Feuerwehr-Einsatz

Münster: NINA-Fehlalarm über Evakuierung wegen Gas-Leck

Gas-Leck: In einem Abbruchhaus an der Gartenstraße in Münster trat kürzlich Gas aus. Nun gab es eine erneute Meldung – ein Fehlalarm, wie sich herausstellte.

Update: 3. Dezember, 10.05 Uhr. Wie die Feuerwehr Münster mitteilte, handelt es sich bei der NINA-Warnung über das Gas-Leck um einen Fehlalarm. Die Meldung ist alt und bezieht sich auf den Einsatz vom 25. November. Wie es dazu kam, dass die Meldung erneut über NINA abgesetzt wurde – ebenso wie der Bombenfund am Kanal in Münster vom 2. Dezember – ist derzeit nicht bekannt.

Evakuierung? NINA warnt vor Gas-Leck an der Gartenstraße in Münster

Update: 3. Dezember, 9.48 Uhr. An der Gartenstraße in Münster, im Bereich der Hausnummer 45, tritt erneut Gas aus. Über die Warn-App NINA wurde die Bevölkerung darüber informiert, dass eine sofortige Evakuierung eingeleitet wurde. „Folgen Sie den Anweisungen der Einsatzkräfte“, werden die Anwohner gebeten. Für sie wurde im Bereich Rijanstraße Ecke Gartenstraße eine Betreuungsstelle eingerichtet.

An der Gartenstraße in Münster werden wegen eines Gas-Lecks die Anwohner evakuiert.
Stadt:Münster
Einwohner:315.293 (31. Dezember 2019)
Bundesland:NRW

Evakuierung wegen Gas-Leck in Münster: Gartenstraße komplett gesperrt

Update: 25. November, 20.40 Uhr. Wie die Feuerwehr mitteilte, wurden die beschädigte Gasleitung an der Gartenstraße in Münster nun an mehreren Stellen freigelegt. Für den Einsatz mussten mehrere geparkte Pkw umgesetzt werden. Dies war jedoch nicht bei allen Fahrzeugen möglich: „Vereinzelt wurden diese nun zum Betriebshof abgeschleppt“, teilte die Feuerwehr mit. Die Halter werden gebeten, sich an die Polizei Münster zu wenden.

Die Arbeiten gehen derweil weiter: Anwohner in einem Radius von 100 Metern um das Gas-Leck an der Gartenstraße in Münster mussten ihre Wohnhäuser verlassen, der Strom wurde abgestellt. Auf dem Twitter-Account der Feuerwehr Münster werden Sie auf dem Laufenden gehalten.

Evakuierung wegen Gas-Leck in Münster: Sperrung auf Gartenstraße

Erstmeldung: 25. November, 19.55 Uhr. Münster – Wegen eines Gas-Lecks ist es am Mittwochabend (25. November) zu einem größeren Einsatz der Feuerwehr gekommen. Aus einem Haus an der Gartenstraße im Kreuzviertel war Gas ausgetreten. Die Einsatzkräfte mussten mehrere Straßen absperren.

Gasleck: Evakuierung in Münster – Stadtwerke stellen Strom ab

„An einem Gebäude an der Gartenstraße/Maximilianstraße tritt nach Abbrucharbeiten Gas aus“, teilte die Feuerwehr Münster gegen 18.30 Uhr mit. Mit ihnen eilten Mitarbeiter der Stadtwerke zu dem leerstehenden Haus, um das Gasleck zu beheben. Dazu seien jedoch Tiefbauarbeiten nötig, die „bis in die späten Abendstunden andauern können“, wie es weiter heißt.

Für den Einsatz wurden zudem die Straßen in einem Radius von 100 Metern um das Haus mit dem Gasleck abgesperrt und die betreffenden Gebäude evakuiert. Die Gartenstraße ist derzeit komplett gesperrt. Die Menschen in den Nachbarhäusern wurden aus dem Einsatzbereich in Münster gebracht. Zudem wurde in den Häusern von Nummer 27 bis 51 der Strom abgestellt.

Gasleck im Kreuzviertel von Münster: Autos für Arbeiten umgesetzt

Derzeit ist die Feuerwehr weiter im Einsatz und versucht, das Gasleck in dem Abbruchhaus zu beheben. Für die Arbeiten mussten sogar geparkte Autos umgesetzt werden. Die Feuerwehr bittet deswegen Besitzer, die ihren Wagen nach Ende des Einsatzes nicht mehr finden, sich an die Polizei Münster zu wenden. Für die Anwohner wurden Betreuungsstellen im Bereich der Rijasanstraße/Ecke Gartenstraße, Maximilianstraße/Ecke Kanalstraße sowie in Höhe der JVA in Form von Bussen eingerichtet, wie die WN berichten.

Die Feuerwehr und Mitarbeiter der Stadtwerke versuchen derzeit ein Gasleck in einem leerstehenden Haus in Münster zu beheben. (Symbolbild)

Wie lange der Einsatz wegen des Gaslecks in Münster noch andauern wird, ist unklar: „Die Stadtwerke Münster müssen nun mehrere Baugruben ausheben, um an die betroffenen Gasleitungen zu gelangen. Dies wird sicher einige Zeit in Anspruch nehmen. Eine Zeitangabe können wir leider zurzeit nicht nennen, da es noch nicht bekannt ist“, teilte die Feuerwehr auf Twitter mit. Vergangenes Jahr hatte bereits ein Gasleck den Verkehr auf der Hammer Straße in Münster lahmgelegt.

Rubriklistenbild: © Holger Hollemann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare