Lange Staus

Kälte-Chaos auf A1 bei Münster: Warnung vor Menschen auf der Fahrbahn

Das Schneechaos in NRW sorgt weiter für Verkehrsbehinderungen auf der A1 bei Münster. Dort wurde erneut eine Warnung ausgesprochen.

Update: 9. Februar, 18.03 Uhr. Erneut gibt es eine Warnung für die A1 bei Münster: Dort befinden sich Menschen auf der Fahrbahn. Auf Höhe der Hansalinie, zwischen dem Kreuz Münster-Süd und Münster-Nord in Fahrtrichtung Osnabrück zu einem Unfall gekommen. Der linke Fahrstreifen ist blockiert. Autofahrer werden gebeten, besonders vorsichtig zu fahren. Auch auf anderen Autobahnen in NRW kam es wegen des Schneechaos‘ zu Stau und Sperrungen.

A1: Vollsperrung nach Lkw-Unfall bei Münster aufgehoben

Update: 9. Februar, 14.25 Uhr. Nachdem es am Dienstagvormittag bereits zu einem Lkw-Unfall auf der Autobahn 1 bei Münster gekommen war, kommt es auch im weiteren Tagesverlauf immer wieder zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Aufgrund des Schnees registriert die Polizei immer wieder Fahrzeuge, die stecken bleiben und die Fahrbahn blockieren.

Aktuell meldet der Hörfunksender WDR2 Stau und stockenden Verkehr auf der A1 im Münsterland. In Fahrtrichtung Bremen stockt es auf einer Länge von rund sechs Kilometern. Betroffen ist der Autobahnabschnitt zwischen Lengerich und dem Kreuz Lotte/Osnabrück. Auch auf anderen Autobahnen in NRW bleibt die Lage angespannt. Die A30 in Richtung Bad Oeynhausen in Ostwestfalen ist derzeit für den Verkehr gesperrt*, weil mehrere Lkw im Schnee stecken geblieben sind.

A1: Sperrung nach Lkw-Unfall aufgehoben – Verkehr staut sich dennoch

Update: 9. Februar, 11.30 Uhr. Wie die Polizei Münster bekannt gibt, ist die Sperrung der A1 nach dem Lkw-Unfall mittlerweile aufgehoben worden. Der Stau besteht jedoch immernoch und es wird sich noch eine Weile hinziehen, bis sich dieser auflöst.

RegionMünsterland
Einwohner1,63 Mio.
Größte Stadt\tMünster

Münster: Stau nach Unfall auf A1

Erstmeldung: 9. Februar, 10.43Uhr. Münster – Auf der A1 ist ein Lkw auf spiegelglatter Fahrbahn ins Rutschen gekommen und dann um etwa 7.45 Uhr gegen die Mittelleitplanke gerutscht. Seitdem steht der Lastwagen quer auf der Autobahn. Die Polizei musste die Strecke in Richtung Bremen zwischen Münster-Nord und Greven komplett sperren. Das Schneechaos im Münsterland sorgt seit Sonntag für viele Probleme.

Der Fahrer des Lkw blieb bei dem Unfall auf der A1 bei Münster unverletzt. Die Aufräumarbeiten können sich aufgrund der widrigen Wetterverhältnisse jedoch noch länger hinziehen. Auch auf der A2 in OWL geht aktuell nichts mehr*. Dort mussten tausende Autofahrer die eiskalte Nacht in ihren Autos verbringen. Sie werden von der Feuerwehr und dem THW mit Essen und heißen Getränken versorgt.

A1 bei Münster: Bergung nach Unfall dauert an

Gegen 10 Uhr wurde ein Fahrstreifen nach dem Unfall auf der A1 bei Münster wieder freigegeben. Jedoch machen die Wetterverhältnisse nicht nur die Bergung äußerst schwierig, sondern auch die Weiterfahrt. Aktuell bilden sich etwa zehn Kilometer Stau hinter der Unfallstelle. Die Polizei bittet nicht nur darum, die Unfallstelle zu meiden, sondern grundsätzlich alle nicht notwendigen Autofahrten zu unterlassen.

Fahrzeuge stehen auf der Autobahn A2/A3 bei Kreuz Oberhausen im Stau. Die starken Schneefälle in Nordrhein-Westfalen führen zu starken Einschränkungen im Verkehr.

Wie lange die Sperrung der A1 bei Münster nach dem Lkw-Unfall noch andauert, ist noch nicht absehbar. In der Stadt sorgt das Schneechaos zwar für große Probleme im Busverkehr, der bis mindestens Dienstagmittag (9. Februar) stillsteht, jedoch schaffte es das Impfzentrum Münster dennoch, planmäßig zu eröffnen. In Münster müssen sich die Einwohner jedoch zum Glück nicht auf Straßenbahnen als tägliches Verkehrsmittel verlassen.

In der größten Stadt in OWL sieht die Lage anders aus: Schnee und Eis haben die Schienen der Straßenbahnen unbefahrbar gemacht. Deshalb hat die Stadt Bielefeld die Stadtbahnen bis mindestens Sonntag (14. Februar) stillgelegt*. (*Owl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.)

Rubriklistenbild: © Fabian Strauch/dpa

Auch interessant

Kommentare