Masematte in Münster

"Wat schmust der Osnik?" – und wie Sie diese Frage beantworten

+
Der Wortschatz der Münsteraner ist von Masematte geprägt.

Die Geheimsprache aus dem Mittelalter – Masematte hat Kultstatus in Münster. Jovel, malochen und Leeze sind wohl die bekanntesten Worte aus dem westfälischen Dialekt. Doch kennen Sie auch den Rest?

Münster – Bei der Geheimsprache Masematte handelt es sich um einen regionalen Soziolekt, also der Dialekt einer Gesellschaftsschicht. Sie entstammt dem Rotwelschen aus dem Spätmittelalter, der Sprache des fahrenden Volkes. 

Zu dieser Zeit entstand Masematte: Das Wort selbst taucht seit 1870 regelmäßig in mehreren Quellen der Stadtgeschichte von Münster auf. Die Herkunft des Begriffes geht wohl auf das "masso umatan" (jiddisch: Handel) oder "massa u'matan (hebräisch: Verhandlungen) zurück. Im Rotwelschen hieß es hingegen so viel wie "Diebstahl". 

Masematte – die Geheimsprache aus Münster

Die Geheimsprache wurde überwiegend in den ärmeren Vierteln von Münster gesprochen: im Kuhviertel,  dem Sonnenstraßenviertel, Pluggendorf und Klein-Muffi. Sie gab den Bewohnern – überwiegend Arbeitern der Unterschicht sowie Sinti und Roma – eine Identität: Sie grenzten sich durch Masematte von Außenstehende ab. Die Sprache wurde dabei besonders im Handel, aber auch gegenüber Polizei und Statt genutzt.

Historische Bilder: Münster bis 1945

Münster Altstadt Masematte
Stadtzentrum mit Lambertikirche, Drubbel und Prinzipalmarkt, rechts der Domplatz mit den Gebäuden von Regierung und Reichsbank; die Luftaufnahme stammt aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg.  © Stadta rchiv Münster (Fotosammlung Nr. 1612)
Münster Rathaus Masematte
Prinzipalmarkt mit Rathaus und Stadtweinhaus (links); das Foto wurde vor 1902 aufgenommen.  © Stadtarchiv Münster (Fotosammlung Nr. 1021)
Prinzipalmarkt Münster Masematte
Nördlicher Teil des Prinzipalmarkts mit Lambertikirche, Straßenbahn und Pferdekutsche.  © Stadtarchiv Münster (Fotosammlung Nr. 8532)
Prinzipalmarkt Münster Masematte
Südlicher Teil des Prinzipalmarkts. Schon in den 1920er-Jahren konnte man dort Blumen kaufen, der Stand befand sich damals vor dem Stadtweinhaus.  © Stadtarchiv Münster (Fotosammlung Nr. 1289)
Münster Send Masematte
Send mit Pottmarkt auf dem ehemaligen Hindenburgplatz, dem heutigen Schlossplatz; um 1930.  © Stadtarchiv Münster (Fotosammlung Nr. 1941)
Schloss Münster Masematte
Vorderseite des Schlosses. Vor dem Portal befand sich von 1897 bis 1942 ein monumentales Reiterstandbild des Kaisers Wilhelm I.  © Stadtarchiv Münster (Fotosammlung Nr. 207)
Münster Servatiiplatz Masematte
Kaiser Wilhelm II. wird am 29. August 1907 auf dem Servatiiplatz von Oberbürgermeister Jungeblodt begrüßt.  © Stadtarchiv Münster (Foto sammlung Nr. 6822)
Münster Bahnhofsvorplatz Masematte
Kriegsstimmung: Menschenansammlung auf dem Bahnhofsvorplatz am 1. August 1914; im Hintergrund das Gerüst für den Begrüßungsbogen zum geplanten, wegen des Kriegs aber abgesagten Katholikentag.  © Stadtarchiv Münster (Fotosammlung Nr. 2578)
Prinzipalmarkt Münster Masematte
Ausmarsch von Soldaten des Feldartillerie-Regiments Nr. 22 im Jahr 1914.  © Stadtarchiv Münster (Fotosammlng Nr. 2578)
Münster Masematte Markt
Marktstände auf dem Domplatz, um 1920.  © Stadtarchiv Münster (Fot osammlung Nr. 7053
Münster Masematte Zoo
Nachmittag im alten Zoo an der Himmelreichallee; links neben der Gartengaststätte befindet sich eine Konzertmuschel; 1920er-Jahre.  © Stadtarchiv Münster (Fotosammlung Nr. 1296)
Münster Masematte Zoo
Elefantenhaus im alten Zoo an der Himmelreichallee.  © Stadtarchiv Münster (Fotosammlung Nr. 14395)
Münster Masematte Boniburg
Die ehemalige Boniburg am Ufer der Werse war vor dem Zweiten Weltkrieg städtisches Kurhaus und Restaurant. Mit Festen wie "Boniburg in Flammen", täglichem Tanz, großem Biergarten und Kanuverleih war sie das beliebteste Ausflugsziel der Münsteraner.  © Presseamt Münster (Archiv)
Münster Masematte Karneval
Karneval: Festumzug mit Motivwagen "Rathaus" auf der Ludgeristraße; 1912.  © Stadtarchiv Münster (Fotosammlung Nr. 4832)
Münster Masematte Katholikentag
Veranstaltung vor dem Schloss beim 69. Katholikentag; 30. September 1930.  © Stadtarchiv Münster (Fotosammlung Nr. 4876)
Masematte Münster Zoobad
Schon 1863 öffnete Münsters erste "Bade- und Waschanstalt" ihre Pforten. Allerdings dauerte es noch 27 Jahre, bis man dort in einer Schwimmhalle und einem offenen Bassin (Bild) auch schwimmen konnte. Wegen des nahe gelegenen alten Zoos wurde die Einrichtung als Zoobad bezeichnet. Heute befindet sich dort das Stadtbad Mitte; zirka 1912.  © Stadtarchiv Münster (Fotosammlung Nr. 655)
Masematte Hörsterplatz Münster
Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter auf dem Hörsterplatz bei der Einteilung zum Arbeitseinsatz (im Hintergrund das Lotharinger Kloster); Oktober 1944.  © Stadtarchiv Münster (Fotosammlung Nr. 6420)

Mit dem Zweiten Weltkrieg starb der Dialekt jedoch beinah aus: Viele Sprecher – sogenannte Masemattefreier – wurden verfolgt und ermordet. Ohnehin starben viele Domstädter während der Bombenangriffe auf Münster. Seitdem wird der Soziolekt nur noch im Sinne der Traditionspflege verwendet. 

Masematte lernen: Vokabeln und Begriffe – ein Wörterbuch

Obwohl Masematte eine Geheimsprache sein sollte, wurde sie nicht einfach aus der Luft gegriffen. Viele Begriffe entstammen dem Plattdeutschen und Rotwelschen und werden auch heute noch weitläufig genutzt. So gehört das Wort "malochen" heute zur Umgangssprache. Ein kleines Wörterbuch finden Sie in dieser Tabelle:

Hochdeutsch

Masematte

arbeiten

malochen, schanägeln, wullachen

Ärger (Lärm, Streit)

Bambonum, Brassel, Brast, Brokus, 
Hallas, Randale, Rees, Rochus, Stoof

Bett

Firche, Poofe

betrunken sein

dicktus

Bier

Lowine

Durst

Brand

Ehefrau

Alsche

essen

achilen, challen, frengeln

Fahrrad

Knete, Lee(t)ze, Tresine

Flasche

Finne, Schawele, Wahli

Fußballspieler

Assemalocher

Gefängnis

Fuge, Granigen, Schembeis, Stillpenn

Geldbörse

Patte

Geld

Balachesen, Masumm, Moos, Poscher, Zaster

Gewinn

Reibach

gut

jofel, latschi, tofte

gut aussehend

kurant

heiraten

gasseln

Hunger

Bok, Butlak, Roof

ja

emmes

Junge

Strigo

katholisch

toffelmönisch

Kneipe

Katschkedi, Pinte, Schecherie

Mädchen

Anim, Choie, Ginne, Ische, Kaline, Rackeli, 

Ralliken, Romdi, Schabo, Schei, Schickse

Mann

Freier, Hegel, Jölbst, Schauter, Seeger, Stacho

nein

lau, oser

Polizist

Klisto, Mispel, Pringelo, Schachani

regnen

meimeln

schlafen

firchen, ratzen

schlecht (gering, niedrig)

schofel

Schnaps

Pilo, Quinie, Schabau, Sorrof

Spaß (Freude, Quatsch)

Jontef

Toilette

Bräse, Chinneker, Schont

trinken

pieren, schasken, verkasematucken

Uhr

Osnik

Unsinn

Stuss

verrückt

dinnlo, mennige, meschugge, tralli

Verwandtschaft

Mispoke

Zigarette

Fluppe, Zichte, Primangelo

Diese Auswahl zeigt, dass es für ein Wort im Hochdeutschen oft mehrere Masematte-Begriffe gibt – obwohl der Soziolekt nur über rund 3000 Begriffe verfügt. Im Internet gibt es trotzdem ein Wörterbuch mit den meisten Vokabeln aus der Masematte-Sprache. Für den mobilen Gebrauch gibt es – zumindest für Apple-Geräte – auch eine App für 99 Cent. 

