Anstieg um rund 12 Prozent

Erstmals seit 10 Jahren: Abfallgebühren steigen wieder

+
Für Haushalte wird die Müllbeseitigung ab 2020 teurer. (Symbolbild)

Zehn Jahre lang blieben die Gebühren für die Abfallentsorgung in Münster stabil. Ab kommendem Jahr müssen Haushalte wieder mehr bezahlen. Doch auch die Straßenreinigung wird teurer.

  • Müllgebühren steigen ab 2020 in Münster
  • Erhöhung von 12,6 Prozent erwartet
  • Rat muss darüber noch abstimmen

Münster – Ab dem 1. Januar 2020 ändert sich einiges in der Domstadt in Sachen Abfallentsorgung. Nicht nur wird der gelbe Sack ab dem kommenden Jahr ausgedient haben und in Münster durch die Wertstofftonne ersetzt. Auch die Müllgebühren werden ansteigen. Dies gab die Stadt nun bekannt.

Ein durchschnittlicher Vier-Personen-Haushalt muss ab 2020 rund 22 Euro im Monat für die Abfallgebühren bezahlen. Dies ist im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg von knapp 12,6 Prozent. Zehn Jahre lang haben die Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) eine Preissteigerung vermeiden können – dies sei aufgrund der stetig gestiegenen Kosten nun nicht mehr möglich.

Münster: AWM will Abfallgebühren möglichst gering halten

Die AWM versichert, dass die Erhöhung in Münster um 12,6 Prozent noch relativ gering sei und gemessen an der Kostenentwicklung eigentlich 17,5 Prozent betragen müsste. "Dass wir tatsächlich bei 12,6 Prozent sind, hat mehrere Gründe. Steigende Kosten konnten wir vor allem durch Einsparungen ausgleichen, die wir seit der Übernahme und der Optimierung des Anlagenverbundes am Entsorgungszentrum Coerde seit 2015 erzielen", berichtete AWM-Betriebsleiter Patrick Hasenkamp."

Grundstückseigentümer sehen auf zukünftigen Gebührenbescheiden nur die Restabfallgebühr und die Bioabfallgebühr. "Nicht vergessen sollte man aber, dass wir in Münster einen Leistungskatalog erhalten, den es in vielen anderen Städten nicht gibt", erinnerte Ludger Steinmann, Vorsitzender des AWM- Betriebsausschusses, an die monatliche Sperrgut- und Grüngutabfuhr, die kostenfreie Abholung von Elektrogroßgeräten, die Recyclinghöfen oder die Papiertonne, die bereits in den Abfallgebühren enthalten sind.

Rat in Münster entscheidet über Wirtschaftsplan

Die allgemeinen Mehrkosten für die Bürger, die in Münster immer weniger Müll produzieren, wirken sich ab 2020 zudem auf die Straßenreinigung aus. Hier kommen auf Haushalte Gebührenerhöhungen von rund 13,8 Prozent zu. Über neue Preiskonzept des Wirtschaftsplans 2020 entscheidet der Rat in Münster im Dezember.

Nicht nur die Müllabfuhr beseitigt den Abfall in der Domstadt. Auch viele Bürger aus Münster tun sich freiwillig zusammen, um die Stadt sauberer zu machen. Dabei werden oftmals kuriose Gegenstände gefunden.

Auch interessant

Kommentare