Masematte in Münster

"Wat schmust der Osnik?" – und wie Sie diese Frage beantworten

Masematte Münster
+
Der Wortschatz der Münsteraner ist von Masematte geprägt.

Die Geheimsprache aus dem Mittelalter – Masematte hat Kultstatus in Münster. Jovel, malochen und Leeze sind wohl die bekanntesten Worte aus dem westfälischen Dialekt. Doch kennen Sie auch den Rest?

Münster – Bei der Geheimsprache Masematte handelt es sich um einen regionalen Soziolekt, also der Dialekt einer Gesellschaftsschicht. Sie entstammt dem Rotwelschen aus dem Spätmittelalter, der Sprache des fahrenden Volkes. 

Zu dieser Zeit entstand Masematte: Das Wort selbst taucht seit 1870 regelmäßig in mehreren Quellen der Stadtgeschichte von Münster auf. Die Herkunft des Begriffes geht wohl auf das "masso umatan" (jiddisch: Handel) oder "massa u'matan (hebräisch: Verhandlungen) zurück. Im Rotwelschen hieß es hingegen so viel wie "Diebstahl". 

Masematte – die Geheimsprache aus Münster

Die Geheimsprache wurde überwiegend in den ärmeren Vierteln von Münster gesprochen: im Kuhviertel,  dem Sonnenstraßenviertel, Pluggendorf und Klein-Muffi. Sie gab den Bewohnern – überwiegend Arbeitern der Unterschicht sowie Sinti und Roma – eine Identität: Sie grenzten sich durch Masematte von Außenstehende ab. Die Sprache wurde dabei besonders im Handel, aber auch gegenüber Polizei und Statt genutzt.

Mit dem Zweiten Weltkrieg starb der Dialekt jedoch beinah aus: Viele Sprecher – sogenannte Masemattefreier – wurden verfolgt und ermordet. Ohnehin starben viele Domstädter während der Bombenangriffe auf Münster. Seitdem wird der Soziolekt nur noch im Sinne der Traditionspflege verwendet. 

Masematte lernen: Vokabeln und Begriffe – ein Wörterbuch

Obwohl Masematte eine Geheimsprache sein sollte, wurde sie nicht einfach aus der Luft gegriffen. Viele Begriffe entstammen dem Plattdeutschen und Rotwelschen und werden auch heute noch weitläufig genutzt. So gehört das Wort "malochen" heute zur Umgangssprache. Ein kleines Wörterbuch finden Sie in dieser Tabelle:

HochdeutschMasematte
arbeitenmalochen, schanägeln, wullachen
Ärger (Lärm, Streit)Bambonum, Brassel, Brast, Brokus, Hallas, Randale, Rees, Rochus, Stoof
BettFirche, Poofe
betrunken seindicktus
BierLowine
DurstBrand
EhefrauAlsche
essenachilen, challen, frengeln
FahrradKnete, Lee(t)ze, Tresine
FlascheFinne, Schawele, Wahli
FußballspielerAssemalocher
GefängnisFuge, Granigen, Schembeis, Stillpenn
GeldbörsePatte
GeldBalachesen, Masumm, Moos, Poscher, Zaster
GewinnReibach
gutjofel, latschi, tofte
gut aussehendkurant
heiratengasseln
HungerBok, Butlak, Roof
jaemmes
JungeStrigo
katholischtoffelmönisch
KneipeKatschkedi, Pinte, Schecherie
MädchenAnim, Choie, Ginne, Ische, Kaline, Rackeli, Ralliken, Romdi, Schabo, Schei, Schickse
MannFreier, Hegel, Jölbst, Schauter, Seeger, Stacho
neinlau, oser
PolizistKlisto, Mispel, Pringelo, Schachani
regnenmeimeln
schlafenfirchen, ratzen
schlecht (gering, niedrig)schofel
SchnapsPilo, Quinie, Schabau, Sorrof
Spaß (Freude, Quatsch)Jontef
ToiletteBräse, Chinneker, Schont
trinkenpieren, schasken, verkasematucken
UhrOsnik
UnsinnStuss
verrücktdinnlo, mennige, meschugge, tralli
VerwandtschaftMispoke
ZigaretteFluppe, Zichte, Primangelo

Diese Auswahl zeigt, dass es für ein Wort im Hochdeutschen oft mehrere Masematte-Begriffe gibt – obwohl der Soziolekt nur über rund 3000 Begriffe verfügt. Im Internet gibt es trotzdem ein Wörterbuch mit den meisten Vokabeln aus der Masematte-Sprache. Für den mobilen Gebrauch gibt es – zumindest für Apple-Geräte – auch eine App für 99 Cent. 

Aber bevor Sie nun aufwendig suchen müssen: "Wat schmust der Osnik?" (Masematte) heißt also "Was zeigt die Uhr?" (Hochdeutsch) und ist damit die Frage nach der Zeit. Die Antwort können Sie aber ruhig auf Hochdeutsch liefern.

Bücher über Masematte: Texte, Märchen und Gedichte

Mittlerweile wurden zahlreiche Bücher zu diesem Thema verfasst. Die meisten Autoren kommen aus Münster. Neben Wörterbüchern und Sachtexten für die Geheimsprache aus Münster gibt es auch Romane und Stadtführer auf Masematte. 

  • Dieter Harhues: "Wos meimelt und mit Tiftelglocken inn Murmelbeis die Gallachs locken" – Gereimtes und Ungereimtes in Münsters Rotwelsch-Dialekt Masematte
  • Klaus Siewert: "Olf, bes, kimmel, dollar, hei ..." – Handwörterbuch der Münsterschen Masematte 
  • Klaus Siewert: "Von Achilon bis Zulemann" – Das große Wörterbuch der Münsterschen Masematte
  • Klaus Siewert: "Es war einmal ein kurantes anim ..." – Textbuch Masematte, Teil 1
  • Klaus Siewert: "Und wenn sie nicht machulle sind ..."  – Textbuch Masematte, Teil 2
  • Klaus Siewert: "Beinahe mulo gedellt ..." – Textbuch Masematte, Teil 3
  • Klaus Siewert: "Mit Hamel Hallas und Helau ..." – Textbuch Masematte, Teil 4
  • Klaus Siewert: "Münsters Masematte" – Gedichte, Geschichten und Karikaturen
  • Klaus Siewert: "Münsters Masematte – Westfälische Viehhändlersprache" – Geheimsprachen in Westfalen, Band 2
  • Margret Strunge/Karl Kassenbrock: "Masematte" – Das Leben und die Sprache in Münsters vergessenen Vierteln"
  • Marion Lohoff-Börger: "Mehr Massel als Brassel" – Endlich Masematte verstehen und einen toften Lenz hegen!"
  • Wolfgang Schemann: "Münster: Noch tofter als jovel" – Stadtführer für Masemattenfreier
  • Wolfgang Schemann: "Münster: Wie es labert, schmust und rakawelt " – Sprachführer für Masemattenfreier
  • Wolfgang Schemann: "Münster: Leezen, Lowi und Lowinen" – Geschichten für Masemattenfreier
  • Wolfgang Schemann: "Faust, Rumpelstilzchen und andere Seegers" – Literatur für Masemattenfreier

Einige dieser Masematte-Werke finden Sie auch in der Stadtbücherei Münster – inklusive aller Infos zu Öffnungszeiten, Katalog und Ausleihe der Literatur. 

Masematte: Poster und Postkarten mit Sprüchen und Sprichwörtern

Die einstige Geheimsprache hat längst Kultstatus erreicht und ist in der ganzen Domstadt bekannt. Das spiegelt sich auch im Konsum wieder: Mittlerweile gibt es sogar Postkarten aus Münster mit Masematte-Sprüchen. Da steht dann beispielsweise: 

  • "Lieber Massel als Brassel!" (Masematte; Lieber Glück als Ärger)
  • "Macht Maloche Dich Kolone, dann versuch es doch mal ohne." (Masematte; Macht die Arbeit Dich verrückt, dann versucht es doch mal ohne)
  • "Gruß aus Münster – wo man kaum Regen kennt, weil es höchstens mal maimelt." (Masematte; meimeln = regnen)
  • "Was man mit Jontef macht, ist keine Maloche." (Masematte; Was man mit Spaß macht, ist keine Arbeit)
  • "Alles wird jovel." (Masematte; Alles wird gut)

Auch ein Poster mit bekannten Wörtern aus dem Münsterland wird verkauft. Zwar sind viele Begriffe dem Plattdeutschen entnommen, doch auch Masematte ist dabei. 

Auch interessant

Kommentare