Sexueller Übergriff in Münster

"Der Schock sitzt tief": Vergewaltigung fand in Studentenwohnheim statt

+
Die Polizei konnte einen Mann aus Münster verhaften. (Symbolbild)

Eine 19-Jährige wurde in einem Aufzug vergewaltigt. Der Täter konnte entkommen. Jetzt konnte die Polizei Münster einen Verdächtigen ermitteln.

  • Junge Frau in Münster vergewaltigt
  • Mann verfolgte sie bis ins Haus
  • 36-Jähriger aus der Domstadt unter Verdacht

Update: 15. Januar. Der Vergewaltigung, die sich in der Nacht zum 14. November vergangenen Jahres zugetragen hat, fand in einem Studentenwohnheim in Münster statt, wie msl24.de jetzt erfuhr. Wie eine Bewohnerin der Einrichtung mitteilte, werbe das Wohnheim stets mit dem Thema "Sicherheit".

Das Gebäude werde rund um die Uhr videoüberwacht, das Öffnen der Eingangstür gelinge nur durch einen Transponder, danach müssten Etagen- und Apartmenttür noch einmal separat geöffnet werden. Das Studentenwohnheim in Münster biete seinen Bewohnern zudem einen Selbstverteidigungskurs an.

"Daher sitzt der Schock natürlich tief, wenn dann doch sowas passiert", erklärte die Bewohnerin gegenüber msl24.de. Von der Vergewaltigung im vergangenen November habe man erst über die Presse erfahren und zuvor nichts davon gewusst. Der mutmaßliche Täter hat sich nach dem Fahndungsaufruf der Polizei mittlerweile gestellt. 

Tatverdächtiger stellt sich nach Vergewaltigung in Münster

Update: 13. Januar. Im vergangenen November wurde eine 19-Jährige in einem Aufzug eines Mehrfamilienhauses an der Geiststraße vergewaltigt. Der Täter hatte ihr in der Nacht vom 13. auf den 14. aufgelauert und sich dann an ihr vergangen. In der vergangenen Woche veröffentlichte die Polizei Münster Fotos des Gesuchten und startete eine Öffentlichkeitsfahndung

Seitdem gingen mehr als ein Dutzend Hinweise bei den Beamten ein, wie sie nun mitteilen. Danach verdichtete sich der Verdacht auf einen 36-Jährigen aus Münster. Noch am vergangenen Wochenende erließ ein Richter Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Vergewaltiger

Die Polizei leitete daraufhin intensive Fahndungsmaßnahmen ein und konnte den 36-Jährigen telefonisch kontaktieren. Der Beschuldigte gab an, sich zu Beginn der Woche bei den Beamten in Münster stellen zu wollen. Er soll noch am heutigen Montag (13. Januar) einem Haftrichter vorgeführt werden

Münster: Öffentlichkeitsfahndung nach Vergewaltigung

Erstmeldung: 9. Januar. Münster – Schreckliches musste eine junge Frau in der Nacht vom 13. auf den 14. November durchmachen. Ein Unbekannter lauerte der 19-Jährigen im Geistviertel auf und verfolgte sie bis in ein Mehrfamilienhaus

Unbemerkt konnte der Mann in das Haus auf der Geiststraße gelangen. Daraufhin packte der Unbekannte die Frau und vergewaltigte sie im Aufzug des Mehrfamilienhauses in Münster. Die hat sich in der besagten Nacht gegen 1.40 Uhr ereignet.

Vergewaltigung in Münster: Täter vergeht sich an 19-Jähriger

Erst nach "mehreren Fluchtversuchen und lauten Hilfeschreien" des Opfers ließ der Vergewaltiger aus Münster von ihr ab und flüchtete anschließend über das Treppenhaus. Der Täter konnte bislang noch nicht gefasst werden. Die Polizei hat nun zwei Videos einer Überwachungskamera veröffentlicht, die den Mann jeweils kurz vor und nach der schlimmen Tat zeigen.

Dieses Foto zeigt den Vergewaltiger aus Münster kurz nach der Tat

Polizei Münster fahndet nach Vergewaltiger

Die Beamten fragen nun: Wer kennt diesen Mann? Hinweise möglicher Zeugen aus Münster werden unter der Rufnummer 0251/27 50 entgegengenommen. Der Täter wird folgendermaßen beschrieben

  • er ist vermutlich knapp 25 Jahre alt
  • etwa 1,85 Meter groß
  • er hat eine schlanke Figur
  • hat braune Augen und dunkelbraune Haare
  • war zum Tatzeitpunkt dunkel gekleidet und trug weiße Turnschuhe

Erst neulich wurde eine Frau in Ibbenbüren beim Spaziergang vergewaltigt. Der Täter ist ebenfalls noch immer auf der Flucht

Wegen Vergewaltigung wird derzeit auch in einem anderen Fall ermittelt: Ein 39-Jähriger wurde in Münster verhaftet, nachdem er sich an einer Frau in Lübeck vergangen haben soll. Verurteilt wurde im vergangenen Jahr zudem ein Mann, der eine Joggerin in Münster vergewaltigt hatte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare