Protest gegen Agrarpolitik

Wegen Bauern-Demo: 950 Trecker legen Verkehr in der Innenstadt lahm

Die Landwirte sind sauer: Daher ziehen sie am Dienstag erneut mit ihren Treckern durch Muenster. 
+
Die Landwirte sind sauer: Daher ziehen sie am Dienstag erneut mit ihren Treckern durch Münster. 

Am Dienstag eroberten die Traktoren Deutschlands Straßen. Auch in Münster kamen 950 Landwirte mit ihren Treckern, um gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung zu demonstrieren – das führte zu einem Verkehrschaos.

  • Demo in Münster am Dienstag
  • Landwirte protestierten
  • Verkehrschaos in der Innenstadt 

Update: 23. Oktober, 10.02 Uhr. Für massive Verzögerungen im Verkehr sorgte am Dienstag die Demo zahlreicher Landwirte in Münster. Während sich Stunden zuvor bereits Hunderte Bauern mit ihren Traktoren auf den Weg nach Bonn gemacht hatten, gab es auch in der Domstadt eine Protestfahrt. 

Im neuen Jahr wird wieder demonstriert: Rund 1000 Landwirte gehen bei einer neuen Bauern-Demo in der Nähe von Münster auf die Straße

Problematisch war die Demonstration vor allem für den öffentlichen Personennahverkehr: Busse hatten zwischen 20 und 90 Minuten Verspätung. Die Verkehrsprobleme lösten sich erst am Nachmittag wieder auf, als die Demonstration in Münster beendet war. Vor Kurzem kam es zu weiteren Staus, als rund 150 Traktoren auf dem Weg zu Bauerndemos durch Münster fuhren. Sie protestierten in mehreren Städten in ganz Deutschland gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung.

Mit der Aktion, unter der vor allem die Bürger von Münster leiden mussten, wollten die Landwirte die Politik zum Handeln zwingen: Sie sind nicht einverstanden mit der Agrarpolitik der Regierung und bangen um ihre Existenz. Im Mai 2020 wurde außerdem trotz strenger Coronavirus-Maßnahmen erneut eine Bauerndemo in Münster angemeldet. Bis zu 1000 Teilnehmer werden erwartet.

Landwirte demonstrieren in Münster: 950 Trecker in der Innenstadt

Update: 22. Oktober, 15.45 Uhr. Die Trecker-Demo in der Domstadt ist mittlerweile beendet und hat für Eindruck gesorgt. "So viele Ackerschlepper waren noch nie in Münsters Innenstadt unterwegs", berichtet der Einsatzleiter, Polizeihauptkommissar Klaus Laackman. Mit rund 950 Traktoren schlugen die Landwirte aus dem ganzen Münsterland in der Stadt auf.

Aufgrund der Menge konnten nicht alle Fahrzeuge in den neun Kilometer langen Demonstrations-Zug aufgenommen werden. "Die ersten Fahrzeuge erreichten den Startplatz an der Corrensstraße bereits bevor die letzten Fahrzeuge überhaupt zur Rundfahrt starten konnten", teilt die Polizei mit. Die Demonstration lief trotz der zahlreichen Teilnehmer ohne besondere Vorkommnisse. 

Der Demonstrations-Zug der Landwirte sorgte jedoch für Verkehrschaos in Münster. Auch der Busverkehr wurde zwischenzeitlich lahmgelegt, als die Trecker die Straßen blockierten. Zu dem Bauern-Protest hatten sich tausende Menschen über Facebook zusammengeschlossen. Sie wollten auf die ihrer Ansicht nach verfehlte Agrarpolitik der Bundesregierung aufmerksam machen. Um 13 Uhr war die Demonstration in der Domstadt beendet.

Update: 22. Oktober, 12.12 Uhr. Während die Trecker-Demo in Münster noch in vollem Gange ist, ist die zentrale Versammlung in Bonn nun vollständig – über 1000 Traktoren und Lkw trafen in der ehemaligen Bundeshauptstadt ein. 

Auf dem Weg nach Bonn überwachten Polizisten aus Münster die Sicherheit des Konvois, der über verschiedene Strecken zum Zielort fuhr. Teilweise musste Straßen und Autobahnabfahrten gesperrt werden. Nach dem Ende der Versammlung um 14 Uhr werden die Beamten auch den Rückweg der Traktoren begleiten. 

Zeitgleich zur Demo in Münster: Bombenfund in Gremmendorf

Update: 22. Oktober, 11.40 Uhr. Zeitgleich zur Trecker-Demo in Münster wurde in Gremmendorf eine Fliegerbombe gefunden. Für die Entschärfung müssen zunächst 400 Menschen evakuiert werden. Zu weiteren Verkehrsbehinderungen soll es dadurch jedoch nicht kommen. 

Verkehrsbehinderungen in Münster durch Trecker-Demo

Update: 22. Oktober, 11.37 Uhr. Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kommt es mittlerweile in Münster. Rund 750 Traktoren sind laut Angaben der Polizei im Innenstadtbereich auf der Straße. Dadurch kommt es selbst auf der Promenade zu Verzögerungen. Die Beamten raten, das Auto stehen zu lassen und bitten um Verständnis für die Demonstranten. 

Trecker-Demo in Münster: Das ist die Route

Update: 22. Oktober, 11.09 Uhr. Um die Auswirkungen auf den Verkehr so gering wie möglich zu halten, hat die Polizei die Strecke des Traktor-Aufzugs bekanntgegeben: Die Kolonne fährt von der Corrensstraße über den nördlichen Ring und die Gartenstraße bis zum Ludgeriplatz. Von dort aus führt die Route über die Weseler Straße und am Schlossplatz vorbei, bis sie wieder auf den Ring trifft. 

Demo in Münster: Verkehrsbehinderungen haben begonnen

Update: 22. Oktober, 10.51 Uhr. Mehrere 100 Bauern wollen am Dienstag mit ihren Traktoren in Münster demonstrieren. Dazu treffen sie sich zur Stunde an der Corrensstraße – rund um den Bereich kommt es zu Verkehrsbehinderungen. Betroffen sind ebenfalls die Mecklenbecker Straße Ecke Ring sowie die Steinfurter Straße. 

Landwirte demonstrieren in Münster: 400 Trecker erwartet

Erstmeldung: 21. Oktober, 18.45 Uhr. Münster – Unter dem Motto "Land Schafft Verbindung, wir rufen zu Tisch" ziehen bundesweit tausende Landwirte durch die Straßen. Über Facebook organisierten sich Landwirtegruppen seit Monaten, um am Dienstag (22. Oktober) ihrem Unmut über die Agrarpolitik der Bundesregierung Luft zu machen.

Die Hauptkundgebung findet in Bonn statt, daneben wird unter anderem auch in Würzburg, München, Bayreuth, Stuttgart, Freiburg, Magdeburg, Berlin und Hannover demonstriert. Auch in der Domstadt werden am Dienstag hunderte Protestierende erwartet. Bereits im April kam es auf dem Domplatz in Münster zu einer Großkundgebung. Damals trieben strengere Vorgaben beim Einsatz von Düngemittel die Bauern auf die Straßen.

Großdemo in Münster: Polizei muss Straßen sperren

Die Landwirte fahren aus unterschiedlichen Orten im Münsterland los und treffen sich zunächst in Münster auf der Correnstraße. Die Demo soll zwischen 11 und 16 Uhr in der Domstadt stattfinden. Daher wird es zu einigen Sperrungen kommen – Autofahrer müssen mit erheblichen Verkehrsbehinderungen rechnen. 

"Eine derart zahlreiche Nutzung der Straße von langsam fahrenden Fahrzeugen birgt Gefahren, besondere Aufmerksamkeit ist dabei nicht nur von den Fahrzeugführern im Konvoi erforderlich. Alle Verkehrsteilnehmer sind aufgerufen, sich aufmerksam und rücksichtsvoll gegenüber dem Fahrzeugkonvoi zu verhalten", teilt die Polizei Münster im Vorfeld mit.

Bildergalerie: Bauerndemo in Münster

Bauerndemo in Münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
Bauerndemo in Münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
Bauerndemo in Münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
Bauerndemo in Münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
Bauerndemo in Münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
Bauerndemo in Münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
Bauerndemo in Münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
Bauerndemo in Münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
Bauerndemo in Münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
Bauerndemo in Münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
Bauerndemo in Münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
Bauerndemo in Münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
Bauerndemo in Münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
Bauerndemo in Münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
Bauerndemo in Münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
Bauerndemo in Münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
Münster Bauerndemo
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster bauerndemo
 © Lisa Fraszewski/msl24.de

Zu Verkehrsbehinderungen kann es derzeit auch an der Hammer Straße kommen: Dort wurde von der Stadt Münster eine Zufahrt zu einer Straße für eine Woche gesperrt. Vor Kurzem kam es zudem zu einer brutalen Attacke: Auf der Promenade in Münster wurde ein 20-Jähriger überfallen und ausgeraubt. Die Polizei fahndet nach vier Verdächtigen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare