Plage in Münster 

Juckreiz! Eichenprozessionsspinner greift Augen an – Das rät die Stadt

+
Der Eichenprozessionsspinner ist in Münster zur richtigen Plage geworden. Wie sich nun herausstellt, greift er auch die Augen an. 

Eine Plage jagt die nächste: Neben der Hitze und den Verbrennungen durch den Riesenbärenklau sorgt auch der Eichenprozessionsspinner für Hautprobleme. Seit Tagen häufen sich die Klagen. Deshalb hat die Stadt Münster eine Empfehlung.

  • Neue Warnung vor Eichenprozessionsspinner
  • Hornhaut der Augen betroffen
  • Gesundheitsamt im Münster gibt Tipps

Münster – Seit Beginn des Sommers melden sich immer mehr Menschen bei ihrem Arzt, in der Notaufnahme und beim Gesundheitsamt der Stadt: Der Eichenprozessionsspinner verbreitet sich in Münster rasant und sorgt mit seinen giftigen Brennhaaren für einen enormen Juckreiz auf der Haut. 

Immer mehr Menschen haben sich in den vergangenen Tagen auch über Augenbeschwerden beklagt: "Es fühlt sich an, als hätte ich eine Wimper im Auge – aber da ist nichts", erzählte eine Frau aus Münster. Ihr linkes Auge jucke ständig, fühle sich wund an. Das Gesundheitsamt hat bereits eine Vermutung, woher dieses Phänomen kommt: vom Eichenprozessionsspinner. 

Merkblatt zum Umgang mit Eichenprozessionsspinner in Münster erneuert

 "Ich gehe davon aus, dass das Risiko für solche Schädigungen steigt, wenn die Brennhaare des Eichenprozessionsspinner senkrecht mit höherer Geschwindigkeit – zum Beispiel beim Radfahren – auf die Hornhaut des Auges prallen", sagt Amtsleiter Dr. Norbert Schulte Kalthoff in Münster. Nach Informationen von RP Online mussten in dieser Woche bereit sechs Menschen im UKM operiert werden, um die feinen Haare des Eichenprozessionsspinner aus deren Augen zu entfernen

Deshalb empfiehlt der Experte, dass die Menschen in Münster bei ihren Fahrradfahrten besser eine Brille tragen sollten, und das Gesundheitsamt hat sein Merkblatt zum Kontakt mit den Raupenhaaren des Eichenprozessionsspinners ergänzt: "Bereits eine Sonnenbrille dürfte gewissen Schutz gegen schwere Schädigungen bieten, noch besser dürfte eine Radfahrbrille schützen", so die Empfehlung. 

Richtig auf Eichenprozessionsspinner in Münster reagieren

Allerdings handelt es sich hierbei noch nicht um eine wissenschaftliche Erkenntnis, da noch keine ausreichende Studie zu dem Eichenprozessionsspinner – wegen dem bereits ein Event in Münster abgesagt wurde – vorliegt. Das Gesundheitsamt ruft trotzdem zur Vorsicht auf und rät: "Wenn Augen durch Brennhaare gereizt sind, sollte man sie nicht reiben." 

Denn dadurch könnten die feinen Härchen erst recht in die Hornhaut gelangen. Stattdessen sollten Betroffene in Münster ihre Augen mit sauberem Wasser spülen. Generell raten die Experten außerdem, betroffene Gebiete des Eichenprozessionsspinner zu meiden – doch das ist nicht immer möglich. Beispielsweise versetzte die Plage mehrere Anwohner in Greven in Angst: Man ist nirgends mehr sicher", klagte eine Frau. 

Inzwischen ist auch die Landesregierung in Sorge um die Bürger im Münsterland – deshalb haben sie einige Tipps für den Umgang mit dem Eichenprozessionsspinner veröffentlicht. 

Auch interessant

Kommentare