Münster (Westf.)

Corona-Ausbruch im Evangelischen Krankenhaus

Im Evangelischen Krankenhaus (EVK) in Münster hat es einen größeren Ausbruch des Coronavirus gegeben. Aktuell befinden sich 14 Patienten in Isolation.

Münster – Im Evangelischen Krankenhaus an der Wichernstraße gab es einen Coronavirus-Ausbruch. Wie die Stadt gegenüber den WN bestätigte, ist das Gesundheitsamt bereits seit dem 14. Dezember über die Infektionen informiert und steht seitdem in engem Kontakt mit dem EVK.

StadtMünster
Einwohner315.293
BundeslandNRW

Coronavirus-Ausbruch in Münster: 14 Patienten im Evangelischen Krankenhaus isoliert

Wie das Evangelische Krankenhaus Münster angibt, ist das Coronavirus möglicherweise durch zwei Patienten eingeschleppt worden, die zuvor aus einer anderen Klinik dorthin verlegt wurden. Die Tests bei der Ankunft waren negativ, später seien jedoch Symptome aufgetreten. Daraufhin richtete die Klinik einen Isolationsbereich für die infizierten Patienten eingerichtet worden.

Zusätzlich gibt es nun im Evangelischen Krankenhaus in Münster eine Quarantänestation für Corona-Verdachtsfälle und jeder neue Patient wird einem PCR-Test unterzogen. Aktuell befinden sich 14 Patienten aufgrund ihrer Coronainfektion in Isolation. Der Ausbruch wirkt sich auch auf das Personal und die Besucher der Klinik aus.

Münster: Auflagen im Evangelischen Krankenhaus nach Corona-Ausbruch erhöht

Nachdem der Corona-Ausbruch bekannt wurde, hat das EVK in Münster die Infektionsschutz- und Hygieneauflagen sofort erhöht. Alle Patienten und Angestellte müssen FFP2-Masken tragen, die Pausenregelungen wurden verschärft, sodass nur noch eine Person alleine Pause machen darf. Auch ein teilweises Besuchsverbot wurde beschlossen.

Alle Mitarbeiter des EVK in Münster werden regelmäßig getestet. 28 Angestellte waren wegen des Corona-Ausbruchs bislang in Quarantäne, da sie infiziert oder als Kontaktperson ermittelt wurden. Der letzte positive Corona-Test bei einem Mitarbeiter der Klinik wurde an Heiligabend (24. Dezember) durchgeführt. 16 Angestellte können mittlerweile wieder ihrer Arbeit nachgehen.

Im Evangelischen Krankenhaus in Münster gab es einen Corona-Ausbruch.

Corona-Impfungen für Klinik-Personal in Münster ab dem 18. Januar

Aktuell befinden sich in den Krankenhäusern in Münster 106 Patienten mit dem Covid-19-Virus, davon 18 auf der Intensivstation. Da sich das Klinikpersonal täglich mit den Patienten beschäftigen muss, wurden Stimmen laut, die Corona-Impfungen für Mitarbeiter der Krankenhäuser in NRW deutlich zu beschleunigen. Nach den Appellen der Ärzteschaft werden nun ab dem 18. Januar Impfungen für Klinikpersonal angeboten.

Da sich das Coronavirus in Deutschland weiterhin stark verbreitet und auch die Fälle in Münster wieder ansteigen, wurden am 5. Januar neue, strengere Corona-Regeln von Bund und Ländern beschlossen. Diese betreffen jedoch nicht nur Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen. Auch zum viel diskutierten Schulstart im vom Coronavirus geplagten NRW wurden erste Beschlüsse gefasst. Demnach könnten Schulen und Kitas in Münster, wenn überhaupt, frühestens wieder Anfang Februar öffnen.

Rubriklistenbild: © Jens Büttner/dpa

Auch interessant

Kommentare