Covid-19

„Ein wichtiger Schritt“: Weitere 16.000 Münsteraner stehen vor Corona-Impfung

Münster macht einen nächsten Schritt in Richtung Immunität: Schon bald wird die nächste Gruppe in der Domstadt gegen das Coronavirus geimpft.

Münster – Der Kampf gegen das Coronavirus schreitet mit kleinen Schritten voran. Nachdem in Münster die ersten Pflegeheim-Bewohner ihre Impfung bekommen haben, sind im nächsten Schritt die über 80 Jahre alten Bürger der Stadt an der Reihe. Dies teilte die Stadtverwaltung am Dienstag (12. Januar) mit.

Am 25. Januar (Montag) beginnt in ganz NRW die Vergabe der Termine der über 80-Jährigen für ihre Impfung im Impfzentrum in Münster an der Halle Münsterland. In der Domstadt erhalten die Bürger einen Brief mit Informationen der Stadt und des Landesgesundheitsministeriums, in dem das weitere Vorgehen für die bevorstehende Impfung für jeden, der bis Ende Januar 2021 das 80. Lebensjahr vollendet hat, erklärt wird.

StadtMünster
Einwohner315.293
Bundesland

Biontech- und Moderna-Impfstoff für Menschen in Münster

Knapp 16.000 Münsteraner sind für die bevorstehende Impfphase, die aus zwei freiwilligen Impfungen besteht und kostenlos ist, berechtigt. „Das ist ein wichtiger weiterer Schritt auf dem noch langen Weg im Kampf gegen das Virus, das auch in Münster schon viel zu viele Todesopfer gefordert hat“, sagte Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer. Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie hat es bislang 68 Todesopfer in der Stadt im Rahmen einer Covid-19-Erkrankung gegeben.

Wolfgang Heuer geht davon aus, dass die Impfung der über 80-Jährigen einige Wochen dauern wird. Dies werde von der verfügbaren Impfmenge sowie der Impfbereitschaft innerhalb der ältesten Bevölkerungsgruppe in Münster abhängen. „Stand heute sind 4423 Impfdosen an die Stadt geliefert und eingesetzt worden. Schon in dieser Woche erwartet NRW erstmals zusätzlich zu dem schon verwendeten Biontech-Impfstoff auch erste Impfstoff-Lieferungen des US-Herstellers Moderna, der von den Zulassungsbehörden ebenfalls als sicher und hoch wirksam eingestuft worden ist“, erklärte der Leiter des Krisenstabs.

Keine Coronavirus-Impfung in Münster ohne Termin

Die Wahl des Impfstoffs ist dabei jedoch nicht den Bürgern aus Münster überlassen. Kürzlich erklärte Gesundheitsminister Jens Spahn, dass die Impflinge nicht über das Produkt entscheiden können, das ihnen verabreicht wird. Dies habe vor allem mit der Menge der bisher gelieferten Impfdosen zu tun. Neben den beiden bisher zugelassenen Impfstoffen könnte schon bald ein dritter hinzukommen. Die EU prüft derzeit die Zulassung des Corona-Impfstoffs von AstraZeneca.

In Münster wird demnächst die älteste Bevölkerungsgruppe geimpft. (Symbolbild)

Wolfgang Heuer bittet zudem eindringlich darum, nicht ohne Termin beim Impfzentrum in Münster zu erscheinen. „Die Zahl der dort vorhandenen Impfdosen wird genau auf die Zahl der Anmeldungen abgestimmt sein“, betonte er. Daher sei es wichtig, sich im Vorfeld entweder telefonisch (0800/11 61 17 02) oder online (www.116117.de) für einen Impftermin zu registrieren. Bei uns lesen Sie, was sie bei einer Corona-Impfung mit dem mRNA-Impfstoff von Biontech außerdem beachten müssen.

Rubriklistenbild: © Angelika Warmuth/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare