Feiertag

1. Mai in Münster: Was trotz Corona erlaubt ist – mit Tipps vom Ordnungsamt

Maiwanderung, ja oder nein? Trotz Corona-Regeln können Bollerwagen-Touren in Münster im Jahr 2021 stattfinden. Bei msl24.de lesen Sie, was erlaubt und was verboten ist.

Münster – Normalerweise sind am 1. Mai traditionell die Parks und Feldwege voller Menschen, die mit Bollerwagen und Bier durch die Lande ziehen. Doch auch im zweiten Jahr der Pandemie muss die Tradition wieder ausfallen – zumindest fast. Denn in sehr abgespeckter Form ist eine Maiwanderung auch 2021 durchaus möglich. Das Ordnungsamt in Münster gibt sogar den einen oder anderen Tipp für den 1. Mai, der dieses Jahr auf einen Samstag fällt.

Stadt:Münster
Einwohner:313.000
Bundesland:NRW

1. Mai 2021 in Münster: Corona-konforme Bollerwagen-Touren sind erlaubt

Die gute Nachricht für alle Freunde des Feiertages: Ein pauschales Bollerwagen- oder Alkoholverbot in der Öffentlichkeit am 1. Mai gibt es in NRW nicht. Ein Ausflug ist also durchaus erlaubt, es müssen lediglich die aktuell geltenden Corona-Regeln befolgt werden. Vor allem sind dabei die Kontaktbeschränkungen und der Hygieneabstand zu beachten, zudem sind jegliche Formen von Partys, Feiern oder Feste untersagt. Biergärten oder Kneipen fallen für eine Einkehr nach der Maiwanderung momentan sowieso aus. Bei Speisen zum Mitnehmen ist zu beachten, dass diese erst in mindestens 50 Metern Entfernung zum Imbissstand oder Restaurant gegessen werden dürfen.

Da in Münster die Bundes-Notbremse noch immer nicht greift – und auch am Wochenende um den 1. Mai nicht eingeführt wird –, gelten hier sogar etwas weniger strenge Regeln als zum Beispiel in anderen Landkreisen im Münsterland, wo die Bundes-Notbremse bereits umgesetzt wird. So dürfen sich in der Domstadt Mitglieder eines Hausstandes mit einer weiteren Person oder insgesamt fünf Personen zweier Hausstände treffen. Kinder unter 14 Jahren werden bekanntlich nicht mitgezählt. Am besten kommen hierbei natürlich Wohngemeinschaften weg, da diese als ein Hausstand gelten. (In einem weiteren Artikel von msl24.de erfahren Sie, welche Strafen am 1. Mai im Münsterland und NRW drohen, wenn gegen Corona-Auflagen verstoßen wird.)

Maiwanderung mit Abstand: Ordnungsamt rät von beliebten Spots in Münster ab

Eine Ausgangssperre gibt es in der Domstadt derzeit bekanntlich auch nicht zu beachten, sodass unter Einhaltung der restlichen Regelungen zumindest eine Maiwanderung im Miniformat möglich ist. Das Ordnungsamt in Münster gab sogar Hinweise für die Bürger, die es am 1. Mai vor die Haustür und ins Grüne zieht: „Der Feiertag lockt sicher wieder viele Spaziergängerinnen und Spaziergänger an die bekannten Ziele wie den Aasee oder den Kanal. Nehmen Sie die kleinen Parks, Grünflächen und Wege am Stadtrand, dort sind deutlich weniger Menschen unterwegs“, empfiehlt Ordnungsamtsleiter Norbert Vechtel.

Auch wenn am Maifeiertag in Münster nicht die Corona-Notbremse gezogen werden muss, gelten die allgemeinen Coronaregeln weiterhin. Aktuell dürfen sich nur Menschen aus einem Haushalt und eine weitere aus einem zweiten Haushalt oder insgesamt bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten treffen

Norbert Vechtel, Leiter des Ordnungsamtes Münster

+++ Sonne oder doch Regen? Bei msl24.de erfahren Sie, wie das Wetter am 1. Mai rund um Münster werden soll. +++

Mitarbeiter des Ordnungsamtes werden am 1. Mai in der Domstadt unterwegs sein und wegen möglicher Verstöße gegen Corona-Auflagen die Augen offen halten. Zudem weist die Stadt darauf hin, dass am 1. Mai, der als „Tag der Arbeit“ traditionell auch ein Protest-Tag ist, einige Demonstrationen am Aasee in Münster enden werden, sodass es hier zu Gedränge kommen könnte. Für Bollerwagen-Touren ist das beliebte Ausflugsziel also eher ungeeignet, zumindest im Bereich der Kugeln an der Weseler Straße. Auch im Kreis Gütersloh in Ostwestfalen werden am 1. Mai Kontrollen durchgeführt.*

Wegen des Coronavirus muss die Bollerwagen-Tour in diesem Jahr aus oder etwas kleiner ausfallen. 

Münsters OB Markus Lewe warnt vor Kurztrips in die Niederlande

Ein weiteres, etwas entfernteres Ziel könnte die Münsteraner am Wochenende ebenfalls reizen: Die Niederlande haben ihre Corona-Regeln gelockert, Cafés und Restaurants durften ihre Außengastronomie mittlerweile wieder öffnen. (Bei msl24.de erfahren Sie, welche Corona-Regeln Sie bei Trips in die Niederlande und bei der Rückreise beachten müssen.) Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe (CDU) warnt jedoch vor Ausflügen ins Nachbarland und mahnt weiterhin zur Vorsicht: „In den Niederlanden sind die Inzidenzzahlen hoch. Besuche bergen weiterhin Ansteckungsgefahren für die Ausflügler wie auch für die niederländischen Freunde. Im Interesse aller bitte ich Sie daher, die Besuche auf bessere Zeiten zu verschieben.“

Am Dienstag (4. Mai) wird es in Deutschland ungemütlich: Sturmtief „Eugen“ steuert auf NRW zu und in der gesamten Bundesrepublik drohen schwere Sturmböen. Zum Wochenende hin könnte es hingegen sommerlich warm werden. (*owl24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA)

Rubriklistenbild: © Peter Steffen/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare