Coronavirus-Pandemie15:27

Fitnessstudios in Münster öffnen: Stadt nennt Termin

Die Corona-Lage in Münster entspannt sich weiter. Die 7-Tage-Inzidenz ist stark gesunken und liegt seit einigen Tagen unter 50. Was bedeutet das für Fitnessstudios?

Update: 19. Mai, 16.06 Uhr. Die Inzidenz in Münster ist aktuell so gering wie in sonst keiner anderen Stadt in NRW. Deshalb dürfen sich die Münsteraner auf weitreichende Lockerungen freuen, die ab Freitag (21. Mai) in Kraft treten werden. Dazu zählt auch, dass Fitnessstudios in der Domstadt unter strengen Corona-Regeln wieder für Kunden öffnen dürfen. Für den Bereich Sport gilt nun folgendes:

  • Sportliche Aktivitäten im Freien sind wieder ohne Personen-Begrenzung möglich.
  • Hallensport darf wieder betrieben werden und Fitnessstudios dürfen unter Auflagen öffnen.
  • Sportveranstaltungen unter freiem Himmel sind mit bis zu 500 Personen erlaubt (oder 20 Prozent der Maximalkapazität)
  • Im Innenraum sind höchstens 250 Besucher erlaubt.
StadtMünster
Einwohner313.000
BundeslandNRW

Münster: Aktuelle Inzidenz lässt Öffnungen der Fitnessstudios ab Freitag zu

Update: 17. Mai, 16.27 Uhr. Die Stadt Münster hat soeben auf die Presseanfrage von msl24 bezüglich der Öffnungen von Fitnessstudios reagiert und dabei einen möglichen Termin genannt. „Bleibt die Inzidenz in Münster stabil unter 50, ist kontaktfreier Sport in Innenräumen mit negativem Schnelltest und Hygienekonzept möglich. Damit und unter der Bedingung der weiterhin niedrigen Inzidenz können dann auch Fitnessstudios öffnen - frühestens aber am Freitag dieser Woche“, heißt es in der schriftlichen Stellungnahme.

Münster: Corona-Lage entspannt sich – Öffnungen von Fitnessstudios rückt näher

Erstmeldung: 15.44 Uhr. In den meisten Kreisen und Städten in Deutschland sinkt aktuell die Zahl der Corona-Neuinfektionen. Viele Bundesländer und Kommunen heben daher einige beschlossene Corona-Maßnahmen auf. Auch NRW hat Corona-Lockerungen beschlossen, sodass beispielsweise die Außengastronomie wieder öffnen darf und auch Tourismus wieder erlaubt ist.

Am Samstag (15. Mai) traten auch in Münster zahlreiche Lockerungen in Kraft, die den Menschen ein Stück Freiheit zurückgeben. Laut Robert Koch-Institut lag die 7-Tage-Inzidenz in Münster am Montag (17. Mai) nur noch bei 21,3. Bereits seit Donnerstag (13. Mai) liegt der Inzidenzwert konstant unter der 50er-Marke. Angesichts dieser positiven Entwicklung könnten auch Fitnessstudios in der Domstadt bald wieder öffnen.

Münster: Öffnungen von Fitnessstudios möglich? Das besagt die neue Coronaschutzverordnung für NRW

Die neue Coronaschutzverordnung für NRW trat am Samstag in Kraft. Sie besagt, dass die Fitnessstudios weiterhin geschlossen bleiben. Allerdings sind Öffnungsschritte mit einer Teststrategie möglich, sobald ein Kreis oder eine Kommune eine 7-Tage-Inzidenz von unter 50 erreicht hat und diese konstant unter der kritischen Marke bleibt. In der Domstadt dürfte dieses Ziel in greifbarer Nähe gerückt sein, denn hier liegt der Wert derzeit sogar unter 25. Ob Münster nun plant Fitnessstudios unter Auflagen wieder zu öffnen, ist noch unklar. Eine Presseanfrage von msl24.de an die Stadt blieb bisher unbeantwortet.

Münster startet nun mit den Modellprojekten, die in unterschiedliche Bereiche gegliedert wurden. Es werden nun die Sektoren nach und nach geöffnet, die am stärksten von den coronabedingten Schließungen betroffen waren. Dazu zählen beispielsweise Gastronomie, Freizeit, Kultur und Sport. Im Zuge des letzten genannten Bereichs wird das Freibad Coburg seine Türen für Besucher öffnen, die gegen das Coronavirus vollständig geimpft wurden oder einen negativen Schnelltest vorweisen können. Die Badegäste sollen über ein Online-Buchungssystem ein bestimmtes Schwimmzeitfenster auswählen können.

Die Fitnessstudios in Münster, die seit Monaten wegen des Coronavirus geschlossen sind, haben mit sinkenden Mitgliederzahlen zu kämpfen. (Symbolbild)

Münster: Fitnessstudios in Coesfeld geöffnet – Diese Corona-Regeln gelten für den Bereich Sport

Für Kreise und Städte in NRW, in denen die Inzidenz über 100 liegt, gilt weiterhin die Bundes-Notbremse samt Ausgangssperre. Diese strengen Corona-Regeln hat die Stadt Münster im Augenblick nicht zu befürchten. Auch der Kreis Coesfeld, die erste Modellregion in NRW, in der sogar Fitnessstudios geöffnet sind, glänzt im Augenblick mit geringen Infektionszahlen. Laut der aktuellen Coronaschutzvorordnung gelten für den Bereich Sport im Münsterland folgende Regeln:

  • Inzidenz über 100: Kontaktloser Individualsport ist im Freien zu zweit oder mit Angehörigen des eigenen Hausstands erlaubt. Bei Kindern unter 14 Jahren ist Sport in Gruppen von maximal 5 Personen zulässig. Fitnessstudios bleiben geschlossen.
  • Inzidenz zwischen 100 und 50: Kontaktfreier Sport darf auf Sportanlagen im Freien mit bis zu 20 Personen ausgeübt werden. Kontaktsport im Freien darf gemäß der allgemeinen Kontaktbeschränkungen ausgeübt werden. Kinder bis einschließlich 14 Jahren dürfen in Gruppen mit bis zu 20 Kindern Kontaktsport betreiben. Zuschauer sind im Freien mit negativem Test erlaubt. 20 Prozent der Zuschauerkapazität oder maximal 500 Personen sind gestattet.
  • Inzidenz unter 50: Sport im Freien ist ohne Begrenzung erlaubt. Hallensport und der Besuch von Fitnessstudios sind mit negativem Test und der Möglichkeit der Kontaktnachverfolgung gestattet. Bei Kontaktsport in Hallen gelten die allgemeinen Kontaktbeschränkungen. Zuschauer sind im Freien auch ohne Test erlaubt, es bleibt aber bei einer Begrenzung bis 20 Prozent der Zuschauerkapazität beziehungsweise maximal 500 Personen. In Innenräumen dürfen Zuschauer mit negativem Testergebnis auf Sitzplätze. Hier gilt ein Maximum von 20 Prozent der Kapazität beziehungsweise höchstens 250 Personen.

Rubriklistenbild: © Nicolas Armer/dpa/dpa-Bildfunk

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare