Rettungskräfte in Münster bedroht

Sanitäter wollen Mann in Not helfen – doch sein Freund zieht plötzlich ein Messer

+
In Münster wurden Sanitäter bei einem Einsatz plötzlich bedroht. (Symbolbild)

Einen gefährlichen Einsatz hatten Sanitäter in Münster: Sie wurden nachts gerufen, um einem betrunkenen Mann zu helfen – doch dann bedrohte sie dessen Freund plötzlich mit einem Messer.

  • Zwischenfall in Münster
  • Rettungskräfte bedroht
  • Zwei Personen festgenommen

Münster – Zu gefährlichen Szenen kam es in der Nacht zu Freitag (19. Juli) an der Wolbecker Straße. Dort saßen unter einer Überdachung drei Männer (38, 42 und 53 Jahre). Das Trio hatte Alkohol zu sich genommen – und dem 53-Jährigen ging es immer schlechter. Schließlich alarmierte der 42-Jähriger den Rettungsdienst.

Als die Rettungskräfte aus Münster das Trio erreichte, ging der 42-Jährige auf sie zu: Er sei aggressiv gewesen und habe die Sanitäter fortwährend beleidigt. Dann sei auch der 38-Jährige auf sie zugekommen. Er griff dabei in seine Tasche – und zückte ein Messer.

Sanitäter in Münster bedroht – Polizei schreitet ein

Die Rettungskräfte aus Münster flüchteten daraufhin zu ihrem Wagen und alarmierten die Polizei. Währenddessen schnappte sich der 38-Jährige seinen Rollkoffer und machte sich damit alleine in Richtung Innenstadt davon. Die Polizei konnte ihn jedoch kurz darauf stoppen und das Messer sicherstellen. Er und der 42-Jährige wurden vorläufig festgenommen. Da sich Letzterer gegen die Festnahme der Polizei gewehrt hatte, setzten die Beamten Pfefferspray gegen ihn ein.

Zudem wurden kürzlich eine Sanitäterin und ein Polizist in Coesfeld attackiert. Die Rettungskräfte hatten einem Verletzten helfen wollen – doch dieser schlug plötzlich um sich.

Münster: Polizei leitetet Alkoholtests ein

Die Polizei aus Münster führte bei den Festgenommenen Alkoholtests durch. Sie ergaben bei dem 38-Jährigen einen Promillewert von 2,5 und bei dem 42-Jährigen 2,38. Während des Polizeieinsatzes brachten die Rettungskräfte den 53-jährigen Patienten in ein Krankenhaus.

Immer wieder werden Rettungskräfte bei ihrer Arbeit angegriffen. Erst vor Kurzem prügelte ein 19-Jähriger au Münster auf Sanitäter ein. Der junge Mann hatte unter Atemproblemen gelitten. In Bocholt störte kürzlich ein 21-jähriger Betrunkener die Arbeit von Sanitätern. Als die Polizei einschritt und ihm einen Platzverweis erteilte, rastete seine ebenfalls betrunkene Mutter aus. Auch in Rheine wurden neulich Rettungskräfte attackiert.

Und zu besonders kuriosen Szenen war es hier gekommen: Ein Betrunkener störte in Gronau zuerst Sanitäter bei der Arbeit, bevor er dann Polizisten damit drohte, sie "abzustechen". Dann warf sich der 21-Jährige plötzlich gegen die Seite eines vorbeifahrenden Lastwagens. Auch in Warendorf griff kürzlich ein Mann Sanitäter an – dabei wollten sich die Rettungskräfte eigentlich um seine Verletzungen kümmern.

Für eine heldenhafte Tat sorgte ein Polizist vor zwei Jahren: Er rettete einer 14-Jährigen in Münster zweimal das Leben. Jetzt wurde er geehrt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare