Ende der Sommerferien

Schulbeginn bei Tropenhitze: Neue Regeln für Hitzefrei gefordert

Deutschland und NRW werden derzeit von einer Hitzewelle heimgesucht. Für Schüler beginnt in dieser Woche wieder der Unterricht – mit Maskenpflicht. Daher sollen die Hitzefrei-Regeln gelockert werden.

  • In NRW enden in dieser Woche die Sommerferien.
  • Für Schüler und Lehrer herrscht in den Schulen Maskenpflicht.
  • Die Landesschülervertretung fordert Lockerungen für Hitzefrei.

Münster – In Deutschland wird derzeit viel geschwitzt: Eine enorme Hitzewelle hat das Land vergangene Woche heimgesucht. Für Schüler und Lehrer, die in den kommenden Tagen wieder aus den Sommerferien zurückkehren, werden die tropischen Bedingungen zu einer Herausforderung – vor allem auch wegen der Coronavirus-Regelungen.

Der Städtetag Nordrhein-Westfalen, ein kommunaler Landesverband, dem neben Münster noch 39 weitere NRW-Städte angehören, hat zwar die Maskenpflicht an Schulen zum Schutz gegen das Coronavirus unterstützt, fordert zum kommenden Schulbeginn jedoch Erleichterungen für die Schüler und Lehrer. „An heißen Sommertagen brauchen wir dann großzügigere Hitze-Freie-Entscheidungen“, forderte der Vorsitzende des Städtetags, Pit Clausen, gegenüber der Deutschen-Presse-Agentur (dpa).

OrtMünster
Einwohner310.039 (2016)
BundeslandNRW

Coronavirus: Städte gut auf Schulbeginn vorbereitet

Die Landesschülervertretung fordert zudem, die geltende Regelung für Hitzefrei, die bislang keinen Abbruch des Unterrichts für Oberstufenschüler vorsieht, aufgrund der coronabedingten Maskenpflicht zu erweitern. Sie argumentieren, dass die derzeit anhaltende Hitze nicht nur für Schüler der Sekundarstufe I eine Herausforderung darstelle. Die derzeitige Regel sieht vor, den Unterricht ab einer Raumtemperatur von 27 Grad abzubrechen. Zwei Kita-Gruppen in Münster mussten nach einem Ausbruch des Coronavirus in Quarantäne.

Die von Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) durchgesetzte Maskenpflicht an Schulen wird zum Schulstart am Mittwoch (12. August) in dieser Form nur in NRW durchgezogen. Demnach sind auch sämtliche Einrichtungen in Münster von der Regelung betroffen. „Wir sind in den Städten auf den Schulstart gut vorbereitet. Die Schulträger haben sich um den Infektionsschutz in den Schulen gekümmert“, betont Pit Clausen.

Ab wann gibt es Hitzefrei oder gibt es das überhaupt nicht mehr?

Münster: Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen steigt weiter an

An der Maskenpflicht in Schulen hatte es zuvor auch Kritik gegeben. So bezeichnete die Bundesschülerkonferenz die von der NRW-Regierung festgelegte Regelung als „Zumutung" für Schüler und Lehrer. Vor allem aufgrund der fehlenden Klimatisierung in vielen Schulen sei dies ein Problem. Bundesweit und auch in Münster steigen derweil wieder die Fallzahlen der Coronavirus-Neuinfektionen.

Nachdem in der Domstadt zwischenzeitlich nur noch eine Person akut an Covid-19 erkrankt war, vermeldet die Stadt seit einigen Wochen einen enormen Anstieg. Derzeit sind in Münster wieder 69 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Einen solch hohen Wert hat es seit vergangenem April nicht mehr gegeben. Die tropische Hitze bereitet jedoch noch aus anderen Gründen Sorge. Im vergangenen Jahr kam es am Aasee aufgrund der Temperaturen zu einem massenhaften Fischsterben. Solch ein Szenario wird in Münster auch in diesem Jahr befürchtet.

Gegen die Corona-Verordnung verstießen neulich zahlreiche B��rger: Über 100 junge Menschen feierten in Münster am Kanal eine große Party. Der Trend ist positiv: Die Anzahl Coronavirus-Infektionen geht in Münster wieder zurück. Dennoch warnt die Stadt davor, die Regeln zu missachten.

 

Rubriklistenbild: © dpa / Sebastian Kahnert

Auch interessant

Kommentare