Unfall

Stau zu spät erkannt: Vier Schwerverletzte auf A1 – darunter ein Kind

Der Opel wurde durch den Aufprall gegen die Betonwand der A1 geschleudert.
+
Der Opel wurde durch den Aufprall gegen die Betonwand der A1 geschleudert.

Auf der A1 hat sich ein schwerer Unfall ereignet. In Fahrtrichtung Dortmund erkannte ein Autofahrer ein Stauende zu spät. Es kam zur folgenschweren Kollision.

  • Unfall am Freitag auf der A1 in der Nähe von Münster.
  • Ein Auto fuhr auf einen anderen Wagen auf.
  • Vier Personen wurden schwer verletzt.

Ascheberg – Am Freitagabend (21. Februar) kam es auf der A1 in der Nähe von Münster zu einem schweren Unfall. Wie die Polizei mitteilt, hat sich dieser gegen 19.57 Uhr bei Ascheberg in Fahrtrichtung Dortmund ereignet. Dabei wurden vier Personen schwer verletzt.

Unfall auf A1 bei Münster: Kind schwer verletzt

Ersten Erkenntnissen nach war ein 58-Jähriger mit seinem Auto in Richtung Dortmund unterwegs, als er bei Ascheberg nahe Münster ein Stauende auf der A1 zu spät erkannte. Er fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf einen Opel auf, der von einem Mann (50) aus Bornheim (NRW) befahren wurde.

Der Opel wurde durch die Wucht des Aufpralls herumgeschleudert und kam entgegengesetzt der Fahrtrichtung auf dem linken Fahrstreifen der A1 bei Münster an der Betonschrammwand zum Stehen, so die Polizei. Neben beiden Fahrern wurden auch die beiden Mitfahrer im Opel schwer verletzt – darunter eine 57-Jährige sowie ein zehnjähriges Kind. Die A1 bei Münster muss nun wegen Bauarbeiten gesperrt werden. 

Münster: Hoher Sachschaden und Sperrung nach Unfall auf A1

Alle vier Schwerverletzten wurde von Rettungskräften in Krankenhäuser gefahren. Die A1 musste bei Ascheberg in der Nähe von Münster für die Unfallaufnahme zeitweise komplett gesperrt werden. Die beiden Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf etwa 30.000 Euro beziffert.

Auf der entgegengesetzten Fahrtrichtung kam es erst vor wenigen Tagen zu einem schweren Unfall: Nachdem auf der A1 bei Ascheberg zwei Autos miteinander kollidiert waren, musste die Autobahn in Richtung Münster komplett gesperrt werden.

Auf der Autobahn kam es zu einem lebensgefährlichen Vorfall: Ein Mann warf von einer Brücke auf der A1 bei Münster einen Gegenstand auf ein Fahrzeug. Darin saßen zwei Kinder. Erneut kam es auf der Autobahn zu einem tödlichen Unfall: Ein Motorradfahrer krachte auf der A31 bei Borken gegen eine Leitplanke. Der Mann verstarb noch vor Ort.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare