Mittel nach sieben Wochen aufgebraucht

Gelder sind aufgebraucht: Stadt Münster fördert Kauf von 204 Lastenfahrrädern

+
In Lastenräder haben auch Kinder genug Platz zum Mitfahren.

Großeinkauf mit dem Fahrrad? Oder sperrige Geräte transportieren? Geht mit einem Lastenfahrrad einfacher, als mit einer herkömmlichen Leeze. Die Stadt Münster belohnte den Kauf dieser Transporträder – nun sind die Gelder jedoch aufgebraucht. 

  • Stadt fördert Lastenfahrräder
  • bis zu 1000 Euro
  • Gelder sind aufgebraucht

Update: 23. April. Münster – 200.000 Euro stellte die Stadt für die Förderung von Lastenrädern zur Verfügung. Dabei konnte jeder Käufer bis zu 1000 Euro des Preises erstattet bekommen. Es dauerte jedoch nur sieben Wochen, bis die Gelder aufgebraucht waren. 

Mit den Fördermitteln konnten 204 Lastenräder sowie 212 Anhänger angeschafft werden. Das Programm soll dazu beitragen, Münster zu einer umweltfreundlichen und sauberen Stadt zu machen. Noch in diesem Jahr wird entschieden, ob es im nächsten Jahr weitere Gelder für Lastenräder geben wird. 

Wer übrigens keine Chance auf eine Förderung hatte, aber noch ein günstiges (Lasten-)Rad sucht, kann sein Glück auch bei der monatlichen Fietsenbörse in Münster versuchen. 

18.000 Euro übrig: Stadt Münster fördert Kauf von Lastenfahrrädern

Update: 5. April. Münster – Bereits 358 Anträge auf Förderung, davon 191 für Lastenräder und 167 für Anhänger, sind seit dem 1. März bei der Stadtverwaltung eingegangen. Seit diesem Stichtag hatte sie 200 000 Euro zur Verfügung gestellt, denn die Einwohner der Domstadt würden damit für ein großes Plus an umweltfreundlicher Mobilität in Münster sorgen.

Auch Familie Yamini aus dem Erphoviertel in Münster hat sich um einen Zuschuss beworben – und ihn erhalten. Für Anneke Yamini war die Prämie eine zusätzliche Motivation: "Wir haben uns auch vorher schon mit Lastenrädern beschäftigt, aber so eine Kaufentscheidung trifft man nicht aus dem Bauch heraus", berichtet sie. Die finanzielle Unterstützung durch die Stadt sei dann der entscheidende Faktor gewesen.

Schon vor dem offiziellen Startschuss für das Förderprogramm, das für mehr Nachhaltigkeit in Münster sorgen soll, hatte es viele Anfragen bei der Stadtverwaltung gegeben. Bereits am ersten Tag wurden Anträge in Höhe von circa 80 000 Euro eingereicht. Trotzdem blieb noch Geld über: Derzeit – Stand: 5. April – beträgt die Restfördersumme rund 17.900 Euro.

Startschuss für die Finanzierung von Lastenrädern in Münster

Update: 1. März. Münster – Seit Freitagmorgen können Bewohner der Domstadt einen Antrag auf die Teilfinanzierung ihres neuen Lastenrads stellen, wenn dieses nach dem 28. Februar und für den Privatgebrauch gekauft wurde. 

Lastenrad

Prozent

Maximal

Elektronisch

30 %

1000 Euro

Muskelbetrieben

30 %

500 Euro

Anhänger

30 %

100 Euro

Die Teilfinanzierung kann über das Online-Formular "Antrag zum Förderprogramm der Stadt Münster" in Anspruch genommen werden, wenn die nötigen Dokumente eingereicht und die Voraussetzungen erfüllt sind. 

Denn wer sich bei der Anschaffung von der Stadt unterstützen lassen will, muss schnell sein. Wenn die Fördermittel aufgebraucht sind, besteht kein Anspruch mehr auf einen Zuschuss. Wer eine Förderung beim Kauf eines neuen Lastenrads in Münster erhalten möchte, sollte sich an folgende Voraussetzungen orientieren:

  • den Förderantrag ausfüllen (Angaben zur Person, Akzeptieren der Förderbedingungen)
  • dem Antrag einen Wohnortnachweis (beispielsweise die Kopie des Personalausweises) beifügen
  • die Originalrechnung über den Erwerb des Kaufgegenstandes (einschließlich Angabe der Rahmennummer) vorlegen
  • Das Rad/der Anhänger wird nur von der Person, die den Förderantrag stellt, oder im Haushalt lebenden Familienmitgliedern für mindestens 48 Monate genutzt und nicht dauerhaft an Dritte weitergegeben oder verkauft
  • Dauerhafte Unbrauchbarkeit des Fördergegenstandes, Verkauf oder ein Wohnortwechsel sind der Stadt Münster unverzüglich mitzuteilen. In diesen Fällen ist der Förderbetrag nebst drei Prozent Zinsen anteilig zurückzuzahlen
  • Doppelförderungen, zum Beispiel durch Landes- oder Bundesmittel, sind nicht möglich

Münster: Lastenräder – So zahlt die Stadt für Ihr neues Fahrrad

Erstmeldung: 14. Februar. Münster – Keine Treibstoffkosten, kein Stau, keine Parkgebühren: Wer diese bekannten Verkehrsprobleme umgehen will, soll von der Stadt demnächst finanziell belohnt werden – wenn er sich ein Lastenfahrrad anschafft.

Am Mittwoch (13. Februar) wurde im Rat der Stadt ein Förderprogramm beschlossen: Münsteraner, die sich ein Lastenfahrrad kaufen, sollen bei der Anschaffung unterstützt werden. Dafür werden 200.000 Euro an Fördermitteln zu Verfügung gestellt.

Ab März 2019 wird die Stadt 30 Prozent der Kosten für ein neues Lastenrad übernehmen. Höchstens wird der Kauf mit 1000 Euro für die elektronische Variante bezuschusst. 500 Euro gibt es, wenn ein rein muskelbetriebenes Lastenrad in Münster gekauft wird. 

Derweil geht der Kampf gegen den Wohnungsmangel weiter: Die Stadt Münster hat in Wolbeck eine acht Hektar große Fläche angekauft. Dort sollen 500 Menschen unterkommen.

Die Förderung beim Lastenrad-Kauf läuft seit dem 1. März.

Anfang des Jahres startete ein neues Projekt in Münster: Als neues Verkehrsschild wurde der "grüne Pfeil" für Radfahrer an sieben Standorten angebracht. In Bocholt soll der öffentliche Personennahverkehr attraktiver werden: Dazu stellte die SPD einen Antrag auf kostenloses Busfahren. 

In Münster gibt es mehr Fahrräder, als Einwohner – deshalb werden die Drahtesel mitunter auf Gehwegen abgestellt. Die Stadt arbeitet nun an einer Lösung dafür. Übrigens gelten in der Domstadt gewissen Regeln für die Leeze: Wussten Sie, dass in Münster diese zehn Pflichten für Radfahrer gelten?

Die Stadt Münster testet außerdem ein neues Konzept: Der Umwelt zuliebe installiert sie am Kanal in Münster intelligente Laternen. Bis Mitte November sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Mittlerweile hat der Rat beschlossen: Die Stadt Münster wird zukünftig weiterhin freiwillig Flüchtlinge aufnehmen.

Auch interessant

Kommentare