Aber bevor Sie nun aufwendig suchen müssen: "Wat schmust der Osnik?" (Masematte) heißt also "Was zeigt die Uhr?" (Hochdeutsch) und ist damit die Frage nach der Zeit. Die Antwort können Sie aber ruhig auf Hochdeutsch liefern.

Bücher über Masematte: Texte, Märchen und Gedichte

Mittlerweile wurden zahlreiche Bücher zu diesem Thema verfasst. Die meisten Autoren kommen aus Münster. Neben Wörterbüchern und Sachtexten für die Geheimsprache aus Münster gibt es auch Romane und Stadtführer auf Masematte. 

  • Dieter Harhues: "Wos meimelt und mit Tiftelglocken inn Murmelbeis die Gallachs locken" – Gereimtes und Ungereimtes in Münsters Rotwelsch-Dialekt Masematte
  • Klaus Siewert: "Olf, bes, kimmel, dollar, hei ..." – Handwörterbuch der Münsterschen Masematte 
  • Klaus Siewert: "Von Achilon bis Zulemann" – Das große Wörterbuch der Münsterschen Masematte
  • Klaus Siewert: "Es war einmal ein kurantes anim ..." – Textbuch Masematte, Teil 1
  • Klaus Siewert: "Und wenn sie nicht machulle sind ..."  – Textbuch Masematte, Teil 2
  • Klaus Siewert: "Beinahe mulo gedellt ..." – Textbuch Masematte, Teil 3
  • Klaus Siewert: "Mit Hamel Hallas und Helau ..." – Textbuch Masematte, Teil 4
  • Klaus Siewert: "Münsters Masematte" – Gedichte, Geschichten und Karikaturen
  • Klaus Siewert: "Münsters Masematte – Westfälische Viehhändlersprache" – Geheimsprachen in Westfalen, Band 2
  • Margret Strunge/Karl Kassenbrock: "Masematte" – Das Leben und die Sprache in Münsters vergessenen Vierteln"
  • Marion Lohoff-Börger: "Mehr Massel als Brassel" – Endlich Masematte verstehen und einen toften Lenz hegen!"
  • Wolfgang Schemann: "Münster: Noch tofter als jovel" – Stadtführer für Masemattenfreier
  • Wolfgang Schemann: "Münster: Wie es labert, schmust und rakawelt " – Sprachführer für Masemattenfreier
  • Wolfgang Schemann: "Münster: Leezen, Lowi und Lowinen" – Geschichten für Masemattenfreier
  • Wolfgang Schemann: "Faust, Rumpelstilzchen und andere Seegers" – Literatur für Masemattenfreier

Einige dieser Masematte-Werke finden Sie auch in der Stadtbücherei Münster – inklusive aller Infos zu Öffnungszeiten, Katalog und Ausleihe der Literatur. 

Masematte: Poster und Postkarten mit Sprüchen und Sprichwörtern

Die einstige Geheimsprache hat längst Kultstatus erreicht und ist in der ganzen Domstadt bekannt. Das spiegelt sich auch im Konsum wieder: Mittlerweile gibt es sogar Postkarten aus Münster mit Masematte-Sprüchen. Da steht dann beispielsweise: 

  • "Lieber Massel als Brassel!" (Masematte; Lieber Glück als Ärger)
  • "Macht Maloche Dich Kolone, dann versuch es doch mal ohne." (Masematte; Macht die Arbeit Dich verrückt, dann versucht es doch mal ohne)
  • "Gruß aus Münster – wo man kaum Regen kennt, weil es höchstens mal maimelt." (Masematte; meimeln = regnen)
  • "Was man mit Jontef macht, ist keine Maloche." (Masematte; Was man mit Spaß macht, ist keine Arbeit)
  • "Alles wird jovel." (Masematte; Alles wird gut)

Auch ein Poster mit bekannten Wörtern aus dem Münsterland wird verkauft. Zwar sind viele Begriffe dem Plattdeutschen entnommen, doch auch Masematte ist dabei. 

Auch interessant

Kommentare