Coronavirus

Umstrittene Regel: NRW ändert Maskenpflicht an Schulen

Die Anordnung hatte für Aufsehen gesorgt: Schüler sollten zum Schulstart Masken im Unterricht tragen. Jetzt gab es die Wende.

  • Das Land NRW hatte zum neue Schuljahr auch in Münster eine Maskenpflicht eingeführt.
  • Im Unterricht war dies wegen des Coronavirus ebenfalls notwendig.
  • Jetzt gibt es eine neue Regel.

Münster – Von der Bundesschülerkonferenz wurde sie als eine „Zumutung“ bezeichnet. Dennoch wurde vor wenigen Wochen die allgemeine Maskenpflicht in NRW an Schulen wegen der Coronavirus-Pandemie eingeführt. Auch in den Klassenräumen mussten die Schüler einen Mund- und Nasenschutz tragen.

OrtMünster
Einwohner310.039 (2016)
OberbürgermeisterMarkus Lewe (CDU)


In NRW steht in diesem Jahr die Kommunalwahl 2020 auf dem Programm: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn besuchte am Montagabend (31. August) die Stadt Münster, machte deutlich, dass er in der Corona-Pandemie kein Spaßverderber sein wolle und fand deutliche Worte bezüglich eines zweiten großen Lockdowns.  

Coronavirus in Münster: Keine Maskenpflicht mehr im Unterricht

Doch die umstrittene Anordnung, die auch in Münster wegen des Coronavirus eingeführt wurde, ist nun zum Teil gekippt worden. Dies gab NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) bekannt. Ab kommendem Dienstag (1. September) müssen Schüler demnach im Unterricht keinen Mund- und Gesichtsschutz mehr tragen. Auf dem restlichen Schulgelände gilt die Regel jedoch weiterhin noch.

„Das Geschehen in den Schulen ist das Argument, jetzt davon Abstand nehmen zu können", erklärte Armin Laschet die Änderung für den Schulunterricht. Aufgrund sinkender Coronavirus-Infektionszahlen sei die Maßnahme, die Maskenpflicht im Unterricht auszusetzen, richtig. Von der Regel ausgenommen waren bislang nur die Schüler der Klassen eins bis vier. Um die Öffnung der Schulen wie in Münster hatte es zuvor große Diskussionen gegeben.

Münster: Keine Maskenpflicht mehr im Unterricht – Armin Laschet rechtfertigt Vorgehen

Laschet rechtfertigte jedoch den damaligen Entschluss, an weiterführenden Schulen auch im Unterricht auf eine Maskenpflicht für die Schüler zu setzen. Zum damaligen Zeitpunkt sei noch nicht klar gewesen, so der CDU-Politiker, wie sich das Infektionsgeschehen im Hinblick auf die Reiserückkehrer entwickle. Das Oberverwaltungsgericht hatte zuvor einige Klagen gegen die Maskenpflicht im Unterricht zurückgewiesen. In Münster mussten zwei Kitas geschlossen werden, nachdem es dort Coronavirus-Fälle gegeben hatte.

Schüler mussten bislang auch im Unterricht eine Maske tragen.

Derweil beschäftigt die Domstadt eine andere Frage: Wird der Weihnachtsmarkt in Münster trotz Coronavirus stattfinden? Die Stadt will bis Mitte September eine Entscheidung fällen.

Rubriklistenbild: © Andreas Arnold/dpa

Auch interessant

Kommentare