrradrouten, die zur Erkundung einladen. Außerdem können kleine Entdecker auf einem Naturlehrpfad eine ganze Menge über die dort lebenden Tiere erfahren. Früher dienten die Rieselfelder Münster, über die demnächst eine Dokumentation gedreht werden soll, dazu, Abwasser aufzubereiten. 

Heute ist daraus ein riesiges Vogelschutzgebiet geworden, das teilweise sogar Naturschutzgebiet ist. Besonders Vogelkundler und Fotografen kommen hier auf ihre Kosten. In unserem Artikel zu den Rieselfeldern Münster erfahren Sie mehr über das Vogelschutzreservat.

Auf einem Rundweg können Spaziergänger die Rieselfelder bei Münster erkunden.

Spazieren am Wasser in Münster: Kanal 

Der Dortmund-Ems-Kanal ist ein beliebtes Ziel bei Studenten und Schülern. Als Freibad-Ersatz breiten sie gerne ihre Decke auf den Grünstreifen aus, grillen und schwimmen im (zugegebenermaßen ziemlich trüben) Wasser. Der Kanal hat darüberhinaus aber auch einen Fußgänger- bzw Fahrradweg, der nebenher verläuft. Deshalb eignet sich das Gewässer auch gut für einen ausgedehnten Spaziergang oder eine Radtour. 

Am Kanal führt ein Fuß- und Radweg entlang.

Aasee – Die grüne Lunge Münsters

Am Aasee in Münster haben Besucher die Qual der Wahl: In den wärmeren Monaten können sie ein Tretboot mieten, es sich auf den weitläufigen Grünflächen bequem machen, oder spazieren gehen. Der direkte Weg, der den See umfasst, misst rund fünf Kilometer. Die Strecke ist auch bei Joggern sehr beliebt. Münsters größter See (in dem man übrigens nicht schwimmen sollte) dient vielen auch als Garten-Ersatz: So wird mit den Freunden gegrillt, auf der Wiese gelesen oder abends ein alkoholisches Getränk zu sich genommen. 

Einmal rund um Münster: Die Promenade

Der historische Ring rund um die münsterische Altstadt ist eine autofreie Zone. Und damit bestens geeignet, um auf den rund fünf Kilometern zu spazieren, Fahrrad zu fahren oder zu joggen. Wer zwischendurch etwas verweilen will, kann sich auf eine der vielen Bänke setzen. Auf dem Weg gibt es auch einige Bauwerke zu bewundern, die in Münsters Geschichte eine wichtige Rolle gespielt haben, wie etwa der Zwinger oder der Buddenturm. Fußgänger sollten sich hier nur vor Radfahrern in Acht nehmen, die meistens der Meinung sind, dass sie Vorfahrt haben. 

Botanischer Garten – exotischer Spaziergang in Münster

Der Schlossgarten an sich ist schon ziemlich schön. Aber wer seinen Spaziergang noch etwas exotischer gestalten will, der betritt einfach den Botanischen Garten in Münster. Die von der Uni betriebene Grünanlage dient in erster Linie der Erhaltung der Arten – so finden sich hier beispielsweise verschiedene fleischfressende Pflanzen. Aber auch der Öffentlichkeit ist der Garten zugänglich. Spaziergänger können hier auf einem Lehrpfad oder bei Führungen, die im Botanischen Garten in Münster zu bestimmten Themen angeboten werden, eine Menge lernen. Oder aber auch einfach nur die Pflanzen betrachten. 

Spazieren am See in Münster: Hiltruper See und Hohe Ward 

Bei Joggern ist die ehemals als "Steinersee" bekannte Anlage in Hiltrup ziemlich beliebt. Für die, die es genau wissen wollen: Eine Runde um den See misst 1,8 Kilometer. Auch wenn man in dem See nicht schwimmen darf, zieht er bei gutem Wetter viele Besucher an. Er liegt eingebettet in das Wasserschutzgebiet Hohe Ward, durch das ein 13 Kilometer langer Lehrpfad führt. 

Pleistermühle – Ausflugsziel in Münster

Vom Landgasthof Pleistermühle aus gehen verschiedene Wanderwege ab, die direkt an der Werse entlangführen. Auf dem Gasthof selbst gibt es einen Biergarten, Minigolf und die Möglichkeit, Kanu zu fahren. Das kann ja eigentlich nur ein gelungener Ausflug werden. 

Natur der anderen Art: Allwetterzoo Münster

Auch bei schlechtem Wetter eine Option: der Allwetterzoo in Münster. Von dem rund fünf Kilometer langen Wegenetz ist ein Kilometer überdacht. Außerdem gibt es viele Tierhäuser von innen zu erkunden, sowie das Pferdemuseum und den Robbenhaven. Über 3600 verschiedene Tiere erwarten große und kleine Besucher. Kinder können sich auf einem der vielen Spielplätze austoben oder bei der Elefanten-Fütterung helfen. Natürlich handelt es sich hierbei nicht um Natur im eigentlichen Sinne, aber zum Spazierengehen eignet der Zoo sich auf jeden Fall. Besucher brauchen an einem Sonntag im Mai nicht den vollen Preis im Zoo in Münster zu zahlen: Die Aktion "Zahl', was du willst" findet statt – unter einer Bedingung

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare