Löscheinsatz am Wochenende

Rettung aus brennendem Haus: Drei Großeinsätze für die Feuerwehr

Ein einsatzreiches Wochenende hatte die Feuerwehr in Münster: Gleich dreimal mussten die Einsatzkräfte ausrücken und teilweise Menschen aus dem Flammen retten.

Münster – Gleich dreimal innerhalb kürzester Zeit musste am Wochenende die Feuerwehr ausrücken. In mehreren Mehrfamilienhäusern hatte es größere Brände gegeben, wie msl24.de* berichtet.

StadtMünster
Bevölkerung310.039
BundeslandNRW

Münster (NRW): Zwei Brände am Samstag

Zunächst wurden die Einsatzkräfte am Samstag (17. Oktober) zur Von-Witzleben-Straße in der Aaseestadt gerufen. Dort brannte es im zweiten Stock. Die Bewohner hatten sich schon vor dem Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit gebracht. Innerhalb von einer Stunde konnten die Flammen in Münster* bekämpft werden.

Wenig später kam es zu einem weiteren Brand in der Straße Wickenkamp in Münster-Gievenbeck. Die Flammen entstanden im dritten Stock und breiteten sich dann auf das ganze Gebäude aus. Die Rauchsäule sei schon aus der Entfernung sichtbar gewesen, sagte die Feuerwehr dem WDR. Das Mehrfamilienhaus dort brannte komplett aus.

Die Feuerwehr musste am Wochenende in Münster drei Mal ausrücken. (Symbolbild)

15 Menschen aus dem Flammen gerettet: Feuerwehr in Münster im Einsatz

15 Menschen mussten aus dem brennenden Haus in Münster gerettet werden. Sechs von ihnen werden im Krankenhaus behandelt. Bei den Personen handelt es sich hauptsächlich um ältere Menschen. Nach dem Feuer waren insgesamt fünf Wohnungen nicht mehr bewohnbar. 66 Kräfte der Feuerwehr waren für rund fünf Stunden im Einsatz.

Einige der Geretteten wurden nach dem Einsatz in einem Bus der Stadtwerke Münster untergebracht. Drei Personen übernachteten in Unterkünften, die von der Feuerwehr organisiert wurden. Wieso es zu dem Brand kam, ist noch nicht klar. Die Polizei hat die Ermittlungen dazu aufgenommen. Der Sachschaden ist enorm: Er liegt bei rund 100.000 Euro.

Feuerwehrmann bei Rettungsaktion in Münster von Hund gebissen

Nur einen Tag später, am Sonntag (18. Oktober), kam es zu einem erneuten Großeinsatz in Münster, dieses Mal direkt in der Innenstadt am Aegidiimarkt. Dabei mussten acht Menschen von der Feuerwehr über eine Drehleiter aus dem völlig verrauchten Gebäude gerettet werden. Die Fluchtwege waren aufgrund des Qualms nicht mehr nutzbar.

Ein Mann wurde wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus in Münster gebracht, abgesehen davon blieben alle Bewohner unverletzt. Auch zwei Katzen und ein Hund konnten vor den Flammen in Sicherheit gebracht werden. Allerdings wurde ein Feuerwehrmann bei der Rettungsaktion von dem Hund gebissen, wie die WN berichten.

Nach Großbrand in Münster: 20 Menschen können nicht in ihre Wohnungen

Die Wohnung in Münster wurde durch die Flammen völlig zerstört. Auch einige der Nachbarwohnungen sind bis auf Weiteres nicht bewohnbar – 20 Menschen konnten nach dem Einsatz am Sonntagabend nicht in ihre Wohnungen zurückkehren. Sie wurden in Notunterkünften untergebracht. Was den Brand am Aegidiimarkt ausgelöst hat, ist noch nicht klar. Die Kripo untersucht die Wohnung am Montag (19. Oktober).

Erst eine Woche zuvor musste die Feuerwehr in der Domstadt zu einem anderen Einsatz ausrücken: Zwei Häuser in Münster gingen in Flammen auf – die Polizei ermittelt derzeit, ob es sich um Brandstiftung handelte. (*msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes)

Rubriklistenbild: © Daniel Bockwoldt /dpa

Auch interessant

Kommentare