Coronavirus

Erstmals Kind in Münster an Covid-19 gestorben

Neue Daten sollen die Planung für Intensivstationen in der Corona-Krise erleichtern.
+
In Münster ist erstmals ein Kind nach einer Corona-Infektion gestorben. (Symbolbild)

Eine traurige Nachricht musste die Stadt Münster am Donnerstag verkünden: Zum ersten Mal ist ein Kind an den Folgen einer Covid-Erkrankung gestorben.

Münster – Trauriger Tag für die Domstadt: Wie die Stadtverwaltung am Donnerstag (6. Mai) mitteilte, ist ein Kind an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. Es ist das erste Mal seit Beginn der Pandemie, dass ein Kind an Covid-19 erlegen ist.

Oberbürgermeister Markus Lewe betrauerte den Todesfall des vierjährigen Kindes: „Mein Mitgefühl gilt dem Kind und den Angehörigen. Dieser tragische Vorfall zeigt, wie gefährlich die Pandemie immer noch ist und mahnt uns alle, unsere Mitmenschen mit großer Sorgfalt vor dieser schrecklichen Seuche zu schützen“, sagte er in einer Pressemitteilung der Stadt Münster.

StadtMünster
Einwohner313.000
BundeslandNRW

Münster: 115 Todesfälle nach Covid-Erkrankung

Am vergangenen Samstag (1. Mai) verstarb das Kind in einer Klinik in Münster im Alter von vier Jahren. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, litt es schon länger an einer gravierenden Vorerkrankung. Es ist der 115. Todesfall, den die Stadt seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie zu beklagen hat. Nun ist zum ersten Mal ein Kind an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Weitere Details zum Tod des Kindes will die Stadt Münster aus Rücksicht vor der Familie nicht veröffentlichen. Auch ruhr24.de* berichtete über den Covid-Tod des vierjährigen Kindes aus Münster.

In der Domstadt wurden seit vergangenem Jahr 7863 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Aktuell zählt die Stadt Münster 482 Personen mit einer Sars-CoV-2-Infektion. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 71,4. In der Zwischenzeit nimmt die Impfkampagne in der Stadt weiter an Fahrt auf.

Impfaktion in Münster am Samstag

Bislang sind 133.000 Menschen in der Stadt mindestens einmal geimpft worden. Am Samstag (8. Mai) soll eine Massenimpfung in Münster-Coerde dafür sorgen, dass das Hochinzidenzgebiet möglichst schleunigst immunisiert wird. Für die Impfaktion ist keine vorherige Anmeldung notwendig. (*ruhr24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA)

Auch interessant

Kommentare