Großeinsatz der Feuerwehr

Feuer bricht in Mehrfamilienhaus aus – enormer Sachschaden

+
Nächtlicher Brandalarm in Münster: Die Feuerwehr rückte mit 24 Einsatzkräften an. (Symbolbild)

Brandalarm! In einem Mehrfamilienhaus strömte mitten in der Nacht Rauch aus dem Keller. Doch das verwinkelte Gebäude machte es den Feuerwehrleuten schwer, das Feuer zu finden.

Münster – Am frühen Mittwochmorgen gegen 2.30 Uhr strömte Rauch durch die Straßen im westfälischen Münster: Die Feuerwehr rückte mit acht Einsatzwagen an und stellte vor Ort fest, dass der Keller eines eines Mehrfamilienhauses Feuer gefangen hatte, wie msl24.de* berichtet.

Als die Löschkräfte in das Haus in Münster traten, stieß ihnen Rauch aus gleich zwei Kellerfluren entgegen, die zu zwei unabhängigen Wohneinheiten gehörten. Über zwei Treppenräume setzte sich jeweile eine Atemschutztruppe samt Wasserschlauch in Bewegung. Doch durch die verwinkelte, unstrukturierte Bauweise des Wohnhauses war es für die Feuerwehrleute schwierig, die Brandstelle zu finden.

Kellerbrand in Münster: 20.000 Euro Schaden

Als die Einsatzkräfte das Feuer gefunden hatten, konnten sie das Feuer schnell löschen. Dann waren jedoch zwei Hochleistungsentlüfter nötig, um den Keller vom Rauch zu befreien. Es entstand ein Schaden von rund 20.000 Euro. Eine Hausbewohnerin musste kurzzeitig vom Rettungsdienst betreut werden, ansonsten kam bei dem Brand niemand zu Schaden.

In Münster kam es am selben Tag zu dramatischen Szenen am Kanal: Dort entdeckten Passanten einen leblosen Körper im Wasser, wie msl24.de* berichtet. Im westfälischen Rheine wurde wenige Tage zuvor eine Frau sexuell belästigt: Ein fremder Mann packte sie am Hals und verging sich an ihr, auch das berichtet msl24.de.

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare