Coronavirus in NRW

„Eine Zumutung“: Kritik für Maskenpflicht an Schulen

Das Land NRW hat für alle Schulen flächendeckend die Maskenpflicht eingeführt. Für den gesamten Schulbetrieb gelten strenge Regeln, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Sofort wurden kritische Stimmen laut.

  • Das Land NRW hat die Maskenpflicht für Schulen eingeführt.
  • Die Regelung soll zunächst bis Ende August gelten.
  • Für Beschäftigte gibt es kostenlose Coronavirus-Tests.

Münster – Nun wurde sie doch noch beschlossen: Die Maskenpflicht an sämtlichen Schulen in NRW. Nach den Sommerferien soll landesweit wieder der Präsenzunterricht starten. Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hat am Montag (3. August) die wichtigsten Änderungen bekanntgegeben, die während des Unterrichts zur Eindämmung des Coronavirus helfen sollen.

OrtMünster
Einwohner310.039 (2016)
BundeslandNRW

Münster: Maskenpflicht an Schulen als Maßnahme gegen Coronavirus 

„Mit klaren Vorgaben zu Hygiene und Infektionsschutz sowie bereits in Kraft getretenen Maßnahmen zur Verstärkung der Personalausstattung, Unterricht auf Distanz und Digitalisierung haben wir in Nordrhein-Westfalen alle notwendigen Vorbereitungen für das kommende Schuljahr getroffen“, erklärte Gebauer auf einer Pressekonferenz die Maßnahmen gegen das Coronavirus. Zu den bereits bestehenden Regeln, die auch in Münster gelten, kommt noch die Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände hinzu.

So müssen Grundschüler der Klassen eins bis vier einen Mund- und Nasenschutz auf dem Schulgelände tragen, nicht aber, wenn sie ihren festen Platz im Klassenzimmer eingenommen haben. Für Lehrer sämtlicher Schulen gilt: Kann der Mindestabstand von 1,5 Metern zu den Schülern nicht eingehalten werden, gilt für sie auch während des Unterrichts die Maskenpflicht, um eine Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 zu verhindern.

Münster: Gesundheitsamt wird bei Coronavirus-Fällen tätig

Für alle Beschäftigten der Schulen und Kitas in NRW werden zudem kostenlose Coronavirus-Tests zur Verfügung gestellt. Alle 14 Tage kann sich auf Sars-Cov-2 getestet werden. Sollte es an einer Schule einen Corona-Fall geben, so wie es vor wenigen Wochen in Münster der Fall war, übernimmt das Gesundheitsamt das Krisenmanagement. Danach liege es im Ermessen der Behörden, ob die komplette Schule, eine ganze Klasse oder nur einzelne Schüler in Quarantäne gesetzt werden, so Yvonne Gebauer.

Auch der Sportunterricht soll mit dem neuen Schuljahr starten – hier wird es jedoch keine Maskenpflicht geben. Im Musikunterricht soll indes aufs Singen verzichtet werden. Klassenfahrten ins Ausland sind ebenfalls untersagt. „Wir stehen vor einem in vielerlei Hinsicht besonderen Schuljahr: Die anhaltende Coronavirus-Pandemie ist für alle am Schulleben Beteiligten weiter mit Herausforderungen verbunden. Als Schul- und Bildungsministerin danke ich schon heute unseren Lehrkräften, Schulleitungen und Beschäftigten in Schulen für ihr großes Engagement“ so NRW-Ministerin Gebauer. Zwei Kita-Gruppen in Münster mussten nach einem Ausbruch des Coronavirus in Quarantäne.

NRW führt eine Maskenpflicht an Schulen ein. Für die Grundschul-Klassen 1 bis 4 gilt die Maskenpflicht auf dem Schulgelände und im Schulgebäude. An allen weiterführenden und berufsbildenden Schulen gilt sie auch im Unterricht am Platz. 

Kritik an Maskenpflicht für Schulen in NRW und Münster

Die Maskenpflicht in NRW erntete jedoch sofort Kritik. Für die Bundesschülerkonferenz stellen die vom Land getroffenen Maßnahmen gegen das Coronavirus „angesichts der aktuellen Temperaturen eine Zumutung“ dar. An vielen Schulen im Land, und auch in Münster, fehle es an ausreichender Klimatisierung. Stephan Wassmuth, Bundeselternratvorsitzender, bezeichnete die Maskenpflicht als „hilfreich", sprach aber auch von einer Belastung für alle Beteiligten.

Die Zahl der Covid-19-Fälle ist bundes- und landesweit wieder gestiegen. Auch in Münster gibt es immer mehr Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Für Aufsehen sorgte die Tatsache, dass vor allem am Wochenende an der Jüdefelderstraße in der Domstadt wieder viele Menschen feiern. Die CDU Münster hat nun ein Alkoholverbot während der Coronavirus-Pandemie gefordert.

Im ganzen Land herrscht derzeit tropische Hitze: Aufgrund dessen wird an Schulen in NRW und Münster eine neue Regelung für Hitzefrei gefordert. Gegen die Corona-Verordnung verstießen neulich zahlreiche Bürger: Über 100 junge Menschen feierten in Münster am Kanal eine große Party.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare