Vorfall in Münster

Feige Attacke: Frau besprüht Hund mit Pfefferspray – Serientäterin am Werk?

Schock für eine Hundebesitzerin aus Münster. Am Donnerstag (30. August) ging sie mit ihrem Vierbeiner sowie ihrem Freund in Gievenbeck spazieren. Eine unbekannte Frau kam den beiden entgegen. Plötzlich packte diese ein Pfefferspray raus.

Update 3. September: Mehrere Hunde von Pfefferspray attackiert?

Die Pfefferspray-Attacke auf den sieben Monate alten Sammy war wohl nicht die einzige in Münster in der jüngsten Vergangenheit. Wie gegenüber msl24.de berichtet wurde, seien zuletzt mehrere Hunde von einer Frau besprüht worden. 

Den Beschreibungen zu Folge könnte es sich um die selbe Täterin handeln, die am vergangenen Donnerstag (30. August) den Schäferhund-Mischling in der Nähe vom Haus Rüschhaus in Gievenbeck attackiert hat. Die Identität sowie der Motive der Frau sind derzeit noch unklar.

Erstmeldung vom 30. August

Münster – "Ich war richtig geschockt", sagt die Münsteranerin Melanie K., nach dem Vorfall, der ihr am Donnerstag (30. August) in Münster wiederfahren ist. Zwischen Gievenbeck und Nienberge ging die Frau mit ihrem sieben Monate alten Schäferhund-Mischling und ihrem Freund spazieren. In der Nähe vom Haus Rüschhaus kam den beiden eine Joggerin entgegen. 

"Ich habe sie schon von weitem gesehen, da sie einen neongelben Sport-BH trug und dieser sehr auffällig durch die Bäume geschimmert hat", erklärt K. gegenüber msl24.de. Der Freund der Münsteranerin rief den Hund zu sich, als er die Joggerin auf sie zukommen sah. Dann geschah das Unglaubliche: Als die noch unbekannte Frau in Höhe des Trios war, zückte sie ein Pfefferspray aus ihrer Tasche.

Beim Haus Rüschhaus, auf der Seite des Wassergrabens, besprühte die Joggerin den Hund mit Pfefferspray.

Pfefferspray-Attacke auf Hund in Münster: Täterin rennt davon

Mit dem Spray versuchte sie Schäferhund "Sammy" in die Augen zu sprühen. "Wir konnten nichts dagegen tun", beschreibt K. die Situation. Die Münsteranerin habe noch versucht der Täterin hinterherzulaufen – doch vergebens. Sie rannte davon.

Dem sieben Monate alten Sammy geht es nach der Pfefferspray-Attacke wieder besser.

Der Hund hatte Glück im Unglück: Er nahm keinen schwerwiegenden Schaden von dieser unglaublichen Aktion. "Er hat jedoch noch leicht gerötete Augen", so K. Die beiden Hundebesitzer riefen daraufhin die Polizei

Die Täterin wird von der Münsteranerin gegenüber msl24.de wie folgt beschrieben: Sie hat eine sportliche Figur, lange dunkelblonde bis brünette Haare und mindestens 1,70 Meter groß. Zum Tatzeitpunkt habe sie einen neongelben Sport-BH getragen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare