Kampf gegen Corona

Münster erreicht Meilenstein: Jeder dritte Bürger geimpft

Der Kampf gegen das Coronavirus geht in Münster mit großen Schritten voran. Über 100.000 Bürger konnten bislang ihre Impfung erhalten.

Münster – Besser als im gesamtdeutschen Durchschnitt läuft derzeit die Impfkampagne in Münster. Während in Deutschland derzeit knapp 22 Prozent mindestens eine Impfung erhalten haben, bekam in der Domstadt bislang fast jeder Dritte eine Dosis verabreicht. Über 100.000 Bürgern wurde bis zum Freitag (23. April) eine Corona-Impfung verabreicht.

29.000 Menschen aus Münster sind zudem komplett gegen das Coronavirus immunisiert. „Wir verstehen die Impfkampagne nicht als bloßes Zahlenwerk, sondern sehen die Menschen dahinter. Für die Münsteranerinnen und Münsteraner bemühen wir uns im Krisenstab seit nunmehr 14 Monaten um einen guten und richtigen Weg im Umgang mit der Pandemie“, erklärte Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer nach dem ersten Meilenstein in der Impfkampagne.

StadtMünster
Einwohner313.000
Geimpfte Münsteraner100.700

Corona-Impfquote in Münster „beeindruckend“

Die erste Impfung wurde in Münster am 27. Dezember 2020 verabreicht. Während in den ersten Tagen nur 180 Personen am Tag ihre Dosis erhalten konnten, werden derzeit im Impfzentrum Münster sowie bei den Hausärzten, in Krankenhäusern und über mobilen Teams mehrere Tausend Personen pro Tag geimpft. Die Impfquote von 32 Prozent sei vor allem aufgrund der hohen Impfbereitschaft der Münsteraner erreicht worden, teilt die Stadtverwaltung mit.

„Beeindruckend“ findet Wolfgang Heuer diese Zahlen. Symbolisch für das Erreichen der 100.000er Marke übergab der Krisenstabsleiter am Freitagmorgen einen Blumenstrauß an das Ehepaar Karin und Hartmut Weigelt, das seinen Termin am Impfzentrum in Münster wahrgenommen hatte. Die Corona-Impfung sei ein wichtiger Bestandteil, so Heuer, für eine Rückkehr in den Alltag, wie ihn die Bürger vor dem März 2020 kannten.

Münster: Ab Samstag droht Ausgangssperre

Dass der Impfstoff von Astrazeneca für Personen über 60 Jahre im April freigegeben worden war, habe der Impfkampagne in Münster einen weiteren Schub gegeben. Nicht nur in der Domstadt, sondern in ganz Deutschland soll spätestens im Juni dann auch die Impfpriorisierung aufgehoben werden. Dies würde einen weiteren Schritt einleiten, so schnell wie möglich die Herdenimmunität zu erreichen. Bis dahin gelte es jedoch weiterhin, sich an die bekannten Corona-Regeln zu halten, beteuerte Wolfgang Heuer.

Hartmut Weigelt ist einer von 100.000 Münsteranern, die bislang geimpft wurden.

Nachdem die Bundesnotbremse in dieser Woche deutschlandweit eingeführt wurde, werden im Münsterland zunächst verschärfte Maßnahmen erwartet. Womöglich gilt ab kommendem Wochenende in Münster die Ausgangssperre.

Rubriklistenbild: © Stadt Münster

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare