Coronavirus

Restaurants wieder geöffnet: Das gilt es jetzt zu beachten

Nach acht Wochen der Zwangspause öffnen Gastronomen ihre Lokale in Münster wieder. Dabei gelten strenge Regeln – für Personal und Gäste. 

  • Cafés und Restaurants in Münster (NRW) dürfen wieder öffnen. 
  • Gäste und Betreiber müssen strenge Regeln befolgen. 
  • Diese Änderungen kommen auf Gäste von zu.

Münster – Cafés und Restaurants durften seit Mitte März in ihren Lokalen keine Gäste mehr bewirten. Durch die zuletzt beschlossenen Lockerungen zum Coronavirus in NRW ändert sich das jetzt jedoch. Seit Montag (11. Mai) können die Gastronomen ihren Betrieb wieder öffnen. Dafür gelten jedoch strenge Regeln. 

Coronavirus: Muss ich im Restaurant in Münster eine Maske tragen? 

Nicht nur die Betreiber von Lokalen in Münster müssen sich an die Vorgaben halten, auch für die Gäste gelten die Regeln. So soll eine Ausbreitung des Coronavirus weiterhin verhindert werden. Wichtig ist vor allem die Frage, ob in den Lokalen für Gäste eine Maskenpflicht besteht. Denn damit könnte das Essen und Trinken sich als schwierig gestalten. 

Die Antwort auf die Frage lautet: Nein, während des Lokalbesuchs in Münster muss keine Maske getragen werden. Die Pflicht besteht jedoch bei Betreten und Verlassen eines Restaurants oder Cafés. Auch wenn Gäste sich vom Tisch wegbewegen, etwa um das Bad aufzusuchen, ist der Mundschutz Pflicht. Kellner und andere Mitarbeiter in Gastronomie-Betrieben müssen jedoch während der gesamten Arbeitszeit eine Maske tragen. 

Wegen des Coronavirus öffnen die Freibäder in Münster erst Mitte Mai. Dann gelten besonders strenge Regeln, damit die Hygienestandards eingehalten werden können. 

Münster: Welche Regeln gelten nach dem Lockdown in Restaurants? 

In den meisten Restaurants und Cafés in Münster gibt es nun weniger Plätze, da zwischen den Tischen ein Abstand von mindestens 1,5 Metern gegeben sein muss. Wie viele Menschen an einem Tisch sitzen dürfen, ist noch nicht geklärt. Maximal sollen sich zwei Haushalte treffen können. Die Personenzahl könnte sich Medienberichten zufolge möglicherweise auf fünf beschränken. 

Darüber hinaus dürfen die Gastronomen in Münster keine Buffets anbieten. Salzstreuer dürfen nun nicht mehr auf dem Tisch stehen, sondern werden nur auf Nachfrage angereicht. Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, werden keine Stoffservietten, sondern Einmalservietten benutzt. Außerdem soll es in den Restaurants und Cafés Speisekarten zum Wegwerfen oder Abwischen geben. 

Kellner und Gastro-Mitarbeiter müssen während ihrer Schichten Masken tragen.

Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus in Münster rückläufig

Und es gibt noch weitere Regeln für den Neustart der Gastronomie in Münster: So wird der Wein nicht vom Kellner eingeschenkt, sondern in einem Kühler an den Tisch gebracht. Auf dem Boden der Lokale sollen außerdem Markierungen angebracht werden, damit Gäste beim Gang durchs Restaurant genügend Abstand einhalten können. 

Derweil sind in Münster aktuell 19 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Übertragungen war nach der Einführung der Schutzmaßnahmen deutlich zurückgegangen. 

Aufatmen können die auch die Betreiber des Zoos: Der Allwetterzoo in Münster ist trotz des Coronavirus nun wieder für Besucher geöffnet. Auch dort müssen klare Regeln befolgt werden. Trotz Coronavirus wird in Münster auch das erste Freibad öffnen. Dabei gelten strenge Regeln für die Besucher.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Auch interessant

Kommentare