Musikstreaming-Dienste zu große Konkurrenz

"Jörgs CD Forum" macht dicht – Jetzt übt der Besitzer laut Kritik

+
Lange rumstöbern, bis man die gesuchte CD gefunden hat – damit ist es bald vorbei.

Aus, Schluss, vorbei: Nach 34 Jahren schließt der CD-Laden seine Türen für immer. Für Jörg Tollkötter steht fest: Das Musik-Streaming macht den CD-Markt kaputt.

Münster – Die fallenden CD-Käufe brachen dem Laden das Genick: Nach mehr als drei Jahrzehnten muss "Jörgs CD Forum" dicht machen. Am 31. Juli schließt Betreiber Jörg Tollkötter ein letztes Mal seinen Laden ab – und dann war's das mit dem bekannten Musikladen am Alten Steinweg.

„Die wenigen Musik-Freaks, die physische Tonträger kaufen, tragen das Geschäft nicht mehr“, sagte Tollkötter gegenüber der WN. Etwas, das wohl jeder kennt: Streamingdienste wie Spotify machen den CD-Kauf überflüssig. Spotify hat 159 Millionen aktive Nutzer. Davon sind 71 Millionen zahlende Abonnenten – das macht die Plattform zum größten Musikstreaming-Dienst der Welt.

Streaming: Schlecht für CD-Verkäufe, gut für den Musikmarkt

Auch die Welt stellte 2015 bereits fest, dass "die CD den Kampf gegen das Streaming verloren" habe. Während dieser Trend sich ungebrochen fortsetzte, bleibt die Musikindustrie stabil: Wie das Handelsblatt herausstellt, sei dies sogar den Streaming-Diensten zu verdanken. Denn während die CD-Verkäufe 2017 um 16 % zurückgingen, haben sich die Streaming-Einnahmen mit einer Steigerung von 42,8 Prozent fast verdoppelt.

Am 31. Juli schließt "Jörgs CD Forum"

Er war in den 80er Jahren einer der ersten Musikladenbetreiber in Münster, der auf CDs statt Schallplatten setzte. Heute stellt er resigniert fest: "Viele Hürden wurden über die Jahrzehnte genommen, doch je größer der Verfall des kulturellen Standings der Musik und der Zerstörung des Marktes durch einige weltumspannende Unternehmen, desto weniger konnte Jörgs CD-Forum sich dagegenstemmen," schreibt der Betreiber auf Facebook. Ab Montag (25. Juni) beginnt der große Räumungsverkauf. Dann haben Musikfans ein letztes mal die Gelegenheit, von dem alteingesessenen Laden Abschied zu nehmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare