Fahndung

16-Jährige seit Wochen verschwunden: Neuigkeiten im Vermisstenfall

Im Oktober wurde sie das letzte Mal gesehen. Nun veröffentlicht die Polizei ein Foto der gesuchten Noka-Mukuabe H. (16) aus Münster und bittet die Bevölkerung mit Mithilfe.

Update: 8. Dezember. Gute Neuigkeiten konnte die Polizei am Dienstag mitteilen. Nachdem eine 16-Jährige aus Münster seit Oktober verschwunden war, konnte sie nun wohlbehalten wieder aufgefunden werden. Die Vermisstensuche ist damit beendet.

Münster: Jugendliche seit Wochen vermisst

Erstmeldung: 7. Dezember. Münster – Die Polizei Münster wendet sich in einem Vermissten-Fall an die Bevölkerung: Seit mehreren Wochen ist die 16-jährige Noka-Mukuabe H. verschwunden. Zuletzt wurde sie im Oktober 2020 gesehen. Wer kann bei der Suche nach der Jugendlichen helfen?

Stadt:Münster
Einwohner:315.293 (31. Dezember 2019)
Bundesland:NRW

16-jährige Noka-Mukuabe H. aus Münster vermisst

Wie die Polizei mitteilt, war die 16-jährige Noka-Mukuabe H. zuletzt in verschiedenen Kinderheimen in Münster untergebracht. „Die Jugendliche verschwand mehrfach aus den Heimen und kehrte nach wenigen Tagen immer wieder in die Unterkünfte zurück“, berichten die Beamten weiter. Doch das ist dieses Mal anders.

Seit dem 16. Oktober wird das Mädchen nun schon vermisst. Bei den vergangenen Abwesenheiten habe sie sich nachweislich immer in Münster aufgehalten. Wo sie sich dieses Mal befindet, wissen die Beamten jedoch nicht. Deswegen veröffentlicht die Polizei nun ein Foto der Jugendlichen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach ihr.

Polizei veröffentlicht Foto der vermissten 16-Jährigen aus Münster

Mithilfe des Fahndungsfotos erhoffen sich die Beamten Hinweise von Zeugen auf den Aufenthaltsort der Minderjährigen Noka-Mukuabe H. aus Münster. Sie könnte möglicherweise Kontakte nach Düsseldorf haben, wie die Polizei vermutet. Wer die 16-Jährige gesehen hat oder Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Münster in Verbindung zu setzen.

  • Größe: etwa 1,63 Meter
  • Statur: schlank
  • Aussehen: schwarze Haare, dunkle Augen und ein „afrikanisches Erscheinungsbild“

Wenn Minderjährige, wie im Falle von Noka-Mukuabe H. aus Münster, verschwinden, leitet die Polizei umgehend Suchmaßnahmen ein. „Bei ihnen wird grundsätzlich von einer Gefahr für Leib oder Leben ausgegangen“, heißt es auf der Internetseite des Bundeskriminalamtes (BKA). Bei Erwachsenen werden die Beamten nur dann aktiv, wenn Gefahr für Leib und Leben des Gesuchten zu befürchten ist, da Erwachsene – im Gegensatz zu Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren – ihren Aufenthaltsort frei bestimmen können. In unserem Artikel zu Vermisstenfällen aus dem Münsterland erklären wir, wie die Polizei im Falle einer Vermisstenmeldung vorgeht.

Am 01.03.2020 waren in der Datei „Vermisste/Unbekannte Tote“ („Vermi / Utot“) insgesamt rund 11.500 aktuelle Vermisstenfälle gespeichert, darunter ca. 9.200 Fälle Betroffener in Deutschland.

Information des BKA

Etwa 50 Prozent der Vermisstenfälle in Deutschland können in der Regel innerhalb von einer Woche aufgeklärt werden, nach vier Wochen steigt die Zahl der aufgeklärten Fälle auf etwa 80 Prozent. Die meisten Fälle vermisster Kinder und Jugendlicher können innerhalb kurzer Zeit aufgeklärt werden – wie in diesem Fall: Erst vor wenigen Wochen beendete die Polizei in Münster die Suchaktion nach der vermissten Valentina (17). Nach einer Woche fanden die Beamten die Schülerin, sie war wohlauf.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Jens Büttner / dpa-Zentralbild / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare