20-Jährigem drohen Konsequenzen 

Gefährliches Manöver auf der A2: Autofahrer will reifen wechseln – am Ende ist er seinen Führerschein los

Selbst ist der Mann: Einen Reifen kann man auch selbst auswechseln. Das dachte sich ein 20-jähriger Autofahrer. Dumm nur: Das ist nicht ganz legal – erst recht nicht, wenn man dabei betrunken ist.

Münster / Gladbeck – Mitten in der Nacht zu Mittwoch (1. August): Ein 20-Jähriger ist auf der A2 unterwegs. Er bemerkt, dass sein Reifen kaputt ist und zieht auf den Seitenstreifen rüber. In völliger Dunkelheit macht sich der Mann aus Bottrop auch gleich ans Werk. Er wollte seinen Reifen wechseln. 

Und das nicht nur völlig ohne Absicherung, sondern auch noch alkoholisiert. Ein vorbeifahrender Zeuge informierte die Polizei darüber, dass ein Mann auf dem Standstreifen an seinem Auto herumwerkelte. Als die Beamten eintrafen, bemerkten sie gleich die Alkoholfahne des jungen Mannes. Bei der Atemkontrolle stellten sie einen Wert von 1,74 Promille fest. 

Betrunken Reifen ausgewechselt: Eine Fahrt mit Konsequenzen

Den Führerschein des 20-Jährigen nahmen die Uniformierten an sich und leiteten außerdem ein Strafverfahren gegen ihn ein. Seinen Reifen kann er erstmal nicht wechseln: Das Auto wurde von einem Abschleppdienst abgeholt. 

Die Polizei Münster zeigt in einem Twitter-Video, wie man sich bei einer Panne auf der Autobahn korrekt verhält. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare