Münster

Betrunkener rast mit 100 km/h durch die Stadt – Verfolgungsjagd führt über Autobahn

Ein 22-Jähriger hielt am Sonntagabend die Polizei in Münster auf Trab. Der junge Fahrer war den Beamten bereits in der Stadt mit hoher Geschwindigkeit aufgefallen.

Münster – Gegen 23.39 wurde die Polizei am späten Sonntagabend (25. April) auf einen VW aufmerksam, der mit erhöhter Geschwindigkeit auf der Hafenstraße in Münster unterwegs war. Als die Beamten den Wagen kontrollieren wollten, drückte der Fahrer aufs Gaspedal und fuhr davon, wie msl24.de* berichtet.

Der Mann überquerte den Ludgerikreisel, raste über die Moltkestraße und bog danach auf die Weseler Straße in Münster* ab. Dort beschleunigte er nach Polizeiangaben auf etwa 100 Kilometer pro Stunde und überfuhr zudem einige rote Ampeln. Schließlich erreichte der Raser mit seinem VW die A43. Dort ging die Verfolgungsjagd weiter.

StadtMünster
Einwohner313.000
BundeslandNRW

Verfolgungsjagd in Münster endet auf der A43

Die Polizei hatte in der Zwischenzeit bereits Verstärkung hinzugeholt. Auf der A43 bei Münster versuchte der Autofahrer, die Beamten mit waghalsigen Fahrmanövern abzuhängen, was ihm jedoch nicht gelang. Dank der Unterstützung durch weitere Polizeikräfte konnte der VW schließlich zum Anhalten gebracht werden.

Einer der drei Beifahrer ergriff anschließend zu Fuß die Flucht, sprang über eine Leitplanke und rannte davon. Nach wenigen Minuten kehrte der 21-Jährige jedoch wieder zum Einsatzort zurück, wie die Polizei Münster berichtet. Ein 32-jähriger Mitfahrer leistete indes erheblichen Widerstand, als er nach der Feststellung seiner Personalien auf die Polizeiwache gebracht werden sollte. Bei ihm sowie dem Fahrer des VW (22), der von den Beamten vorläufig festgenommen worden war, wurde nach einem Alkoholtest vor Ort ein Promillewert von 1,18 festgestellt.

Zwei Polizisten bei Einsatz in Münster verletzt

Dem 32-Jährigen sowie dem Fahrer wurden Blutproben entnommen – sie müssen nun mit Strafanzeigen rechnen. Wie die Polizei mitteilt, wurden bei dem Einsatz in Münster zwei Beamte leicht verletzt. Eine Verfolgungsjagd lieferte sich ein Autofahrer erst vor wenigen Wochen mit der Polizei in Münster*. Wie sich später herausstellte, hatte der Mann keinen Führerschein und stand zudem unter dem Einfluss von Medikamenten. (*msl24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.)

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare